Wülfershausen

Bernhard Kießner: Entscheidungen mit viel Weitsicht treffen

Bürgermeisterkandidat Bernhard Kießner ist begeisterter Skifahrer und strebt bei der Kommunalwahl den Chefsessel im Rathaus an. Foto: Privat Kießner

Bernhard Kießner kandidiert in Wülferhausen für die Freien Wähler Wülfershausen-Eichenhausen als einer von zwei Bürgermeisterkandidaten. Diese Zeitung stellte ihm folgende Fragen: 

Zum Stand der Entwicklung eines Dorfladens in Wülfershausen: Wie soll es hier weitergehen?

Die Nahversorgung ist ein wichtiges Thema, vor allem die Grundversorgung, u.a. mit Bäcker und     Metzger muss gesichert sein. Ob dies über einen Dorfladen oder aber über andere Lösungen umgesetzt werden kann, muss zeitnah mit der Projektgruppe und dem Gemeinderat besprochen werden - gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Unternehmern.

An Wülfershausen mag ich besonders. . .
Das ländliche, die Menschen jung und alt, das aktive Vereinsleben.

Stichwort Umgehung Saal: Wo liegen für Wülfershausen die Knackpunkte ihrer Meinung nach? Und bei was könnten Sie auf keinen Fall zustimmen?

Ich respektiere das Bestreben unserer Nachbargemeinde Saal nach einer Umgehung. Zu bedenken ist aber, dass die eine Variante der Umgehungsstrecke zum Großteil auf Wülfershäuser Gemarkung durch unseren Wiesengrund verläuft und damit näher an unsere Gemeinde heranrückt. Aus diesem Grund erwarte ich ein Mitspracherecht, um die Interessen der Bevölkerung von Wülfershausen mit einzubringen. Die Einwände wurden bereits dem Staatlichen Bauamt vorgetragen und  auch vorgeschlagen, gleichzeitig die Umsetzung einer Umgehung von Wülfershausen in Betracht zu ziehen, vor allem wegen der exorbitant hohen Projektkosten. Dies bedeutet zwar eine weitere Kostenerhöhung, aber eher im moderaten Bereich. Damit könnte die Straßenführung länger auf der bisherigen Straße belassen werden und auch die schwierige Stelle zur Überquerung der Bundesstraße in Wülfershausen gelöst werden. Hier sollte sich die Regierung einsichtig zeigen und nicht auf die Bürokratie verweisen. Zu unseren Forderungen gibt es leider derzeit keine Stellungnahme des Staatlichen Bauamtes.

An Wülfershausen missfällt mir …
im Grunde nichts. Mir persönlich aber die aktuelle Stimmungslage im Gemeinderat.

Es gibt aber noch weitere Themen, die in Wülfershausen und Eichenhausen wichtig sind. Welche sind das und warum?

Hierzu fallen mir viele Themen gleichzeitig ein: die Wasserversorgung - diese gilt es für die Zukunft zu sichern. Hierzu sind bereits Vorplanungen im Gange, der zeitnahe Abschluss der begonnenen Projekte Kindergarten-Erweiterung, Schulsanierung und Kinderhort. Dann die Umsetzung eines sinnvollen Dorferneuerungskonzeptes, ein weiteres Zusammenwachsen der beiden Ortsteile, die Sicherstellung der Ärztlichen Versorgung und die Umsetzung einer sicheren Radwegeverbindung zwischen Wülfershausen und Eichenhausen. Weiterhin stehen auf der Liste: Die Versorgung unserer Senioren, die in ihrem Alltag Unterstützung brauchen sowie die Schaffung einer altersgerechten Räumlichkeit für Begegnungen, Aktivitäten usw.

Mein Lieblingsplatz hier ist …
überall da, wo ich mit netten Menschen ins Gespräch komme.

Welche Dinge liegen Ihnen aus kommunalpolitischer Sicht persönlich am Herzen?

Besonders wichtig ist mir, dass möglichst alle Entscheidungen, die die Zukunft unserer Gemeinde betreffen, im Gemeinderat in aller Ruhe und mit möglichst viel Weitsicht diskutiert und entschieden werden. Eine wichtige Aufgabe des Bürgermeisters sehe ich darin, möglichst umfassend und vor allem frühzeitig über anstehende Projekte zu informieren und gegebenenfalls auch Bürger an Planungsprozessen zu beteiligen.

Zu den Zukunftsvisionen für Wülfershausen zähle ich …
das Bestreben, die Lebensqualität in unserer Gemeinde nachhaltig zu sichern und weiterzuentwickeln. Die Themenbereiche sind vielschichtig, wie Versorgung, Bildung,Betreuung, Landschaft, Ortsbild, Freizeit und Kultur.

Transparenz und Überzeugungskraft sind der Schlüssel, um Bürgerinnen und Bürger auch in Zukunft für ein ehrenamtliches Engagement zu begeistern. Dazu ist es von besonderer Wichtigkeit, das WIR-Gefühl zu erhalten und zu fördern. Eine Herausforderung ist für mich auch, die Bedürfnisse von Jung und Alt zu vereinen, Lösungen zu finden und die Gemeinde zukunftsweisend nach vorne zu bringen. Dabei zu berücksichtigen ist eine sinnvolle Finanzpolitik.

