Bad Königshofen

Bad Königshofen: Grüne hoffen auf ein bis zwei Plätze im Stadtrat

Auf der Nominierungsversammlung für den Stadtrat Bad Königshofen wurden die Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen gewählt. Von links: Kreisvorsitzender Yatin Shah, Michaela Losert-Fischer, der bisherige Stadtrat Alfred Werner, Iris Gruppe, Astrid Tschochner-Kunik, Sabine Rhein, Günter Fischer, Veronika Shah und Dieter Jetschni. Foto: Regina Vossenkaul

Zur Nominierungsversammlung für den Stadtrat Bad Königshofen lud der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen ein, denn es existiert kein eigener Ortsverband in der Kurstadt. Kreisvorsitzende Birgit Zirkelbach wurde zur Versammlungsleiterin gewählt. Gemeinsam mit dem Landratskandidaten Yatin Shah und dem bisherigen Stadtrat Alfred Werner hofft sie, dass mindestens ein bis zwei Grüne nach den Kommunalwahlen am 15. März in den Stadtrat einziehen können.

Alfred Werner, der erste Bad Königshöfer Stadtrat der Partei überhaupt, berichtete im kleinen Kursaal der Franken-Therme von seinen Erfahrungen und machte den möglichen Kandidaten Mut. Als "Einzelkämpfer" konnte er nach den letzten Kommunalwahlen keine eigene Fraktion bilden und erhielt Angebote von den anderen Parteien. Ganz bewusst habe er sich der CSU-Fraktion angeschlossen, berichtete er, weil der Bürgermeister dazugehöre und die Stadträte dadurch bei den Fraktionssitzungen alle Informationen aus erster Hand erhalten würden und alle Fragen beantwortet oder zügig geklärt werden könnten. Alle Punkte der Stadtratssitzungen werden im Vorfeld mit den Fraktionsvorsitzenden beraten, diese geben die Inhalte an ihre Fraktionsmitglieder weiter und diskutieren darüber.

Sachentscheidungen und nicht Parteipolitik

"Es war ein angenehmes Arbeiten", berichtete Werner, allerdings will er aus beruflichen Gründen nicht noch einmal kandidieren. Seine Entscheidung habe nichts mit dem Stadtrat zu tun, betonte er. Dort sei es manchmal hoch hergegangen, aber man dürfe nichts persönlich nehmen und könne sich trotzdem hinterher noch zu einem Bier treffen. Es gehe im Stadtrat um Sachentscheidungen und nicht um Parteipolitik. Seinen möglichen Nachfolgern sagte er seine Unterstützung zu.

Nach einer Vorstellungsrunde wurde gewählt. Für den Platz eins auf der Liste von Bündnis 90/Die Grünen stellte sich Sabine Rhein zur Verfügung. 

Die Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen für den Stadtrat
1. Sabine Rhein, 2. Günter Fischer, 3. Michaela Losert-Fischer, 4. Dieter Jetschni, 5. Iris Gruppe, 6. Astrid Tschochner-Kunik, 7. Veronika Shah, 8. Doreen Hartung, 9. Martina Mauer. Um 20 Stimmen vergeben zu können, müssen die Kandidaten mehrfach aufgeführt werden.

Rückblick

  1. Wahlkampf: Das Team 2020 hat die Jugend im Blick
  2. Georg Straub möchte stets für die Bürger da sein
  3. Michael Kraus: Das Schwimmbad muss erhalten bleiben
  4. Wolfgang Stahl will den Schulstandort stärken
  5. Das Gemeinschaftsgefühl wiederherstellen
  6. Gangolfskapelle ist der Lieblingsplatz von Agathe Heuser-Panten
  7. Jeder muss etwas für die Allgemeinheit tun
  8. Michael Schnupp will das Kirchturmdenken überwinden
  9. Michael Werner liegt eine gute Familienpolitik am Herzen
  10. Christiane Hanshans: Ein Jugendrat und autonomes Fahren
  11. Wachenbrönner: Mehr Unterstützung für die Milzgrundschule
  12. Die Bürger mehr in Entscheidungsprozesse einbinden
  13. Wahlforum in Fladungen: Stellen Sie ihre Fragen
  14. Bürgermeisterkandidatin Karmen Wille stellt sich vor
  15. Bürgermeisterwahl in Bad Neustadt: Wer sind die Kandidaten?
  16. Freie Wähler: Wahlkampf bis in den kleinsten Stadtteil
  17. CSU-Wahlkampftour: Kommunikation ist für Christiane Hanshans alles
  18. Lebendige Diskussion mit den Ober- und Mittelstreuer Bürgern
  19. Sonja Rahm will Schönau als lebens- und liebenswerte Gemeinde erhalten
  20. SPD: Die Jugend als die Zukunft der Stadt
  21. Christof Herbert möchte, dass die Ortsteile noch mehr zusammen wachsen
  22. Georg Straub wandert gerne auf dem "Hohenröther"
  23. Reimund Voß wünscht sich mehr Familien im Ort
  24. Elmar Hofmann möchte eine bessere Mobilfunkabdeckung
  25. Steffen Malzer: Stadt muss Gewerbeflächen vorhalten
  26. Frank Vetter setzt auf die Streutal-Allianz
  27. Politischer Frühschoppen im Kleintierzüchterheim Hendungen
  28. Mit Bratwurst geht in Mühlfeld immer was
  29. Standpunkt: Respekt und Fairness stehen im Vordergrund
  30. Bürgermeisterwahl: Fairness gepaart mit guter Streitkultur
  31. So diskutierten die Königshöfer Bürgermeister-Kandidaten
  32. Thilo Wehner: Das Dorfzentrum von Sondheim/Rhön soll glänzen
  33. Neue Bauplätze für junge Menschen
  34. Matthias Seifert ist gegen passives Abwarten beim Thema Wasserversorgung
  35. Florian Liening-Ewert will nachhaltige Lösung für die Wasserversorgung
  36. Michael Kraus will ein lebenswertes Mellrichstadt
  37. Anja Seufert: Baugebiete stehen in den Startlöchern
  38. Tobias Seufert will Bastheim aus dem Dornröschenschlaf wecken
  39. Dieter Umhöfer möchte den Willen der Bürger zur Umgehung respektieren
  40. Cornelia Dahinten möchte Familien unterstützen und Wohnraum schaffen
  41. Sonja Rahm setzt auch auf interkommunale Zusammenarbeit
  42. Ewald Johannes will niedrige Zinsen für Investitionen nutzen
  43. Familienfreundlichkeit bleibt ein Schwerpunkt
  44. Wolfgang Seifert: Der Wunsch nach dem neuen Wir-Gefühl
  45. Bernhard Kießner: Entscheidungen mit viel Weitsicht treffen
  46. Karmen Wille: Jungen Familien den Altort schmackhaft machen
  47. Josef Demar wandert gerne in der Rhön
  48. Ansgar Zimmer will Heustreu innen und außen entwickeln
  49. In Rhön-Grabfeld: Wer tritt an bei der Bürgermeisterwahl 2020
  50. Wahlforum Bad Königshofen: Stellen Sie ihre Fragen

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Birgit Zirkelbach
  • Bündnis 90/ Die Grünen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Fraktionschefs
  • Günter Fischer
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Kommunalwahlen
  • Kreisverbände
  • Mut
  • Ortsverbände
  • Parteipolitik
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!