Bad Neustadt

Betrüger wollen in Bad Neustädter Baumarkt mit Falschgeld zahlen

Am Samstagvormittag fielen laut eines Berichtes der Polizei Unterfranken zwei Männer in einem Bad Neustädter Baumarkt auf, die versuchten mit Falschgeld zu zahlen. Wenig später entdeckten Polizeibeamte bei den beiden noch Diebesgut und weiteres Falschgeld. Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen. Die Männer wurden vorläufig festgenommen und müssen sich in Strafverfahren verantworten.

Wie die Polizei weiter schreibt, verständigten gegen 10 Uhr Mitarbeiter der Baumarktfiliale in der Saalestraße die Polizei, nachdem die Männer mit gefälschten 50-Euro-Scheinen bezahlen wollten. Hinzugerufene Beamte fanden bei einem 50-Jährigen statt weiterem Falschgeld allerdings Diebesgut aus dem angrenzenden Baumarkt.

Männer wurden festgenommen

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs, mit dem der 50-Jährige und sein 43-jähriger Begleiter unterwegs waren, fanden Polizisten weiteres Diebesgut im Wert von 150 Euro und auch weitere sechs Falschgeldnoten auf. Daraufhin wurden die beiden Männer vorläufig festgenommen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm noch am gleichen Tag die weiteren Ermittlungen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung konnten zwei weitere gefälschte Geldscheine aufgefunden werden. Das Diebesgut wurde zwischenzeitlich dem Baumarkt zurückgegeben. Insgesamt konnten 12 gefälschte 50-Euro-Scheine sichergestellt werden.

Gegen die beiden Männer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet, in denen sie sich nun zu verantworten haben.

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Beamte
  • Betrüger
  • Festnahmen
  • Kriminalpolizei
  • Polizei
  • Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte
  • Polizistinnen und Polizisten
  • Strafprozesse
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!