Wenn ich als Bürgermeister 10 Millionen Euro frei zur Verfügung hätte, würde ich …
die Gemeinde entschulden, Vereine fördern, Visionen realisieren, wie ein Gemeinde-/Mehrgenerationenhaus, unter anderem mit Pflege für ältere Menschen.
Steckbrief:
Name: Bernhard Kießner 
Geburtsdatum:  08.01.1965
Geburtsort: Wülfershausen
Wohnort: Wülfershausen
Parteizugehörigkeit: keine
Ausbildung/Beruflicher Werdegang: 1980-83 Ausbildung zum Straßenwärter beim Staatlichen Bauamt Schweinfurt in der Straßenmeisterei Bad Königshofen, 1986-87 15 Monate Grundwehrdienst, seit 1983 beschäftigt als Straßenwärter beim Straßenbauamt Scheinfurt, jetzt Staatliches Bauamt Schweinfurt,  in der Straßenmeisterei Rödelmaier
Familienstand/Kinder: Verheiratet, drei erwachsene Töchter und einen Enkelsohn
Ehrenämter: Gemeinderat Hobbys/Interessen: Fahrrad fahren, Ski fahren.
Lieblingsverein: DJK Wülfershausen, aber auch alle weiteren Vereine die zu einer intakten Dorfgemeinschaft beitragen.
Ihr Vorbild: nicht vorhanden

Rückblick

  1. Kommentar: "Fingerspitzengefühl" als Zauberwort
  2. Fabian Köth verzichtet auf Stadtratsmandat in Bad Königshofen
  3. Doch zwei Vertreter der Liste Rothausen im Höchheimer Rat
  4. CSU verliert absolute Mehrheit im Kreistag
  5. Sandberg: Sonja Reubelt im Amt bestätigt
  6. Schönau: Erste Bürgermeisterin in der Geschichte der Gemeinde
  7. Menninger: "Nicht gerade überzeugendes Ergebnis"
  8. Ergebnisse aus Oberelsbach
  9. Saal hat mit Conny Dahinten erstmals eine Bürgermeisterin
  10. Nur ein Kandidat: Nicht immer sind es mehr als 90 Prozent
  11. Kommunalwahl 2020: Warum alles anders war als sonst
  12. Die lange Wahlnacht von Mellrichstadt
  13. Feiern nach der Kommunalwahl Feiern trotz Coronavirus
  14. Bad Königshofen: „Team 2020“ mit drei Abgeordneten im Stadtrat
  15. Rhön-Grabfeld: Habermanns Herausforderer letztlich chancenlos
  16. Verwirrung um Zusammensetzung des Bad Neustädter Stadtrats
  17. Wülfershausen: Wolfgang Seifert bleibt im Amt
  18. Für Gerd Jäger war es doch eine Zitterpartie
  19. Umschwung im Oberelsbacher Gemeinderat
  20. CSU mit sieben Stadträten im Bischofsheimer Stadtrat
  21. Hendungen: Florian Liening-Ewert klar wiedergewählt
  22. Willmars: Für alle Gemeindeteile arbeiten
  23. Kommentar: Keine Überraschung
  24. Landratswahl: Die Siegesfeier fiel Corona zum Opfer
  25. Kommentar: Fairer Wahlkampf mit überraschendem Ergebnis
  26. Kommentar: Im Stil des guten Miteinanders weitermachen
  27. Michael Kraus ist Wahlsieger in Mellrichstadt
  28. Michael Werner triumphiert bei Bürgermeisterwahl
  29. Kommentar: Klarer Auftrag für klaren Wahlsieger
  30. Wahl: Michael Schnupp setzt sich überraschend in Fladungen durch
  31. Rhön-Grabfeld: Straub siegt hauchdünn, Anja Seufert abgewählt
  32. Kommentar: Im Corona-Schatten
  33. Thomas Helbling (CSU) verteidigt Chefsessel in Bad Königshofen
  34. Michael Werner zum Bad Neustädter Bürgermeister gewählt
  35. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Rhön-Grabfeld
  36. Live-Ticker zur Kommunalwahl in Rhön-Grabfeld
  37. Corona: Keine zentrale Wahlparty am Sonntagabend in Mellrichstadt
  38. Coronavirus: Parteien sagen Wahlkampfauftritte am Marktplatz ab
  39. Wahlplakat in Burglauer: Geister der vergangenen Wahl
  40. Wahl im Altlandkreis Mellrichstadt: 396 Kandidaten füllen 28 Listen
  41. Einladung zur NEO-Ortsteilwanderung
  42. Landkreis: Vor sechs Jahren gab es nur zwei Landratskandidaten
  43. Es steht an allen Häusern geschrieben
  44. Briefwahl in Bad Neustadt so beliebt wie noch nie
  45. Bund Naturschutz: Bei Kommunalwahl geht es um Klimaschutz
  46. Ewald Johannes will Zusammenarbeit mit den Bürgern suchen
  47. Wahlforum: Der Landkreis muss sich selbstbewusst vermarkten
  48. Bürgermeisterwahl: Helblings „Heimspiel“ in Untereßfeld
  49. Landratskandidaten präsentierten sich beim Wahlforum
  50. So war die Podiumsdiskussion der Rhön-Grabfelder Landratskandidaten

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wülfershausen
  • Baubehörden
  • Bürger
  • DJK Wülfershausen
  • Erwachsene
  • Freie Wähler
  • Grundversorgung
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Senioren
  • Skifahren
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Straßenbauämter
  • Straßenmeistereien
  • Wirtschaftsbranche Wassergewinnung und Wasserversorgung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!