SULZFELD

Der Chor, der die Seele berührt

Gospels ohne Ermüdungserscheinungen: Der Chor Voice of Glory – der Chor, der die Seele berührt, gastierte in der Sulzfelder Kirche und demonstrierte die Kraft des Gospel.
Gospels ohne Ermüdungserscheinungen: Der Chor Voice of Glory – der Chor, der die Seele berührt, gastierte in der Sulzfelder Kirche und demonstrierte die Kraft des Gospel. Foto: Thomas Hälker

Es war erfrischend und nachdenklich zugleich. Der Chor „Voice of Glory“ hat in Sulzfeld in der Kirche ein Gospelkonzert abgehalten mit traditionellen und modernen Gospels in Englisch und Deutsch und mit viel Gefühl.

Pfarrgemeinderatsvorsitzende Bettina Kuhn zeigte sich begeistert, dass der Chor in Sulzfeld auftritt und sein Können vielen Besuchern vorführen konnte. „Der Chor der die Seele berührt“, stand auf großen Transparenten links und rechts von der Formation. Und das war sicherlich nicht zu viel versprochen. Mit kräftiger und beschwingender Stimme haben die Musiker Vollgas gegeben und ihren Hang zum Gospel, Blues und Soul freien Lauf gelassen. Falko Rüd, der die musikalische Leitung innehatte, führte die Musiker sicher durch das Konzert mit der Gabe, das Gefühl für die Stücke aus den Sängerinnen und Sängern richtig herauszulocken.

Mitgewippt und mitgesummt

Klassiker wie Joy the World, Go tell it on the Mountain oder Amacing Grace wurden dankend vom Publikum aufgenommen, mitgewippt und mitgesummt. Weit mehr als 20 Stücke standen auf dem Programm, das auch mit solistischen Beiträgen aufwartete. Vor allem die Frauen zeigten ihre Liebe zum Gospel und zogen mit ihren eindrucksvollen Stimmen die Zuhörer in ihren Bann. Zeitkritisch waren auch die Beiträge, die zwischen den Liedern für manches Nachdenken bei den Zuhörern sorgte. Flüchtlinge heute und vor 2000 Jahren – der Chor zog seine Parallelen zur Heiligen Familie und der Herbergssuche und spiegelte das Geschehen der damaligen und heutigen Gesellschaft wider. Fremdenhass und Nächstenliebe waren genauso Thema der Musiker wie auch die Liebe zur kirchlichen Musik.

Die Kirchengemeinde hatte im Anschluss zum Glühweintrinken eingeladen. Bei kulinarischen Leckereien wurde noch lange über das Konzert gesprochen und mancher der Songs nochmals nachgesummt. Die Kirchengemeinde ist sich sicher, dass der Chor erneut in Sulzfeld auftreten und die Welt des spirituellen und traditionellen Gospels in die Grabfeldgemeinde bringen soll. Ganz nach dem Motto von Voice of Glory: „Der Chor der die Seele berührt“!

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Sulzfeld
  • Chöre
  • Gospel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!