Großeibstadt

Am Ball bleiben in Sachen Dorferneuerung

Der Mann am Klavier: Gerd Jäger ist Bürgermeisterkandidat für Klein- und Großeibstadt. Foto: Christine Jäger

Gerhard Jäger ist der parteilose Kandidat für das Bürgermeisteramt in Klein-/Großeibstadt. Er hat einen Gegenkandidaten. Diese Redaktion stellte ihm folgende Fragen:

Demografischer Wandel: Welche Möglichkeiten sehen Sie, die Jugend im Ort zu halten und was wollen Sie für ältere Menschen tun?

Wichtig ist es, mit der Jugend zu kommunizieren, wo der Schuh drückt. Natürlich sollen wir versuchen, Bauplätze und Wohnraum zu schaffen um die Jugend in der Gemeinde zu halten.  Für die ältere Generation wäre es gut, die Aktivitäten vor Ort noch weiter auszubauen (z.B. vorhandene Angebote wie: gemeinsames Mittagsessen, Altennachmittage, eine Stunde Zeit noch intensiver anzubieten…). Ganz am Herzen liegt mir persönlich das Vereinsleben.

An Großeibstadt mag ich besonders …
die netten Menschen, die hier leben.

In Musikvereinen, Chören, Schützen- und Sportvereinen wird das ganze Jahr über viel Zeit von vielen Verantwortlichen investiert, um jungen, aber auch älteren Menschen Unterhaltung, Bewegung, Sport und natürlich Spaß zu bieten. Dies ist für unsere Dorfgemeinschaft sehr wichtig. Unser Kindergarten und die vorhandenen Spielplätze müssen unterstützt bzw. in Schuss gehalten werden, um jungen Familien eine intakte Lebensqualität zu bieten.

An Großeibstadt missfällt mir …
der Weggang vieler Jugendlicher, die aus beruflichen Gründen nicht bei uns bleiben können.
Thema Dorferneuerung: Wie geht es weiter?

In unserer Gemeinde sind Dorferneuerungen beantragt worden. Wir müssen da am Ball bleiben, um diese in naher Zukunft realisieren zu können.

Mein Lieblingsplatz hier ist … 
auf dem Schlepper.
Viele Diskussionen kreisen derzeit um das Thema Wasserversorgung. Was könnte hier auf die Gemeinde zukommen?

Unsere Gemeinde ist besonders betroffen, wenn es um die Wassergewinnung in unserem Raum geht. Es werden im Jahr über 400 000 m³ Wasser aus unseren Brunnen gefördert. Das ist auf Dauer viel zu viel.

Wenn ich als Bürgermeister 10 Millionen Euro frei zur Verfügung hätte, würde ich …
das Geld sinnvoll in der Gemeinde einsetzen.

Wir brauchen dringend eine zusätzliche Lösung, um die Brunnen zu entlasten, denn beim zunehmenden Niederschlagsmangel wissen wir nicht, wie lange noch solche Mengen gefördert werden können. Natürlich kommt da eine Menge auf jede Gemeinde zu, aber Wasser ist nun mal das wichtigste Gut, das jeder braucht. Da müssen wir in der Allianz und natürlich im Wasserzweckverband an einem Strang ziehen!

Zu den Zukunftsvisionen für Großeibstadt zähle ich …
die Jugend zu halten, älteren Menschen zu helfen einen schönen Lebensabend zu verbringen und Familien eine lebenswerte Gemeinde zu bieten.
Wie soll die Gemeinde Ihrer Meinung nach ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten?

Unsere Gemeinde hat durch die Anschaffung von Photovoltaikanlagen schon länger einen Beitrag zum Thema Klimaschutz oder nachhaltige Energieversorgung beigetragen. Natürlich müssen weiterhin Möglichkeiten gesucht werden, um dem Klimaschutz gerecht zu werden (z.B.  kleine Grünstreifen an Gräben und Wegen stehen lassen oder die Aufforstung im Wald verstärken…). Auch sollte die Gemeinde Bürger direkt ansprechen, um Klimaschutz zu betreiben.

