Bad Neustadt

Bad Neustadt: Festabend zum Jubiläum dreier Städtepartnerschaften

Karneval der Lagunenstadt feierte die "Danza Venezia" aus Bad Neustadt. Foto: Eckhard Heise

Festlich geschmückt war die Stadthalle für die 250 Gäste, mit denen Bad Neustadt drei Jubiläen feierte: Das 50-jährige Freundschaftsbündnis mit Falaise, 40 Jahre Partnerschaft mit Pershore und die zehnjährige Verbindung mit Cerro Maggiore. Und da jeder Pate einen Beitrag zur Feier lieferte, wurde der Abend zur multikulturellen Show.

Townspeaker Robert darf natürlich nicht fehlen und läutete den Festabend ein. Foto: Eckhard Heise

In seiner Begrüßungsrede freute sich nach der obligatorischen Intonation durch Pershores Townspeaker Robert zunächst Bad Neustadts Bürgermeister Bruno Altrichter über die große Zahl der angereisten Gäste. Dieser Umstand sprach für ihn dafür, dass die Freundschaft zwischen den Städten nicht nur auf dem Papier weiterhin Bestand hat.

Wachsender Nationalismus bereitet Bruno Altrichter Sorgen

Sorge bereite ihm lediglich der wachsende Nationalismus und Auflösungstendenzen in einigen  Ländern, die die Einheit der EU zu spalten drohe. Er plädierte daher dafür, auf kommunaler Ebene die Verbindungen aufrecht zu halten, sie auszubauen und nicht auf die Entscheidung der politischen Führung zu warten. Er erinnerte dabei an die zahlreichen Austauschprogramme, Verbindungen von Vereinen und kulturellen Kontakte, die die Partnerschaft lebendig halten.

Einen nachhaltigen Beweis für die Bereitschaft, die Freundschaft auch in der Zukunft zu pflegen, lieferte Pershores Oberhaupt Chris Parsons. Schon in seiner Rede wies er auf die zahlreichen engen und langjährigen Verbindungen zwischen Familien aus Bad Neustadt und seiner Heimatstadt hin. Wie auch immer der Brexit sich gestaltet, er werde der Verbundenheit mit Bad Neustadt nichts anhaben können. Als sichtbares Zeichen des Zusammengehörigkeitsgefühl erneuerten die beiden Bürgermeister mit ihren Unterschriften die Partnerschaft zwischen den beiden Städten.

Chris Parsons (links) und Bruno Altrichter erneuerten per Unterschrift ihren Bund. Foto: Eckhard Heise

Viele Verbindung trotz junger Partnerschaft

Maurice Ruau, stellvertretender Bürgermeister von Falaise, erinnerte eindringlich an den Gründungsgedanken des Bundes vor 50 Jahren. Damals sei es darum gegangen, Gräben zwischen den beiden Staaten zu überwinden. Jetzt gelte es angesichts der nationalistischen Tendenzen in einigen europäischen Ländern die Freundschaften zu stärken.

Cerro Maggiores Bürgermeisterin Guiseppina Berra stellte fest, dass trotz der noch jungen Partnerschaft bereits zahlreiche Verbindungen mit Bad Neustadt entstanden sind. Ausdruck dessen sei das Orchester auf der Bühne, das sich aus Musikern aus ihrer Heimatstadt und aus Mühlbach zusammensetzt.

Ein deutsch-italienisches Orchester bildete den musikalischen Rahmen Foto: Eckhard Heise

Musik verbindet über Ländergrenzen hinweg

Die italienischen Gäste scheinen die Partnerschaft ohnehin sehr ernst zu nehmen und waren gleich mit 70 Personen erschienen, wie Partnerschaftsreferentin Angelika Griewing erwähnte. Noch dazu war es für sie ein Blitzbesuch, denn nach der Ankunft am Samstag treten die Italiener die 700 Kilometer lange Rückreise bereits am Sonntag wieder an. Im April wird dann Bad Neustadt Gast in der italienischen Stadt sein.

Den Bund der Freundschaft vertieften die Bürgermeister Guiseppina Berra (von links), Chris Parsons, Maurice Ruau und Bru... Foto: Eckhard Heise

Am ausgiebigsten fällt die Begegnung mit Pershore aus. Schon selbstverständlich ist, dass alle von Gabi Gröschel betreuten 40 Engländer in Familien untergebracht sind und ein üppiges Programm absolvieren. Bis Dienstag ist die Delegation noch zu Gast. Ähnliches gilt für die 20 Franzosen, die Referentin Petra Bieber herzlich willkommen hieß.

Während für die Wortbeiträge Dolmetscher eingesetzt wurden, war beim musikalischen Rahmenprogramm keine Übersetzung notwendig. Einen besonders farbenfrohen Eindruck lieferte die "Danza Venezia" mit ihren an den Karneval von Venedig angelehnten Kostümen. Aus Pershore stammt die Ballerina Liz Witter und Sopranistin Yoko Takada aus Cerro Maggiore begeisterte mit ihrem Gesangsvortrag die Gäste, die stürmisch die Beiträge beklatschten und ein stimmungsvolles Ereignis aus dem Treffen machten.

Die Partnerschaftsreferentinnen Angelika Griewing (von links) Gabi Gröschel und Petra Bieber hießen die Gäste willkommen... Foto: Eckhard Heise

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Eckhard Heise
  • Brexit
  • Bruno Altrichter
  • Europäische Union
  • Städte
  • Übersetzung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!