BAD NEUSTADT

Damit es kühl bleibt in der Klinik

Vor strahlend blauem Himmel schwebt eine der Anlagen per Kran auf das Klinikdach. Foto: Sonja Demmler

Dass es auf dem Gelände des Rhön-Klinikums und in den angrenzenden Straßen eng zugeht, ist nicht erst seit Beginn der Bauarbeiten so. Für Abhilfe wird später das neue Parkhaus mit seinen rund 900 Plätzen sorgen. Besonders eng wird es zurzeit immer dann, wenn große Baumaschinen oder Bauteile angefahren werden. So wie in diesen Tagen, als zwei Kätemaschinen und drei sogenannte Rückkühlanlagen auf das Dach des Akut-Bereichs gehoben wurden.

Für die Rückkühlwerke allein ist nach Auskunft von Projektleiter Markus Lang ein spezieller 400-Tonnen-Kran im Einsatz – mit einem Ausleger von über 60 Metern. Für die beiden Kältemaschinen ist dann noch ein weiterer Kran nötig. Denn an der Baustelle des akutklinischen Bereichs stehen keine Baukräne mehr, die die Aggregate auf das Dach heben könnten. Diese stehen inzwischen an der Baustelle für den ambulanten Bereich des künftigen Campus'.

Zwei Kältemaschinen

Fotoserie

Rhön-Klinikum Campus

zur Fotoansicht

Bei den zwei Kältemaschinen auf dem Dach handelt es sich um hocheffiziente Turbo-Flüssigkeitskühler. Die Geräte mit einem elektrischen Anschlusswert von jeweils 220 Kilowatt schaffen eine Betriebskälteleistung von je 1200 Kilowatt. „Das heißt, aus einem Kilowatt Strom werden sechs Kilowatt Kälte“, erklärt Lang. Die beiden Maschinen erzeugen die Kälte für die Kühlung der radiologischen Großgeräte und für die EDV. Sie sorgen außerdem für die Kühlung der Operationssäle und der belüfteten Bereiche wie Intensivstation oder Intermediate Care. Außerdem leiten sie die sogenannte Prozesswärme – zum Beispiel aus der Versorgungsstelle für Sterilgut oder der Küche – ab. Die Anlagen sind laut Lang redundant ausgelegt. Wenn also eine der Anlagen ausfällt, ist die Kälteversorgung trotzdem durch die andere sichergestellt.

Drei Rückkühlwerke

Von den außerdem installierten drei Rückkühlwerken haben zwei eine ganz einfache Aufgabe. Sie sind dafür zuständig, die anfallende Wärme von den Kältemaschinen einfach über das Dach in die Umgebung abzuleiten. Für eine effiziente Nutzung dieser Wärme ist der Anfall zu gering, erklärt Lang. Jede der beiden Anlagen ist 13,5 Meter lang, 2,5 Meter breit und fast drei Meter hoch. Betriebsgewicht: 8900 Kilogramm.

Kühler Beton

Der dritte Rückkühler hat dagegen eine ganz andere Aufgabe. Er versorgt in der Sommerzeit nachts die sogenannte Betonkernaktivierung des Bauwerks mit Kälte. Die Betonkernaktivierung ist das System, mit dem die Patientenbereiche temperiert werden. Um auch bei extremen Außentemperaturen die Patientenbereiche kühlen zu können, wird Wasser eingesetzt. Dieses wird in einem sogenannten Adabiaten System versprüht, um die Verdunstungskühlung zu nutzen.

Die Betonkernaktivierung funktioniert im Sommer ähnlich wie eine Fußbodenheizung. Nur wird in diesem Fall gekühlt, nicht geheizt. Dafür verlaufen in den Betondecken des Gebäudes Leitungen, in denen Wasser zirkuliert, das seine Kühle vom Rückkühlwerk bezieht. Ähnlich wie bei der Fußbodenheizung wirkt der Beton dabei als Speicher. Er nimmt nachts die Kühle auf, gibt sie tagsüber ab und sorgt so für ein angenehmes Raumklima.

Verdunstung

In der kalten Jahreszeit hat der dritte Rückkühler eine andere Aufgabe. Ab einer Außentemperatur unter etwa fünf Grad übernimmt er die Funktion der beiden Kältemaschinen. Er versorgt dann die zu kühlenden Bereiche der kompletten Klinik über die sogenannte „Frei Kühlung“ mit der nötigen Kälte. Diese Kälte muss dann nicht extra erzeugt werden, sondern wird direkt aus der Außenluft entnommen. „Frei Kühlung“ ist die effektivste Form der Kälteerzeugung, erklärt Lang. Die Kältemaschinen sind dann außer Betrieb. Das dritte Rückkühlwerk hat eine ähnliche Größe und ein ähnliches Gewicht wie die beiden anderen.

„Aus einem Kilowatt Strom werden sechs Kilowatt Kälte.“
Markus Lang, Projektleiter
Auf dem Dach werden die Anlagen, die zur Kühlung der Klinik dienen, montiert. Foto: Sonja Demmler
Tonnenschwere Aggregate für die Kühlung des künftigen Rhön-Klinikum Campus' heben zwei Kräne auf das Dach des Akutbereic...

Rückblick

  1. Rhön-Klinikum: Telemedizin-Unternehmen Medgate Deutschland gegründet
  2. Rhön-Klinikum: Bessere Behandlung bei Herzinsuffizienz
  3. Rhön-Klinikum: Staatsmedaille für Professor Bernd Griewing
  4. Eugen Münch: Seilbahn wäre ein großer Sprung für Bad Neustadt
  5. Rhön-Klinikum: Psychosomatik bekommt wieder eine Reha
  6. Warum der Schlaganfallbus auch Diabetikern hilft
  7. Rhön-Klinikum: enormer Gewinnsprung im vergangenen Jahr
  8. Der Campus der 75 Teilprojekte
  9. Rhön-Campus: Parkplätze bleiben Thema
  10. Rhön-Klinikum AG beteiligt sich an Softwareanbieter Tiplu
  11. Trabert jetzt auch auf dem Rhön-Klinikum-Campus
  12. Auch am Campus gibt es eine Apotheke
  13. Campus-Radiologie zählt zu den 30 Schwerpunktzentren
  14. Rhön-Klinikum: Parkplatzprobleme trotz Parkhaus
  15. Der rechte Weg zum Rhön-Klinikum Campus
  16. Rhön-Klinikum steigt massiv in Telemedizin ein
  17. Ein Krankenhaus wird verlegt
  18. Wie Frau Ingenfeld mit dem Krankenhaus umzog
  19. So lief der Umzug der Bad Neustädter Kreisklinik
  20. Rhön-Klinikum Campus: Der Umzug hat begonnen
  21. Rhön-Klinikum: Die Folgen für die Region sind nicht absehbar
  22. Rhön-Campus: „Innovativste Gesundheitseinrichtung Bayerns“
  23. In den Startlöchern für den Klinik-Umzug
  24. Rhön-Klinikum erreicht Ziele und hat noch viel vor
  25. Rhön-Klinikum erreicht Ziele und hat noch viel vor
  26. Ein weiterer Meilenstein am Klinik-Campus
  27. Die neue Glaskuppel neben der alten und dazu fünf Kamine
  28. Damit es kühl bleibt in der Klinik
  29. Kein Freund medizinischer Sektorengrenzen
  30. Rhön-Klinikum Campus: Arbeiten im Plan
  31. Campus-Baustelle beeindruckt Architekten
  32. Computer wertet aus und lernt
  33. Rhön-Klinikum setzt auf Campus-Konzept mit Digitalisierung
  34. 113 Parkplätze mehr am Campus
  35. Die medizinische Zukunft festbetoniert
  36. Rohbau steht nach 15 Monaten
  37. 757 Parkplätze für den Rhön-Klinikum-Campus
  38. Neun deutsche Top-Ärzte am Rhön-Klinikum Campus
  39. 180 Millionen für Klinik-Campus in Bad Neustadt

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Hubert Herbert
  • RHÖN-KLINIKUM Bad Neustadt
  • Rhön-Klinikum-Campus
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!