Steckbrief
Name: Gerhard Jäger
Geburtsdatum: 26.08.1970
Geburtsort: Königshofen
Wohnort: Kleineibstadt
Parteizugehörigkeit: keine
Ausbildung/Beruflicher Werdegang: Ausbildung nach der Schule zum staatlich geprüften Landwirt – Umschulung zum Bürokaufmann
Familienstand/Kinder: glücklich verheiratet/2 Töchter
Ehrenämter: 12 Jahre Gemeinderat, 6 Jahre Mitglied in der Gemeinschaftsversammlung der VG Saal/Saale, Vorstand und Dirigent des örtlichen Chores, aktiver Spieler und 2. Dirigent im örtlichen Musikverein Feldgeschworener, Vorstandschaftsmitglied der Waldflurbereinigung
Hobbys/Interessen: Musizieren, Fahrradfahren, Skifahren
Lieblingsverein: FC Bayern München
Ihr Vorbild: keine Angabe

Rückblick

  1. Kommentar: "Fingerspitzengefühl" als Zauberwort
  2. Fabian Köth verzichtet auf Stadtratsmandat in Bad Königshofen
  3. Doch zwei Vertreter der Liste Rothausen im Höchheimer Rat
  4. CSU verliert absolute Mehrheit im Kreistag
  5. Sandberg: Sonja Reubelt im Amt bestätigt
  6. Schönau: Erste Bürgermeisterin in der Geschichte der Gemeinde
  7. Menninger: "Nicht gerade überzeugendes Ergebnis"
  8. Ergebnisse aus Oberelsbach
  9. Saal hat mit Conny Dahinten erstmals eine Bürgermeisterin
  10. Nur ein Kandidat: Nicht immer sind es mehr als 90 Prozent
  11. Kommunalwahl 2020: Warum alles anders war als sonst
  12. Die lange Wahlnacht von Mellrichstadt
  13. Feiern nach der Kommunalwahl Feiern trotz Coronavirus
  14. Bad Königshofen: „Team 2020“ mit drei Abgeordneten im Stadtrat
  15. Rhön-Grabfeld: Habermanns Herausforderer letztlich chancenlos
  16. Verwirrung um Zusammensetzung des Bad Neustädter Stadtrats
  17. Wülfershausen: Wolfgang Seifert bleibt im Amt
  18. Für Gerd Jäger war es doch eine Zitterpartie
  19. Umschwung im Oberelsbacher Gemeinderat
  20. CSU mit sieben Stadträten im Bischofsheimer Stadtrat
  21. Hendungen: Florian Liening-Ewert klar wiedergewählt
  22. Willmars: Für alle Gemeindeteile arbeiten
  23. Kommentar: Keine Überraschung
  24. Landratswahl: Die Siegesfeier fiel Corona zum Opfer
  25. Kommentar: Fairer Wahlkampf mit überraschendem Ergebnis
  26. Kommentar: Im Stil des guten Miteinanders weitermachen
  27. Michael Kraus ist Wahlsieger in Mellrichstadt
  28. Michael Werner triumphiert bei Bürgermeisterwahl
  29. Kommentar: Klarer Auftrag für klaren Wahlsieger
  30. Wahl: Michael Schnupp setzt sich überraschend in Fladungen durch
  31. Rhön-Grabfeld: Straub siegt hauchdünn, Anja Seufert abgewählt
  32. Kommentar: Im Corona-Schatten
  33. Thomas Helbling (CSU) verteidigt Chefsessel in Bad Königshofen
  34. Michael Werner zum Bad Neustädter Bürgermeister gewählt
  35. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Rhön-Grabfeld
  36. Live-Ticker zur Kommunalwahl in Rhön-Grabfeld
  37. Corona: Keine zentrale Wahlparty am Sonntagabend in Mellrichstadt
  38. Coronavirus: Parteien sagen Wahlkampfauftritte am Marktplatz ab
  39. Wahlplakat in Burglauer: Geister der vergangenen Wahl
  40. Wahl im Altlandkreis Mellrichstadt: 396 Kandidaten füllen 28 Listen
  41. Einladung zur NEO-Ortsteilwanderung
  42. Landkreis: Vor sechs Jahren gab es nur zwei Landratskandidaten
  43. Es steht an allen Häusern geschrieben
  44. Briefwahl in Bad Neustadt so beliebt wie noch nie
  45. Bund Naturschutz: Bei Kommunalwahl geht es um Klimaschutz
  46. Ewald Johannes will Zusammenarbeit mit den Bürgern suchen
  47. Wahlforum: Der Landkreis muss sich selbstbewusst vermarkten
  48. Bürgermeisterwahl: Helblings „Heimspiel“ in Untereßfeld
  49. Landratskandidaten präsentierten sich beim Wahlforum
  50. So war die Podiumsdiskussion der Rhön-Grabfelder Landratskandidaten

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Großeibstadt
  • Kleineibstadt
  • Gerhard Fischer
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • FC Bayern München
  • Freizeitradsport
  • Jugend
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Musikvereine
  • Senioren
  • Skifahren
  • Wirtschaftsbranche Energieerzeugung und -Versorgung
  • Wirtschaftsbranche Wassergewinnung und Wasserversorgung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!