Mellrichstadt

Anna Geis ist auch mit 99 Jahren flott unterwegs mit ihrem "Mercedes"

Mit 99 Jahren immer noch flott unterwegs: zum Geburtstag von Anni Geis überbrachten der stellvertretende Landrat Peter Suckfüll (2. von rechts) und der 3. Bürgermeister Frank Vetter (ganz rechts) die Glückwünsche des Landkreises und der Stadt Mellrichstadt. Mit auf dem Bild Enkelin Tamara mit ihrem Freund Sebastian Foto: Brigitte Gbureck

99 Jahre alt – wenn man Anna (besser bekannt als Anni) Geis so anschaut, möchte man das nicht glauben. Als Anna Öhrlein kam sie am 11. Dezember 1920 in Würzburg zur Welt und wuchs mit zwei Brüdern auf. Die Eltern betrieben die Gaststätte "Wörther Hof" in der Zellerau, da wurde sie schon mit 15 Jahren "rangenommen". Und der Vater war recht streng.

Beim Großangriff auf Würzburg am 16. März 1945 ging alles zu Bruch, aber die Gaststätte wurde wieder aufgebaut. 1941 ist im Alter von 43 Jahren die Mutter verstorben. Und wie es das Schicksal so wollte, hat Anni in der Gaststätte ihren künftigen Mann Ludwig Geis kennengelernt, dem sie nach dem Krieg nach Mellrichstadt gefolgt ist und der dort in der Malzfabrik beschäftigt war. Doch zuvor haben sie 1943 noch in Würzburg geheiratet und feierten gleichzeitig mit ihrem Vater und seiner 2. Frau Doppelhochzeit. Zwei Kinder bekamen sie: 1949 Sohn Peter, der in Würzburg geboren ist, und 1960 Tochter Annette, geboren in Mellrichstadt. Beide Kinder sind jedoch schon verstorben, was für sie sehr schmerzlich ist. Sohn Peter hatte zeitweise die "Friedhofsbar" in Mellrichstadt betrieben, wo sie mitgeholfen hat. Auch in der ehemaligen Hainberg-Kaserne war sie in der Küche und in der "NATO-Pause" an der Theke der Kantine beschäftigt. "Die Anni ist die geborene Wirtin", bestätigte ihr der damalige Kantinenpächter.

Enkelin Tamara und Sebastian kümmern sich um Anna Geis

Heute kümmern sich Enkelin Tamara, die Tochter von Annette, zusammen mit ihrem Freund Sebastian liebevoll um Anna Geis. Das war beim Geburtstagsempfang auch deutlich zu spüren. Und auch Anni selber konnte ihr "Wirtinnen-Gen" nicht verbergen. Eine weitere Hilfe ist ihr Nachbarin Margot Hartmann. Jeden früh kommt dazu der Pflegedienst, der auch Reinigungsarbeiten übernimmt. Ansonsten versorgt sich Anni Geis noch selbständig und kocht auch noch selber, nachdem ihr das gelieferte Essen nicht so schmeckte.

Dank ihres Elektro-Skooters ist sie noch recht mobil. Dass sie damit flott umgehen kann (der Mercedes-Stern ziert das Fahrzeug), zeigte sie an ihrem Geburtstag den staunenden Gästen. Damit fährt sie auch zum Einkaufen, macht Station an der Apotheke oder beim Metzger, wo sie dann außen bedient wird, oder fährt sogar bis raus zu den Supermärkten. Wenn sie all ihre Ersatzteile wie Schulter, Hüfte, Knie, Herzklappe und andere Operationen aufzählt, kann man sich nur darüber wundern, wie lebensfroh sie trotzdem ist. Nur in die Kirche traut sie sich nicht mehr, weil die Kirchentür so schwer zu öffnen sei, dafür verfolgt sie daheim am Bildschirm den Gottesdienst.

Zu ihrem Geburtstag überbrachten der stellvertretende Landrat Peter Suckfüll und der 3. Bürgermeister Frank Vetter die Glückwünsche des Landkreises und der Stadt Mellrichstadt.

Schlagworte

  • Mellrichstadt
  • Brigitte Gbureck
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Eltern
  • Enkel
  • Geburtstage
  • Geburtstagskinder
  • Mütter
  • Peter Suckfüll
  • Stadt Mellrichstadt
  • Städte
  • Söhne
  • Töchter
  • Weitere Hochzeitsausdrücke
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!