STOCKHEIM

Aquarelle, wunderbar in Szene gesetzt

Einmal im Jahr öffnet Michael Sauer seine Pforten der Öffentlichkeit. Das ist durchaus etwas Besonderes, denn hierbei handelt es sich nicht um irgendeinen Eingang – vielmehr ist es die Türe zu Stockheims „Unterer Mühle“.
Im Rahmen der 17. Stockheimer Kulturtage präsentierte Malerin Christine Kochinki (Zweite von links) ihre Werke zum Thema „Fauna und Flora” im historischen Ambiente der „Unteren Mühle”. Foto: Foto: Tanja Heier
Einmal im Jahr öffnet Michael Sauer seine Pforten der Öffentlichkeit. Das ist durchaus etwas Besonderes, denn hierbei handelt es sich nicht um irgendeinen Eingang – vielmehr ist es die Türe zu Stockheims „Unterer Mühle“. Wer über deren Schwelle tritt, der spürt es sofort: Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Gerade jetzt im Sommer verbreitet das historische Gemäuer ein ganz eigenes, märchenhaftes Flair. Gerne teilt der sympathische Mühlenbesitzer es mit den Kunstfreunden der Region. Die wissen es zu schätzen. Längst ein Geheimtipp Längst sind die Stockheimer Kulturtage zu einer ...