MELLRICHSTADT

Bilder im Bürgerhaus

Wilfried Höhne und seine Tochter, die Sopranistin Theresa Balling, hatten der Vernissage mit modernen Gesangsstücken mit Gitarrenbegleitung den musikalischen Rahmen gegeben.
Wilfried Höhne und seine Tochter, die Sopranistin Theresa Balling, hatten der Vernissage mit modernen Gesangsstücken mit Gitarrenbegleitung den musikalischen Rahmen gegeben. Foto: Rautenberg

Organisiert vom Verein „Aktives Mellrichstadt“ („am“) und eingebettet in den Josefsmarkt eröffnete die Vernissage im Bürgerhaus zeitgleich mit dem Beginn des Mellrichstädter Frühjahrsmarkts. Es war darum naheliegend, dass Wolfgang Pfeiffer, der „am“-Vorsitzende, die Besucher und die ausstellenden Damen und den Herren vom Künstlerkreis Schweinfurter Oberland willkommen hieß.

„Bewegende Impulse“, so hat die Gruppe ihre Ausstellung genannt. Ein leicht zu verstehender Titel, wie Wilfried Höhne, der einzige Herr in der Gruppe, erläuterte. Impulse fliegen den Künstlern zu, oft zufällig, manchmal gesucht. Davon lassen sie sich inspirieren.

Wolfgang Pfeiffer vom „am“ stellte die Künstler vor: Jessica Diller, bekannt für ihre Acryl- und Kerzenmalerei; Doris Endres, Goldschmiedin, die ihre Kunstwerke am liebsten ohne Planung am Werktisch herstellt; Petra Keck, die mit eingefärbten Naturmaterialien arbeitet; Ruth Werthmann, die stimmungsvolle Bilder unterschiedlicher Art in Acryl, Aquarell oder Kreide ausführt. Dorothee Wittmann-Klemm geht in eine andere Richtung künstlerischer Produktion, wenn sie sich von der traditionellen japanischen Tuschgrafik inspirieren lässt.

Über eine breite Ausdruckspalette verfügt Wilfried Höhne, beruflich Werbegrafiker, im Hobby ein Künstler, der gern in Öl und Acryl arbeitet, aber auch mit Bleistift, Kohle und Filzstift und dabei ein Meister der klaren Linien und Konturen ist. „Kunst ist die Entfaltung der Fantasie“, sagte Pfeiffer treffend, aber nicht nur seitens des Künstlers, sondern nicht weniger beim Betrachter. Denn in dessen Auge liegt das, was er als Kunst und Schönheit erkennt.

Mellrichstadts zweiter Bürgermeister Thomas Dietz begrüßte Gäste und Künstler ebenfalls und stellte deren geografische Herkunft aus einer interkommunalen Allianz, eben dem Schweinfurter Oberland, dar. Das sei ein Beispiel dafür, wie auf dem Gebiet der Kultur Potenziale im ländlichen Raum gehoben werden können. Für die Organisation der Vernissage dankte er Brigitte Proß und dem „am“. Bis 26. Juni können die Bilder im Bürgerhaus zu dessen Öffnungszeiten betrachtet werden.

Mit fünf Damen und einem Herren, nämlich Wilfried Höhne (links) waren die Künstler aus dem Schweinfurter Oberland gekommen, um ihre Bilder im Bürgerhaus auszustellen. Sie wurden begrüßt von Brigitte Pross (2. v. links) und Wolfgang Pfeiffer, dem “am“-Vorsitzenden. Nicht auf dem Bild: Mellrichstadts 2. Bürgermeister Thomas Dietz, der die Künstler ebenfalls willkommen geheißen hatte.
Mit fünf Damen und einem Herren, nämlich Wilfried Höhne (links) waren die Künstler aus dem Schweinfurter Oberland gekommen, um ihre Bilder im Bürgerhaus auszustellen. Sie wurden begrüßt von Brigitte Pross (2. v. links) und Wolfgang Pfeiffer, dem “am“-Vorsitzenden. Nicht auf dem Bild: Mellrichstadts 2. Bürgermeister Thomas Dietz, der die Künstler ebenfalls willkommen geheißen hatte. Foto: Fred Rautenberg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Mellrichstadt
  • Fred Rautenberg
  • Aktives Mellrichstadt
  • Thomas Dietz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!