Ostheim

CeresAward: Ackerbauer Andreas Dörr aus Ostheim nominiert

Beim CeresAward wird der "Landwirt des Jahres" gewählt. Andreas Dörr aus Ostheim gehört zu den Finalisten. Er zeigt, wie Digitalisierung beim Ackerbau funktioniert.
Andreas Dörr, Ackerbauer aus Ostheim, ist für das Finale des CeresAward nominiert. Zusammen mit seinem Vater Hubert Dörr führt er den landwirtschaftlichen Betrieb. Foto: Andreas Dörr
Im Betrieb von Andreas Dörr wird moderne Technik eingesetzt, um den Arbeitsalltag möglichst effizient zu gestalten. Das reicht von der Digitalisierung aller Unterlagen bis hin zum Einsatz verschiedener Apps rund um den Ackerbau. Von einem Mitarbeiter von agrarheute, dem Initiator des CeresAward, auf den Wettbewerb hingewiesen, bewirbt sich der 36–jährige ohne große Erwartungen. Nun gehört er zu den 33 Finalisten im Wettstreit um den Titel "Landwirt des Jahres". Wie ist Dörrs Betrieb aufgebaut? 1270 Hektar Land bewirtschaftet Dörr in der Rhön. Ein Großteil der Betriebsfläche ist in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen