SAAL

Bayern hat Umgehung als Einzelprojekt angemeldet

Die Frage, warum der Saaler Umgehung im Referentenentwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans die Einstufung im vordringlichen Bedarf versagt blieb wird immer rätselhafter.
Bürgerentscheid: Mehrheit der Saaler will die Umgehungsstraße
Foto: Foto: Regina Vossenkaul
Die Frage, warum der Saaler Umgehung im Referentenentwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans die Einstufung im vordringlichen Bedarf versagt blieb, wird immer rätselhafter. Wie Landtagsabgeordneter Günther Felbinger (Freie Wähler) in der Obersten Baubehörde in München in Erfahrung brachte, wurde von bayerischer Seite die Umgehung als Einzelprojekt für den Verkehrswegeplan angemeldet. Das bestätigte Behördenmitarbeiter Peter Weywadel auf Nachfrage dieser Zeitung. Gemäß eines Hinweises im Entwurf habe der Bund dann einzelne Umgehungen zu aus seiner Sicht sinnvollen Streckenabschnitten zusammengefasst.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen