STRAHLUNGEN

Den „Muschelgrund“ erlebbar gemacht

Bastian Steinbach ist ganz begeistert, als er von dem Ort spricht, auf dem er gerade steht. „Es ist schon etwas Besonders, wenn das Publikum einer Veranstaltung auf 90 Meter mächtigem Muschelkalk steht“. Im Kalkstein befinden sich Wellenrippeln.
Die zwei Ideengeber für den Muschelgrund und der Organisator für „La Cantera”: Johannes Hümpfner, Bastian Steinbach, Felix Beck. Foto: Foto: Brigitte Chellouche
Bastian Steinbach ist ganz begeistert, als er von dem Ort spricht, auf dem er gerade steht. „Es ist schon etwas Besonders, wenn das Publikum einer Veranstaltung auf 90 Meter mächtigem Muschelkalk steht“. Im Kalkstein befinden sich Wellenrippeln. Und beim genaueren Hinsehen kann man in dem Sediment aus der mittleren Trias Reste von Muscheln und anderen Meerestieren entdecken. Hier befand sich einmal Meeresboden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen