Bad Neustadt

Das Jakobs-Kreuzkraut: Gefährlich für Pferde und Rinder

Eine Herausforderung für Naturschutz und Landwirtschaft, auch in Rhön-Grabfeld.
Das Jakobs-Kreuzkraut. Foto: ©pixabay_ramboldheiner
Das einheimische Jakobs-Kreuzkraut (Senecio jacobaea L.) besiedelt Wiesen und Weiden und ist ein Gesundheitsrisiko für Pferde und Rinder, warnt das Landratsamt Rhön-Grabfeld in einer Pressemitteilung. Im gesamten Landkreis gibt es demnach Vorkommen der Pflanze, bayernweit ist die Situation vergleichbar.Tierhalter haben das Jakobs-Kreuzkraut in den letzten Jahren verstärkt ins öffentliche Bewusstsein gebracht, da die Aufnahme der Giftpflanze vor allem bei Pferden und Rindern, aber auch bei Schafen und Ziegen, zu Vergiftungen führte.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen