Burglauer

Burglauer: Hohe Investitionen für Hochwasserschutz geplant

Hohe Investitionen stehen in Burglauer für den Hochwasserschutz im Ort an. Foto: Brigitte Chellouche

Der Haushaltsplan 2020 der Gemeinde Burglauer stand auf der Tagesordnung der jüngsten Gemeinderatssitzung. Dazu war Nicolas Harich von der VG-Kämmerei anwesend, um dem Gremium die einzelnen Zahlen zu erläutern.

Der Gesamthaushalt der Gemeinde Burglauer besitzt ein Volumen von knapp fünf Millionen Euro. Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt knapp drei Millionen und auf den Vermögenshaushalt zwei Millionen Euro.

Die größten Posten bei den Einnahmen im Verwaltungshaushalt sind der Anteil an der Einkommenssteuer (1,06 Millionen Euro), die Schlüsselzuweisungen (661 500 Euro) und Zuweisung für die Kindergärten (305 800 Euro). Die Ausgaben beinhalten die Kreisumlage in Höhe von 726 800 Euro, die Betriebskostenförderung Kindergarten (506 000 Euro) und die Personalausgaben mit 341 000 Euro. Die Zuführung zum Vermögenshaushalt beträgt 233 700 Euro, die VG Umlage 282 000 Euro. Unter Berücksichtigung der laufenden Tilgungsverpflichtungen und der Investitionspauschale vom Land verbleibt der Gemeinde für 2020 eine freie Finanzspanne von rund 326 000 Euro. Auch in den folgenden Jahren wird sie stabil bleiben.

Ausgabenschwerpunkt Hochwasserschutz

Der Vermögenshaushalt mit knapp zwei Millionen Euro enthält Investitionen in Höhe von 1,875 Millionen Euro. Hier liegen die Ausgaben-Schwerpunkte beim Hochwasserschutz Ortslage mit 750 000 Euro, die Gestaltung innerorts Bündstraße 1 mit 310 000 Euro, für Grundstückskäufe 300 000 Euro, sowie für die Baumaßnahme Bauhof und der Beschaffung von Geräten in Höhe von 232 000 Euro. Die Finanzierung dieser Maßnahmen ist mit der Entnahme aus der allgemeinen Rücklage (1,3 Millionen Euro), Zuschüsse, Kostenbeteiligungen und Investitionspauschale (288 000 Euro) und denZuführungen vom Verwaltungshaushalt (270 200 Euro) vorgesehen. In den folgenden Jahren wird sich das Investitionsvolumen weiter auf beachtlichen Niveau zwischen 600 000 Euro und 2,3 Millionen bewegen.

Das Investitionsprogramm der Gemeinde weist für das Jahr 2021 eine Summe von 1,7 Millionen Euro auf, das für den Neubau des Feuerwehrhauses und den Hochwasserschutz Ortslage verwendet wird. Für das Jahr 2022 ist eine Summe in Höhe von 2,3 Millionen Euro eingeplant für den Ausbau Teilstück Bündstraße und Neustädter Straße, den Hochwasserschutz Ortslage und das Rathaus/Musikheim.

Neue Kreditaufnahme geplant

Nach der Finanzplanung 2021 ist eine neue Kreditaufnahme in Höhe von 481 000 Euro geplant, die bis 2023 komplett zurückgezahlt wird. 2022 ist dann ein neuer längerfristiger Kredit in Höhe von 1,3 Millionen Euro für die Innerortsmaßnahme erforderlich. Der Bestand der allgemeinen Rücklage wird in den Jahren bis 2021 zur Finanzierung der Investitionsmaßnahmen eingesetzt.

Der Schuldenstand der Gemeinde Burglauer wird sich bis Ende 2019 auf 681 000 Euro reduzieren. Das entspricht einer Verschuldung von 404 Euro pro Einwohner. Die Verschuldung der Gemeinde wird sich jedoch bis Ende 2023 aufgrund der Kreditaufnahmen für die Investitionen  auf 952 Euro pro Einwohner erhöhen. Die allgemeine Rücklage liegt zum Jahresende 2019 bei 1,55 Millionen Euro. In den Jahren 2020 und 2021 sind Entnahmen zur Mitfinanzierung der Investitionsmaßnahmen in Höhe von 1,5 Millionen Euro notwendig.

Der Gemeinderat beschloss das Zahlenwerk einstimmig.

Schlagworte

  • Burglauer
  • Brigitte Chellouche
  • Einkommensteuer
  • Finanzplanung
  • Investitionen
  • Kreditaufnahmen
  • Kredite
  • Schulden
  • Schuldenstand
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!