WILLMARS

Brot, Milch und ein kleiner Plausch im Dorfladen

Über den Besucheransturm im neu gestalteten Dorfladen freuten sich der stellvertretende Landrat Peter Suckfüll (links) und der ehemalige Willmarser Bürgermeister Wolf Pittorf (rechts) mit Betreiber Werner Palancares und seiner Frau Christina.
Über den Besucheransturm im neu gestalteten Dorfladen freuten sich der stellvertretende Landrat Peter Suckfüll (links) und der ehemalige Willmarser Bürgermeister Wolf Pittorf (rechts) mit Betreiber Werner Palancares und seiner Frau Christina. Foto: Fred Rautenberg

Sonnenschein gab es nicht, aber eitel Freude herrschte trotzdem am Samstag in Willmars. Denn am Vormittag wurde der neu eingerichtete Dorfladen offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Der Musikverein Willmars unter Dirigentin Daniela Wagner spielte ein Ständchen, und als Pfarrer Michael Hofmann das Wort ergriff, hatte sich schon eine große Schar von Besuchern vor dem Dorfladen eingefunden. Dieser sei vor allem ein Ort der Gemeinschaft, hob Hofmann hervor.

Bürgermeister Reimund Voß dankte allen, die zum Gelingen beigetragen hatten, dem Lebensmittelgroßhändler Igros und vor allem denen, die Geld- und Sachspenden zur Verfügung gestellt hatten. 2000 Euro hätten die Bürger selbst an Spenden aufgebracht. Rund 20 000 Euro seien in die Neugestaltung des Ladens gesteckt worden. Für ihren großen Einsatz lobte der Bürgermeister Roswitha Trost, Klaus Börner und die Gemeindearbeiter Thomas Pieczonka und Friedhelm Korell.

Voß hieß zur Eröffnung den stellvertretenden Landrat Peter Suckfüll willkommen, ebenso seine Stellvertreter Otto Landgraf und Horst Baumbach und die Bürgermeister-Kollegen Martin Link aus Stockheim, Thomas Fischer aus Nordheim und Ulrich Waldsachs aus Ostheim. Auch das Ortsoberhaupt verstand den Laden als eine Stätte „des geselligen Beisammenseins“, wo man auch mal miteinander ratschen und das Dorfgeschehen „durchdeklinieren“ könne. Das trage dazu bei, dass sich die Willmarser mit ihrer Gemeinde identifizieren und sie nicht nur als Wohn- und Schlafort begreifen. Der kurze Weg zum Dorfladen spare Spritgeld, wofür man schon wieder „drei Tüten Milch und zwei Brötchen“ kaufen könne. Auch die Vereine könnten hier ihren Bedarf decken, was eine Symbiose zwischen Wirtschaftlichkeit und Kulturarbeit im Dorf bedeute.

Werner Palancares, der Betreiber des Dorfladens, war überwältigt von der Resonanz, die sein Unternehmen gefunden hatte. „Das ist euer Laden, macht das Beste daraus“, rief er seinen Mitbürgern zu. Peter Suckfüll lobte, dass die Bevölkerung hier eine Initiative umgesetzt habe, die auch ein wirkungsvolles Mittel gegen den Bevölkerungsschwund in den Dörfern sein könne.

An die Feier schloss sich das Dorfladenfest an, bei dem die Besucher mit Leckereien versorgt wurden. Am glücklichsten waren wohl Werner Palancares und seine Helferinnen Susanne Hofmann und Yvonne Nöthling, denn nach deren Auskunft ist das Ladengeschäft blendend angelaufen.

Eine ganze Phalanx von Lokalpolitikern gab sich die Ehre bei der Eröffnungsfeier des Dorfladens in Willmars. Im Bild (von links) Bürgermeister Reimund Voß, Martin Link (Bürgermeister von Stockheim), Peter Suckfüll (stellvertretender Landrat), Thomas Fischer (Bürgermeister von Nordheim), Horst Baumbach (3. Bürgermeister von Willmars), Alfred Graf von Soden, der die Gemeinde Neustädtles repräsentierte, Otto Landgraf (2. Bürgermeister von Willmars) und Ulrich Waldsachs (Bürgermeister von Ostheim).
Eine ganze Phalanx von Lokalpolitikern gab sich die Ehre bei der Eröffnungsfeier des Dorfladens in Willmars. Im Bild (von links) Bürgermeister Reimund Voß, Martin Link (Bürgermeister von Stockheim), Peter Suckfüll (stellvertretender Landrat), Thomas Fischer (Bürgermeister von Nordheim), Horst Baumbach (3. Bürgermeister von Willmars), Alfred Graf von Soden, der die Gemeinde Neustädtles repräsentierte, Otto Landgraf (2. Bürgermeister von Willmars) und Ulrich Waldsachs (Bürgermeister von Ostheim). Foto: Fred rautenberg
Im neu eingerichteten Café-Eck des Willmarser Dorfladens lässt man sich gern zu einer gemütlichen Tasse Kaffee nieder – so auch Oma Angela Werner und Christina Werner mit Söhnchen Lorenz auf dem Schoß sowie die Geschwister Lina und Louis Hofmann.
Im neu eingerichteten Café-Eck des Willmarser Dorfladens lässt man sich gern zu einer gemütlichen Tasse Kaffee nieder – so auch Oma Angela Werner und Christina Werner mit Söhnchen Lorenz auf dem Schoß sowie die Geschwister Lina und Louis Hofmann. Foto: Fred Rautenberg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Willmars
  • Fred Rautenberg
  • Martin Link
  • Michael Hofmann
  • Musikverein Willmars
  • Peter Suckfüll
  • Reimund Voß
  • Thomas Fischer
  • Ulrich Waldsachs
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!