FLADUNGEN

„Bie dr Schnobel gewosse is“

Neben der ländlichen Architektur, dem Handwerk oder der Kleidung ist auch die Sprache ist ein wichtiger Bestandteil unseres kulturellen Erbes. Deshalb lädt das Fränkische Freilandmuseum seit 15 Jahren zum Mundarttag ein.
Die „Gewürfelte“: Frankenwürfel-Preisträgerin Cilli Pigor aus Unsleben trug einige unterhaltsame „Gschichtlich“ vor. Foto: Foto: Eva Wienröder
Neben der ländlichen Architektur, dem Handwerk oder der Kleidung ist auch die Sprache ist ein wichtiger Bestandteil unseres kulturellen Erbes. Deshalb lädt das Fränkische Freilandmuseum seit 15 Jahren zum Mundarttag ein. Am Sonntag, 2. Juni, heißt es ab 13 Uhr „Bie dr Schnobel gewosse is“. Beim vergnüglichen Programm gilt es, die Ohren zu spitzen, denn die Geschichten, Anekdoten und Volksweisheiten werden ausschließlich in Rhöner Dialekten vorgetragen. Der Bogen spannt sich kurzweilig von Gedichten und Lesungen über Gesang bis hin zum Kabarett. Seit einem Jahr hat sich im Landkreis Rhön-Grabfeld ...