Bauerngärten in Reinkultur

Fladungen (EWIE) Zum "Tag des offenen Denkmals", der dieses Jahr dem Thema "Rasen, Rosen und Rabatten - Historische Gärten und Parks" gewidmet war, hatten am Samstag die Besucher des Fränkischen Freilandmuseums die Gelegenheit, bei einer Führung mit der Diplom-Gartenbaupädagogin Antje Schwanke vom Naturpark & ...
Der Bauerngarten im Museumsdorf Fladungen
Der Bauerngarten im Museumsdorf Fladungen ist nicht nur ein Blickfang, sondern dank guter Pflege obendrein sehr ertragreich. Foto: FOTO WIENRÖDER
Im Garten der Germanen hatten Zier- und Blühpflanzen noch keinen Platz, schließlich galt er in erster Linie als Nahrungsmittellieferant. "Die Gartenkultur begann erst mit dem Einzug der Römer. Die Römer waren es auch, die bei uns eine Vielzahl von Würz-und Heilkräuter wie Dill, Senf und Koriander einführten und damit begannen, in unseren nördlichen Gefilden hochwertige Obstsorten zu verbreiten und auch Zierpflanzen zu kultivieren", ließ die Gartenbauexpertin wissen. In der Zeit der Völkerwanderung und der nachfolgenden Jahrhunderte ging jedoch ein wesentlicher Teil dieser Gartenkultur wieder verloren.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen