Aubstadt

Aubstädter Faschingszug: Wieder Tausende beim bunten Treiben

Jung und Alt beteiligten sich mit Verkleidungen am 38. Aubstädter Faschings-Umzug. Foto: Rudolf Merz

58 Zugnummern hatten sich zum Umzug der "Abschter Fosenöchter" angemeldet. Tausende fröhliche Zuschauer säumten am Sonntag die Straßen. Auch in diesem Jahr geriet der Zug wieder zu einem echten Highlight. Ab 12 Uhr herrschte in Aubstadt Ausnahmezustand. Die Narrenschar versammelte sich am Straßenrand, um sich auf dieses Großereignis einzustimmen. Pünktlich um 13.33 Uhr startete der Zug mit den zünftigen Blaskapellen, prächtig geschmückten Umzugswägen und mit vielen kostümierten Fußgruppen. Dies alles sorgte für Begeisterung bei den Besuchern. Es dauerte über eine Stunde, bis sämtliche Wägen an die Zuschauer vorbeigezogen waren. 

Fotoserie

Gaudiwurm Aubstadt

zur Fotoansicht

Weite Wege der Teilnehmer bis nach Aubstadt

Besonders die Kleinsten liefen zur Hochform auf, als sie mit ihren Tüten geschickt am Straßenrand und zwischen den Narren umherwuselten, um auch ihre Taschen mit den Süßigkeiten zu füllen, die die Zugteilnehmer unter die Menge auswarfen. Manche der Zugmaschinen hatten eine ganz schön weite Wegstrecke bis nach Aubstadt zurückzulegen. Wie alljährlich wurde auch die Sicherheit groß geschrieben.

Auch das "Seniorenheim mit Betreuern" nahm am Umzug in Aubstadt teil. Foto: Rudolf Merz

Wenn eine Nachbesprechung von Veranstalter, Feuerwehr und Polizei zum Aubstädter Faschingszug tags darauf nur eine knappe Viertelstunde dauert, ist das ein Zeichen dafür, dass es während des bunten Treibens und der sich anschließenden Faschingsparty keine größeren Probleme gab. Das war wie schon im vergangenen Jahr auch diesmal der Fall: „Keine größeren besonderen Vorkommnisse“. So lautete das abgeklärte Fazit der Ordnungshüter zum 38. Aubstädter Gaudiwurm.

Große Herausforderungen für den Ordnungsdienst

Seit dieser Faschingszug erstmals 1982 durchgeführt wurde, bedeutet die Organisation des Spektakels für die Abschter Fosenöchter als Veranstalter immer eine große Herausforderung. Denn dieses närrische Treiben im Milzgrund entwickelte sich schnell zu einem Publikumsmagneten mit Tausenden Schaulustigen. Die müssen Jahr für Jahr in „geordnete Bahnen“ gelenkt werden.

Ahoi! Auch eine Abordnung der Marine feierte in Aubstadt kräftig mit. Foto: Rudolf Merz

Dass dies auch an diesem Sonntag wieder gut gelang, dafür sorgte ein vielköpfiges Helferteam, darunter die Feuerwehren aus Aubstadt, Großeibstadt, Gollmuthhausen und Irmelshausen, die mit 50 Personen angerückt waren, um den Verkehr zu lenken und für die Sperrung der Aubstädter Ortsdurchfahrt zu sorgen. Zusätzlich zu den vielen freiwilligen Helfern aus den Reihen der Fosenöchter gab es auch in diesem Jahr wieder einen zwölf-köpfigen Sicherheitsdienst. Dazu kam das Bayerische Rote Kreuz, das mit 14 Leuten und fünf Fahrzeugen vertreten war und nicht zuletzt die Polizei mit mehreren Beamten aus Bad Königshofen und einigen umliegenden Dienststellen.

"Alles relativ normal" - Polizei zieht abgeklärtes Fazit

„Aus unserer Sicht ist alles relativ normal verlaufen“ – dieses Fazit zog Thomas Reubelt, Leiter der Polizeidienststelle Bad Königshofen, am Tag nach dem Umzug der Fosenöchter und der anschließenden Faschingsparty. Im Beisein von Daniel Irrgang, Vorsitzenden der Abschter Fosenöchter, und des Aubstädter Feuerwehrkommandanten Julian Hochrein berichtete der Polizeichef dennoch von drei Köperverletzungen mit lediglich leicht verletzten Personen und einer Beamtenbeleidigung auf dem Vorplatz durch einen alkoholisierten 17-Jährigen, die zur  Anzeige kommen wird.

Politische Aussagen durchaus präsent: Die Bürgerinitiative machte auf das Problem mit den 5G-Funkmasten aufmerksam. Foto: Rudolf Merz

Reubelt lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei, Veranstalter und Sicherheitsdienst, bevor er noch ein paar Zahlen zu den Einsätzen des BRK parat hatte: Demnach mussten die Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Verlauf des Sonntagnachmittags 22 Personen behandeln, darunter sechs Erwachsene wegen zu starken Alkoholkonsums. Vier Besucher des Aubstädter Faschingstreibens wurden vorsorglich ins Rhönklinikum nach Bad Neustadt gefahren.

