Hohenroth

Bad Neustadt: Die Kläranlage stößt an die ihre Grenzen

Die Denitrifikationsstufe auf der Kläranlage des Abwasserverbandes Saale-Lauer funktioniert nur ungleichmäßig. Sie muss repariert werden. Derweil stößt die gesamte Kläranlage an die Grenzen ihrer Auslastung. Foto: Brigitte Chellouche

Die Schmutzfrachtmessung 2019 stand beim Abwasserverband Saale-Lauer an. Zwischen dem 25. Juni und dem 17. Juli wurde an 21 regenfreien Tagen Proben entnommen. Wie Friedbert Stumpf vom gleichnamigen Labor mitteilte, gab es keinerlei gravierende Ausreißer.

Alle drei Jahre wird die Schmutzfracht gemessen. Vom diesjährigen Ergebnis und dem Ergebnis von vor drei Jahren wird der Mittelwert genommen. Diese Summe ergibt die neue Betriebskostenumlage der Verbandsgemeinden. Diese wird nach den Auswertungen für alle Orte günstiger, nur in Bad Neustadt wird eine Erhöhung unumgänglich sein. Wobei Bürgermeister Bruno Altrichter erklärte, dass die Stadt Bad Neustadt Gespräche mit den gewerblichen Einleitern über die Abwasserentsorgung führen werde, um so möglicherweise eine Reduzierung der Schmutzfracht zu erreichen.

"Wir sind an unsere Grenze gestoßen"

Was den Verbandsräten jedoch Sorgen machte, ist die Auslastung der Kläranlage. "Wir sind an unsere Grenze gestoßen", sagte Geschäftsführer Arno Schlembach. Die Räte mögen doch bitte an eine Erweiterung der Kläranlage in mittlerer Zukunft nachdenken, sagte er. Auch aktuell muss investiert werden. Die vier Faulschlammschieber sind undicht und müssen erneuert werden. Den Auftrag hierzu erhielt die Firma Erwin Burbach aus Gröding für 11 390 Euro.

Im Jahr 1990 wurde ein Vorklärbecken zur Entfernung von Nitrat umgebaut. Nun kommt es beim Ablauf zu ungleichmäßigen Abflüssen und damit zu ungleichmäßiger Belastung der Belebungsbecken. Zudem führen die Rührwerke nicht zu einer ausreichenden Durchmischung., es kommt zu Schlammablagerungen. Daher beschloss die Verbandsversammlung der Firma Akut Umweltschutz Ingenieure den Auftrag zur Ertüchtigung des Zulaufs und der Umwälzung der Denitrifikationsstufe zu erteilen. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 10 000 Euro.

Der Überschussschlamm soll separat eingedickt werden und dann dem Schlammkreislauf der Faulung zugegeben werden. Dazu benötigt man einen Bandeindicker. Den Planungsauftrag erhielt die Firma BitControl aus Nattenheim, das Honorar beträgt 14 500 Euro. Die Beschickungspumpen wurden mit neuer Elektro- und Steuerungstechnik versehen. Im Zuge des Einbaus wurden zusätzliche Teile notwendig, so dass sich die Summe auf 32 727 Euro erhöht. Das Gremium genehmigte die Mehrausgaben. Ähnlich verhielt es sich mit der Steuerungs- und Elektrotechnik des Zentratwasserspeichers. Auch hier mussten einige Teile mehr eingebaut werden. So dass sich die Auftragssumme auf 19 942 Euro erhöhte.

Abwasserverband feiert im kommenden Jahr 50. Geburtstag

Als letztes gab Arno Schlembach bekannt, dass der Abwasserverband Saale-Lauer nächstes Jahr seinen 50. Geburtstag feiert. Das 50. Gründungsjubiläum wird am 21. Juni 2020 mit einem Tag der offenen Tür begangen werden.

Schlagworte

  • Hohenroth
  • Brigitte Chellouche
  • Abwasserentsorgung
  • Bruno Altrichter
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Elektronik und Elektrotechnik
  • Honorare
  • Ingenieure
  • Kläranlagen
  • Stadt Bad Neustadt
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!