Ostheim

Am Hochbehälter ruhen derzeit die Arbeiten

In Willmars nahmen die Verbandsräte des Wasserzweckverbands die neue Pumpstation in Augenschein. Foto: Eckhard Heise

Mit einer Exkursion in die Peripherie des Einzuggebiets begann die Sitzung des Wasserzweckverbands "Willmarser Gruppe". Bei  Willmars wurden die neuen Einrichtungen für die Versorgung von Völkershausen in Augenschein genommen.

Ingenieur Erich Hahn erläuterte zunächst an der Pumpstation beim Sportplatz von Willmars, wie das Wasser einen Höhenunterschied von rund 170 Meter überwindet. Die für die Versorgung von Völkershausen benötigten Mengen fielen bei der in den vier Brunnen zur Verfügung stehenden Schüttung von 32 Liter pro Sekunde kaum ins Gewicht.

Baufirma abgezogen

Während dieser Bereich der neuen Netzteile nahezu fertiggestellt ist, herrscht am neuen Hochbehälter erst einmal Ruhe. Der Ingenieur bedauerte, dass die Baufirma erst einmal abgezogen ist, um eine andere Baustelle zu bedienen. Die Runde machte jedoch ein Termin Ende Juni, an dem die neue Anlage in Betrieb gehen soll.

Die Arbeiten am Hochbehälter bei Völkershausen hat die Baufirma abgebrochen, weil sie zu einer anderen Baustelle abrücken musste. Foto: Eckhard Heise

Die Investitionen für die neuen Einrichtungen machen sich auch im Haushalt mit einem Rekordvolumen von 1,2 Millionen Euro bemerkbar, erfuhren die Verbandsvertreter später im Sitzungssaal von VG-Kämmerer Marc Huter. Der Kassenhüter berichtete, dass dieser Betrag in erster Linie mit den Ausgaben für die neuen Anlagenteile zusammenhängt. Weil die Investitionen ausschließlich dem neuen Abnehmer zugute kommen, trägt die Gemeinde Willmars auch komplett die Kosten. Der Wasserverbrauch ist durch den trockenen Sommer leicht gestiegen, bemerkte der Kämmerer schließlich noch.

Spezielle Beleuchtung kommt teuer

Im weiteren Verlauf segnete das Gremium den Kauf eines Geräuschloggers zur Lecksuche für 3000 Euro ab. Ferner spendierten die Verbandsräte dem Hochbehälter von Ostheim eine neue Beleuchtung. Die Strahler sind jedoch eine Spezialanfertigung, die besonders gut mit der Feuchtigkeit in den Wasserkammern zurechtkommt. Das hat seinen Preis, denn die vier Beleuchtungskörper sollen je nach Lichtstärke zwischen 5000 und 7000 Euro liegen. Grundsätzlich ist das Gremium einverstanden, will aber noch weitere Angeboten einholen.

Außerdem stimmten die Mitglieder dem Erwerb einer Tauchpumpe für 2200 Euro und eines Notstromaggregats für einen ähnlichen Preis zu. Abgesegnet wurde auch eine Verrohrung am Wasserwerk Willmars, die auf 5000 Euro kommt. Ein Prüfkoffer für Systemtrenner wird für 1400 Euro erworben.

Trinkwasser-Notfallplan aktualisieren

Den Kauf eines Hydrantenmessgerät lehnte das Gremium ab, weil die Mitglieder der Ansicht waren, dass sie in die Zuständigkeit der Gemeinden gehören. Ein Reinigungsgerät für das Wasserwerk soll für knapp 2000 Euro erst im nächsten Jahr angeschafft werden.

Außerdem befasste sich das Gremium mit einer vom Gesundheitsamt angeregten Aktualisierung eines Maßnahmenplans im Falle einer Störung bei der Trinkwasserversorgung. Wasserwart Thomas Graumann  erkundigte sich nach einer Einzäunung des Hochbehälters in Oberwaldbehrungen und beantragte die Anschaffung einer neuen Schließlanlage der Verbandseinrichtungen, die aber erst im nächsten Jahr erfolgen soll. Der Wasserwart machte bei seinem Bericht über die Wasserrohrbrüche darauf aufmerksam, dass die Breitbandkabel häufig in unmittelbarer Nähe von Wasserleitungen verlegt werden. Er befürchtet, dass dadurch Beeinträchtigungen für die Wasserleitung entstehen könnten.

Schlagworte

  • Ostheim
  • Eckhard Heise
  • Baustellen
  • Bauunternehmen
  • Brunnen
  • Gesundheitsbehörden
  • Kämmerer
  • Störungen und Störfälle
  • Unternehmen
  • Wasserleitungen
  • Wasserverbrauch
  • Wasserwerke
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!