Salz

Bauernprotest: Traktoren-Kolonne fuhr über die ehemalige B 19

Am Mittwoch trafen sich Landwirte mit ihren Traktoren an der Angermüller-Kreuzung bei Salz und machten mit einer "Protestfahrt" ihrem Unmut Luft. Was ist ihnen ein Dorn im Auge?
Am Mittwoch, 18. Dezember, trafen sich Bauern mit insgesamt 13 Traktoren zu einer "Protestfahrt". Um damit auf ihre Situation aufmerksam zu machen, wenn das Agrarpaket umgesetzt werden sollte. Foto: Andreas Greubel

Manch ein Autofahrer, der am Mittwoch, 18. Dezember, gegen 16.30 Uhr auf der St 2445, der ehemaligen B 19, über die Angermüller-Kreuzung fuhr, wird sich sicher schon über die dort stehenden Traktoren gewundert haben. Zwischen etwa 16.45 und 17.45 Uhr wird vielen Wagenlenkern auf der Strecke zwischen Bad Neustadt und Münnerstadt dann aufgefallen sein, dass der Verkehr auf der Staatsstraße stockender als normalerweise floss oder, falls in der Gegenrichtung unterwegs, ihnen eine Kolonne von insgesamt 13 Traktoren begegnete. Was war der Grund für diese Aktion?

Bernd Grom, ein 41-jähriger Vollerwerbs-Landwirt aus Hohenroth, war an der "Protestfahrt" beteiligt. Er bewirtschaftet einen Marktfruchtbau-Betrieb, das heißt, sie erzeugen Weizen, Roggen, Gerste, Grassamen und Raps. Tiere halten sie keine. "Das heute war eine spontane Aktion. Wir wollten vor Weihnachten noch einmal ein Zeichen setzen, nachdem am Dienstag das vorläufige Agrarpaket veröffentlicht wurde. Das war wie ein Schlag ins Gesicht", erklärte Grom den Anlass. "Wir haben das Gefühl, dass die ganzen Mühen der letzten Wochen und Monate umsonst waren und, dass wir nicht gehört werden", fügte er hinzu. "Nachdem heute in Holland große Demonstrationen stattfinden, haben wir gesagt, dass wir unsere Kollegen unterstützen, denn sie standen auch uns zur Seite. So kann es nicht weitergehen."

Strecke führte von Salz nach Burglauer und zurück dann bis nach Bad Neustadt  

Auch das bundesweite Bauern-Bündnis "Land schafft Verbindung" hatte für Mittwochnachmittag zu regionalen Aktionen aufgerufen, weswegen man sich hier kurzfristig zu einem kleinen "Flashmob" zusammengefunden habe und anschließend eine Runde drehte. Diese führte die Bauern mit ihren Traktoren bei der Angermüller-Kreuzung bei Salz startend zum Pendlerparkplatz bei Burglauer, dort wurde gewendet und zurück ging es über die ehemalige B 19 bis zum Kreisverkehr bei Bad Neustadt. "Wir fahren gemächlich, damit auch alle Traktoren mithalten können. Wir wollen den Verkehr gar nicht groß behindern, aber mit der Aktion ein kleines Zeichen setzen. Denn unsere Forderungen wurden bisher von der Politik noch gar nicht angenommen", bilanzierte Grom.

Video

Traktoren bei Burglauer - Am Mittwochnachmittag, 18. Dezember, trafen sich Bauern bei der Angermüllerkreuzung bei Salz und machten mit einer Fahrt auf ihre Situation aufmerksam. Das Video zeigt die teilnehmenden Traktoren, als sie vom Pendlerparkplatz Burglauer kommend wieder auf die ehemalige B 19 auffahren.

Grom betonte in diesem Zusammenhang auch noch einmal, dass sie damit niemanden schädigen wollen und nie Müll hinterlassen hätten. Zu der "Protestfahrt" habe man sich entschieden, da man mit den Schleppern zum einen wegen der Größe und zum anderen aufgrund der einsetzenden Dunkelheit mit deren Blinklichtern etwas auf sich aufmerksam machen wolle. 

Grom: Agrarpaket würde zu massivem Hofsterben führen

Abschließend machte er nochmals den Standpunkt der teilnehmenden Landwirte deutlich: "Wenn das Agrarpaket wirklich so umgesetzt wird, das wurde auch heute schon bei einer Veranstaltung mit Staatssekretär Gerhard Eck in Bergtheim angesprochen, dann wird das Hofsterben massiv und rasant zunehmen. Dann reden wir ganz schnell über andere Zahlen."

Schlagworte

  • Salz
  • Andreas Greubel
  • Bauernproteste
  • Demonstrationen
  • Gerhard Eck
  • Gerste
  • Landwirte und Bauern
  • Raps
  • Roggen
  • Traktoren
  • Verkehr
  • Weizen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!