BAD KÖNIGSHOFEN

Bau eines Waisenhauses bringt neue Hoffnung

So sieht im Moment der Neubau eines Waisenhauses aus, das der Verein “Kids for Kids in Africa Bad Königshofen“ in Malawi in die Wege geleitet hat. Das Domizil gibt Kindern neue Hoffnung.
So sieht im Moment der Neubau eines Waisenhauses aus, das der Verein “Kids for Kids in Africa Bad Königshofen“ in Malawi in die Wege geleitet hat. Das Domizil gibt Kindern neue Hoffnung. Foto: Josef Kleinhenz

„Hilfe 1:1 – Kinder helfen Kindern in Afrika - Helfen auch Sie!„ So wirbt der Verein „Kids for Kids in Africa e.V Bad Königshofen“ dafür, Waisenkindern in Malawi zu helfen. Zu sehen, wie sich dort der Nachwuchs ohne Eltern nach Zuneigung, Nähe und Geborgenheit sehnt, hat bei den Vorsitzenden Nina Eggerath (35) und Katrin Kramer (30), die das afrikanische Land wiederholt besucht haben, Spuren hinterlassen.

Deshalb gründeten sie 2008 den gemeinnützigen Hilfsverein in Bad Königshofen. Pate stand die heute 88-jährige Maria Löwigt, die sich nach wie vor für das Vereinsgeschehen interessiert. Auch wenn Nina Eggerath inzwischen im oberbayerischen Hofstetten ansässig wurde und Katrin Kramer in Leipzig wohnt, werden beide nicht müde, für Kinder in Malawi/Südostafrika Hilfsmaßnahmen zu organisieren.

Projekt Waisenhaus

Das jüngste Projekt ist der Bau eines Waisenhauses im Dorf Chioko-Kanoni in Michinji/Malawi, das durch großzügige Spenden gut vorangekommen, aber noch nicht ganz vollendet sei. Näher betrachtet wurde der Bau auf der Jahresmitgliederversammlung des Vereins im Medienraum der FrankenTherme. Die mittlerweile 60 Mitglieder zählende Hilfsorganisation hat vor Ort einen ehrenamtlichen Manager namens Clement eingesetzt, der schon in Bad Königshofen mit den Vereinsverantwortlichen diskutierte. Er sorgt für die Kontrolle und die Materialtransporte des Projekts und ist auch sonst Ansprechpartner. Mit ihm arbeiten die Vereinsverantwortlichen vertrauensvoll zusammen.

Bis Ende dieses Jahres will der Verein Gelder sammeln für die Latrinen des Waisenhauses. Nina Eggerath: „Nächstes Jahr kaufen wir außerdem ein Stück Land, das wir zur Bepflanzung von Mais zur Verfügung stellen“. Nicht immer, so Katrin Kramer, seien die freiwilligen Helfer des Baus vom Dorf dort so rasch vorangekommen, wie es sich der Verein erhofft habe. „So verzögerte sich der Einbau der Fenster wegen falscher Maße“. Überhaupt gehe in Afrika alles viel langsamer voran. Doch man müsse berücksichtigen, dass die Helfer nebenbei noch ihren Alltag zu bewältigen haben.

Besuch in Malawi

m Mai/Juni nächsten Jahres wird Nina Eggerath, Mutter von vier Kindern, erneut nach Malawi aufbrechen und für vier Wochen ihre Schützlinge besuchen. Im Mittelpunkt steht eine Spendenübergabe. Wohnen will sie mit ihrer sechsjährigen Tochter im neuen Waisenhaus. Begleitet werden sie von der 20-jährigen Kinderkrankenschwester Johanna Hofmann aus Bad Königshofen. Wie das Leben in Malawi mit den Kindern aussieht, darüber wurde ein Video mit den Vereinsverantwortlichen gedreht, das der Mitgliederversammlung unter Beifall vorgeführt wurde.

Steigende Kosten sollen ausgeglichen werden durch gesonderte Spendenaktionen, damit weiterhin die Gelder ungekürzt in Malawi ankommen. Eine Dankeschön-Urkunde, so Katrin Kramer, soll künftig Sponsoren anregen, regelmäßig einen Obolus zu leisten.

Bildungschancen nutzen

„Pro Jahr wollen wir eine Spendensammelaktion starten, bei der Kinder und Jugendliche mit einbezogen werden“, umriss Katrin Kramer eines der Ziele des Vereins. „In Malawi steht die Aufnahme von Schülern ins College an“. Dabei gehe es darum, die Bildungschancen zu nutzen. Ziel sei, dass die Waisenkinder später ihr Leben selbst in die Hand nehmen.

Zudem bemühe sich der Verein, Jugendliche in Malawi über die Sexualität aufzuklären, damit sie nicht ungewollt schwanger werden oder Aids bekommen. Man will dabei mit dem Förderverein „Aids-Hilfe Malawi e.V.“ in Leipzig kooperieren. „Sexualaufklärung ist in Malawi noch ein Tabuthema“, sagte Kramer. Leider spreche man dort nicht über Beziehungen.

Laut Katrin Kramer werden vom Verein zehn Schüler, zwei Buben und acht Mädchen, gefördert. Zwei davon sind im Internat, und je einer in der Uni und im College. Sechs Schüler wurden in der sogenannten Secondary-Schule untergebracht.

Rechenschaftsbericht

Eine ganze Reihe von Zahlen präsentierte Nina Eggerath im Rechenschaftsbericht. So gab es 2017 insgesamt 113 Spender, die insgesamt 20 032 Euro aufbrachten. Dazu kamen Mitgliedsbeiträge von 1890 Euro und Barbeträge von 695 Euro.

Ein erstmals erstellter Jahreskalender mit Motiven über Malawi brachte laut ihrer Darstellung einen Erlös von etwa 700 Euro und soll wegen der regen Nachfrage auch 2019 aufgelegt werden. Ausgegeben wurden laut Bericht für den Bau des Waisenhauses und Schulgebühren 4065 Euro. Darüber hinaus sorgte der Verein für Kinderkleidung, 120 Tassen, Teller und Wasserbehälter sowie verschiedene andere Gebrauchsgegenstände des täglichen Bedarfs. Die Gesamtausgaben bezifferte Eggerath auf 9186 Euro. Zum 31. Dezember 2017 ergab sich laut Eggerath ein Guthaben von 18 979 Euro.

Norbert Gernert aus Bad Königshofen, Vorstandsmitglied bei „Kids for Kids in Africa e.V.“,  präsentiert den ersten Benefiz-Kalender des Hilfsvereins mit See-Perspektive in Malawi. Der Kalender bringt zusätzliche Einnahmen und soll nächstes Jahr erneut herausgebracht werden.
Norbert Gernert aus Bad Königshofen, Vorstandsmitglied bei „Kids for Kids in Africa e.V.“, präsentiert den ersten Benefiz-Kalender des Hilfsvereins mit See-Perspektive in Malawi. Der Kalender bringt zusätzliche Einnahmen und soll nächstes Jahr erneut herausgebracht werden. Foto: Josef Kleinhenz

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Josef Kleinhenz
  • Aids-Hilfe
  • Bau
  • Bildungschancen
  • Sexual-Aufklärung
  • Waisenhäuser
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!