Alsleben

Bebauungsplan für Photovoltaik-Anlage auf den Weg gebracht

Gebührenerhöhung für die Nutzung des Gästehauses und anderer Einrichtungen in Trappstadt? Der Gemeinderat diskutierte darüber, ein Beschluss ist noch nicht erfolgt. Foto: Regina Vossenkaul

In den Räumen der Feuerwehr in Alsleben fand die Sitzung des Gemeinderats Trappstadt statt, dort ging es zunächst um die Änderung des Flächennutzungsplans der Marktgemeinde sowie die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Photovoltaikanlage Deponie Alsleben".

Wie bereits berichtet, hat der Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplans, der den Bau einer Freiflächen-Photovoltaikanlage auf der ehemaligen Bauschuttdeponie Alsleben ermöglicht, beschlossen. In der Sitzung am Donnerstag stellte nun Holger Kess vom Planungsbüro Holl-Wieden- Partnerschaft die Einzelheiten des Planentwurfs vor, der in Zusammenarbeit mit der Firma Belectric entstanden ist. Es folgte der Anerkennungs- und Offenlegungsbeschluss durch die Gemeinderäte, das bedeutet, die Träger öffentlicher Belange werden jetzt gefragt und die Pläne werden öffentlich ausgelegt.

Wege sollen gepflastert werden

Bei der Erschließung des zweiten Bauabschnitts des Baugebietes "Marktweg und In den Bergen" in Alsleben sollen die Wege gepflastert werden, eine Asphaltierung schlossen die Gemeinderäte aus. Muster sollen vorgelegt werden, vorher wird keine Entscheidung über das Aussehen des Betonpflasters fallen. Beschlossen wurde, die Straßen- und Gehwegeinfassungen (Tiefborde, Bordsteine, Zeiler) in Beton herstellen zu lassen, außerdem sollen bei den Anschlüssen Abzweige und keine Sattelstücke verwendet werden. Die Tiefbautechnische Erschließung des Neubaugebietes "Marktweg und In den Bergen BA II" wurde an die Firma Streck-Eisenmann für rund 695 000 Euro brutto vergeben. Davon trägt der Wasserzweckverband für den Bau der Wasserleitungen rund 65 600 Euro.

Diskutiert wurde über eine eventuelle Preisanpassung für die Nutzung von Turnhalle, Kulturraum, Kegelbahn und Gästehaus. Dazu war der Leiter des Faschingsvereins, Roland Umhöfer, eingeladen worden. Der Faschingsverein übernimmt die Bewirtung und diverse Aufgaben im Gästehaus Trappstadt und hat dafür zwölf Veranstaltungen pro Jahr mietfrei. Für die gute Zusammenarbeit bedankte sich Bürgermeister Michael Custodis.

Gebührenerhöhung soll moderat ausfallen

Die Verwaltung hatte Vorschläge unterbreitet, wie eine möglichst kostendeckende Gebührenerhöhung durchgeführt werden könnte. Wie Custodis berichtete, stehen die Einrichtungen für die Bürger zur Verfügung. Sollte eine Gebührenerhöhung beschlossen werden, so würde diese nur moderat ausfallen, es sei denn, die Gemeinde erhält Stabilisierungshilfe und muss kostendeckend wirtschaften. Im Jahr 2018 betrug das Defizit rund 3000 Euro. Eine Entscheidung steht wahrscheinlich in der nächsten Sitzung auf der Tagesordnung.

Unter "Informationen" ging es um einen Bauantrag für ein Einfamilienwohnhaus mit Garage und Carport in Trappstadt, da es sich um ein Vorhaben im Genehmigungsfreistellungsverfahren handelt, wurde kein Beschluss gefasst.

Schlagworte

  • Alsleben
  • Regina Vossenkaul
  • Bau
  • Bauabschnitte
  • Bauanträge
  • Bebauungspläne
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Flächennutzungsplanung und Flächennutzungspläne
  • Marktgemeinden
  • Michael Custodis
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!