Bad Neustadt

Bad Neustadt: Großes Interesse an palliativer Versorgung

Groß war das Interesse an der ambulanten palliativen medizinischen Versorgung von schwerkranken Menschen. Im Bild VDK-Betreuerin Marianne Balling, Oberarzt Dr. Peter Diehl von "Palliativo" (Mitte) und Vorsitzender Dirk Brosge vom VDK-Ortsverband Bad Neustadt. Foto: Johanna Schuberth

Sehr zufrieden zeigte sich der Vorsitzende des VDK-Ortsverbandes Bad Neustadt, Dirk Brosge, bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung in der Gartenstadt in Bad Neustadt. Brosge zog in seinem Jahresrückblick des VdK Ortsverbandes Bad Neustadt, der 1118 Mitglieder zählt, ein positives Resümee. Er nannte die Aktivitäten des Ortsverbandes, u.a. einen Ausflug im vollbesetzten Bus nach Kitzingen mit Besuch des Fastnachtsmuseums. Auch die harmonische Weihnachtsfeier im St. Konrad Haus in Bad Neustadt war sehr gut besucht und eine gelungene Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Brosge informierte, dass auch in diesem Jahr das Konradhaus wieder der Ort für die Weihnachtsfeier ist. Äußerst informativ verspricht der Vortrag von Roland Schmied von der Kriminalpolizei in Schweinfurt am kommenden Donnerstag, dem 24. Oktober um 18 Uhr im St. Konradhaus zu werden. Schmied informiert zum Thema "Senioren im Visier der Diebe und Betrüger". Hierzu sind auch Nicht-VdK-Mitglieder willkommen.

Brosge appellierte an die Mitglieder, sich auch in diesem Jahr wieder für die VdK-Spendensammlung "Helft Wunden heilen" zur Verfügung zu stellen, die am 20. Oktober begonnen hat und bis zum 19. November andauern wird. Der Sozialverband VdK Bayern sorgt mithilfe der Spenden dafür, dass Bedürftigen gezielt geholfen wird. Weitere aktuelle Themen sind u.a. die "Barrierefreiheit" und die Umsetzung der "Rente für alle", die sich gegen Altersarmut richtet.

Informationen über die palliative Versorgung

Über sehr große Aufmerksamkeit konnte sich Dr. Peter Diehl von "Palliativo" im Anschluss bei seinem Vortrag über die ambulante Palliativversorgung freuen. "Palliativo" ist eine spezielle ambulante Palliativversorgung für kranke Menschen, die in ihrem häuslichen Bereich gepflegt werden.

Das Team besteht aus erfahrenen Ärzten und Krankenpflegekräften, die durch spezielle Weiterbildungen in der Palliativmedizin und –pflege zusätzlich qualifiziert sind. Das Palliativteam hat 24 Stunden Bereitschaft. Die Hausbesuche finden nach Bedarf und Bedürfnissen des Patienten zuhause oder in Senioren- und Pflegeheimen statt. Ebenfalls werden die Angehörigen unterstützt, dass die Kranken ihre verbleibende Zeit unter bestmöglicher Symptomkontrolle zuhause verbringen können.

Die Ärzte und Fachkräfte gewährleisten in den Städten und Landkreisen Schweinfurt, Bad Kissingen und seit dem 1. Januar auch in Bad Neustadt und dem Landkreis Rhön-Grabfeld die ambulante Palliativversorgung.

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Manfred Mellenthin
  • Altersarmut
  • Die Armen
  • Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger
  • Palliativmedizin
  • Pflegeheime
  • Senioren
  • Sozialverband VdK
  • Sozialverbände
  • VdK Ortsverbände
  • Wunden
  • Ärzte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!