Laut Polizeibericht ist ein stark betrunkener 21-Jähriger angezeigt worden, weil er eine 16-Jährige am Hals gewürgt hat. Darüber hinaus hatte ein Zeuge beobachtet, wie ein 62-Jähriger am Kostüm eines 24-Jährigen zog und ihm seinen Getränkebecher ins Gesicht stieß. Daraufhin habe der Jüngere den Mann gegen einen Zaun gedrückt, wobei dieser eine Wunde am Kopf erlitt. Der Mann wurde vom Rettungsdienst schließlich ambulant behandelt. Und schließlich habe in der Bar ein 29-Jähriger einen 22-Jährigen mit der Faust aufs rechte Auge geschlagen. Der Verletzte erstattete Anzeige.

Rückblick

  1. Große Erfolge der MKG-Garden in Veitshöchheim
  2. Berni Wilhelm zum Ehrenvorsitzenden ernannt
  3. Bergtheim: Ein Kappenabend vom Feinsten
  4. Straßenfasenacht Neubrunn: Wenn die Böbbel im Bajazz kommen
  5. Faschingszug trotz miesen Wetters gut besucht
  6. Schweinfurter Faschingszug: 12.000 Narren feiern trotz Regens
  7. Trotz Regen: 15 000 Besucher beim Faschingszug in Heidingsfeld
  8. Erlabrunner Narren feiern Fasenacht
  9. Landkreisfasching: Gaudiwurm geht baden
  10. Zug in Wiesenfeld: Mary Poppins zwischen Piraten und Rittern
  11. In Eltmann lautet das Narren-Motto: Freibier for Future.
  12. Bonbonregen und gute Stimmung
  13. Großer Auflauf und buntes Treiben beim Main-Post-Faschingsempfang
  14. Urspringer Narren eröffneten schon mal den Dorfladen
  15. Wonfurt: Wo der Bürgermeister keine Party macht
  16. Ermershausen: Spielvereinigung präsentiert Bierbilanz 2019
  17. Trotz starken Regens: Viele Narren zogen durch Uettingen
  18. Grunddörfer: OCV-Rekord-Gaudiwurm trotzt dem Regen
  19. Eisbären und Kasperltheater beim Marktbreiter Faschingsumzug
  20. Neuschleichach: Narrenzug erstmals mit Althütter Prinzenpaar
  21. Faschingszug in Frickenhausen: Eine Weinklinik soll's richten
  22. Faschingszug mit Eskimos, Eisbären und Piraten
  23. Regen schreckte die Zuschauer nicht
  24. Siebenjährige organisiert Mini-Faschingszug für guten Zweck
  25. KiKaG-Prunksitzung: Kitzinger Narren begeistern ihr Publikum
  26. Faschingszug Langenprozelten: Määdusas und Simpsons unterwegs im Land der Kohleräwer
  27. Treue Abzeichen für karnevalistischen Tanzsport
  28. "Fantasie endet nie" beim Sylbacher Fasching
  29. Tänzchen bei den Senioren
  30. Schlappmaulorden: Aiwanger will mit Söder ins Kanzleramt
  31. Tausende jubelten 35 Fußgruppen und Motivwagen zu
  32. Weiber ließen es krachen
  33. Kinderfasching mit der SPD
  34. Einladung an den Landesvater zum Gassefetzer-Jubiläum
  35. Langer Faschingszug durch die Gemeinde
  36. Helau im Juliusspital Seniorenstift
  37. Närrische Singstunde des Männergesangvereins
  38. Büttenspektakel unter dem Motto "Hainert for future"
  39. Glückspilze mit eingebauten Regenschirmen
  40. Liveblog vom Schweinfurter Faschingszug 2020
  41. Scharfrichter und Knappe in der Zeller Bütt
  42. Zum Nachlesen: Markus Söder bei der Verleihung des Schlappmaulordens
  43. Antöner Peter Stößel mit dem höchsten Narrenorden ausgezeichnet
  44. 61 bunte Gruppen in Himmelstadt: Nasa, Wikinger und Mad Max
  45. Faschingszug Schweinfurt 2020: Wann und wo geht's los?
  46. Zwei Jahre nach Ramonas Unfalltod: "Fasching geht nicht mehr"
  47. Giraffen, Affen und kleine Gespenster beim Gaudiwurm
  48. Faschingsparty von St. Nikolaus-Schule und Heilpädagogischer Tagesstätte
  49. Hausen: Mit der Bundeskanzlerin auf Du und Du
  50. Donnerschlag und Geistesblitze beim Müdesheimer Fasching

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Aubstadt
  • Alfred Kordwig
  • Rudolf Merz
  • Alkohol
  • Alkoholeinfluss
  • Alkoholkonsum
  • Fasching
  • Feuerwehren
  • Feuerwehrkommandanten
  • Polizei
  • Polizeichefs
  • Rotes Kreuz
  • Verkehr
  • Zugmaschinen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!