BAD NEUSTADT

Der Gewerkschafter mag es scharf

Kocht gerne scharf – und mit Gemüse aus dem eigenen Garten: Egon Friedel Foto: Anand Anders

Je leidenschaftlicher der Koch, desto größer das Vergnügen, mit ihm über die Küche zu reden. Aber desto schwerer ist er auf ein Leibgericht festzulegen. „Ich esse alles gerne“, sagt Egon Friedel, der bis zur Pensionierung im Mai 33 Jahre lang Betriebsratsvorsitzender beim Bad Neustadter Autozulieferer Preh war.

Friedel hat die gesamte Entwicklung vom Familienbetrieb bis zur heutigen Tochterfirma eines chinesischen Riesenkonzerns miterlebt. Dass über alle Besitzerwechsel seit 1993 hinweg – auch nachdem eine reine Investgesellschaft Preh gekauft hatte – keine einzige betriebsbedingte Kündigung ausgesprochen wurde, das ist der größte Stolz des IG-Metallers.

Sein politisches Engagement hat der Bad Neustadter mit dem Erwerbsleben nicht beendet. Wie seit 24 Jahren, sitzt der gelernte Feinmechaniker weiterhin für die SPD im Kreistag. Aber nun kann er sich besser seinem Gemüsegarten widmen. Der passt zu Friedels zweitem kulinarischen Prinzip: „Ich koche ganz nach den Jahreszeiten, außerdem frage ich mich immer: Wo kann ich heimische Produkte verwenden?“ Dabei probiert er von Herzen gern etwas aus.

Kocht mit Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten: Egon Friedel. Foto: Anand Anders

Nicht nur, wie in dieser Gemüsepfanne, mit Currys: „Kuchen backe ich auch gern und versuche, Rezepte zu variieren.“ Da brauche man viel Gespür für die Zutaten, damit der Teig richtig aufgeht. Das folgende Rezept hingegen könne eigentlich gar nicht schief gehen, lädt Friedel auch Anfänger zum Ausprobieren ein.

Das wird gebraucht:

1 Zwiebel,

1 Knoblauch

Chili-Öl

3 Paprika

Zucchini nach Größe und Geschmack

1 Salatgurke

2 bis 3 Tomaten

etwas Tomatenmark

1 Tasse Kokosmilch, Currypaste, Pfeffer, Harissa

400 g gemischtes Hackfleisch

2 Brötchen vom Vortag

0,25 l Milch

1 Ei

Salz, Pfeffer

200 g griechischer Schafskäse

Kokosfett

So wird' gemacht:

Zwiebeln, Knoblauch und Paprika fein würfeln und die Zwiebeln und den Knoblauch in dem Chili-Öl hellbraun anbraten. Dann zwei Drittel der Paprikawürfel hinzugeben. Die brauchen ein bisschen Garzeit. Anschließend die etwas größeren Zucchiniwürfel und am Ende die Salatstückchen hinzufügen. Letztere kann man aber auch weglassen. Der Gärtner weiß: In einem guten Gurkenjahr hat man plötzlich sehr viele dieser Gewächse gleichzeitig zu verarbeiten.

Am Ende werden die Tomatenstücke kurz mit erhitzt – beim vorsichtigen Unterrühren einer Tasse Kokosmilch, eines Teelöffels Currypaste und der anderen Gewürze: „Wir essen gerne scharf.“ Man merkt's. Wer kein Harissa in der Küche hat, legt einfach noch etwas Chilipulver und gestoßenen Kreuzkümmel nach.

Ein besonderer Kniff bei Familie Friedel: Die Brötchen zu den Hackbällchen werden nicht in Wasser, sondern in Milch eingeweicht und dann leicht ausgedrückt. Mit dem Hackfleisch („Bio, man merkt den Unterschied.“) verknetet er das restliche Drittel Paprikawürfelchen, die Brötchenmasse, das Ei, Salz, Pfeffer und den in kleine Würfel geschnittenen Schafskäse und brät die Frikadellen mit Kokosfett in der Pfanne aus. Oder er nimmt die doppelte Menge, verarbeitet sie zu einem Hackbraten. Wenn's etwas Besonderes sein soll: Die Gemüsepfanne passe auch zu Fisch oder einem Lendenfilet.

 

Rückblick

  1. Wieso der Würzburger Sektmacher Carsten Höfer Erbsen püriert
  2. Leibgericht: Wie das Rindfleisch von der Zutatenliste flog
  3. Mozartfest Würzburg: Die Intendantin kocht Wagner-Risotto
  4. Leibgericht: Wie scharf ist die Süß'sche Wintersuppe?
  5. Wieso die Chefin des Weihnachtspostamts jetzt an Braten denkt
  6. Leibgericht: Rhön-französisches Fischmenü und dazu Apfelkuchen
  7. Leibgericht Blanchierwasser: Heute kocht der Kolumnist
  8. Leibgericht: Was der Chef des Schifffahrtsamts Schweinfurt mag
  9. Leibgericht vegan: Was bei der Galeristin in den Auflauf kommt
  10. Lieblingsrezept: Omas Reis für den Hauskreis
  11. Was beim Jazz-Präsidenten auf die Pizza kommt
  12. Bei der Schwanberg-Küchenchefin sorgt Gemüse für Geist
  13. Was der Bäcker der Benediktiner mit altem Brot macht
  14. Wenn die Würzburger Bürgerbräu-Architekten kochen
  15. Leibgericht: Wie Christian Brückner Meefischli liebt
  16. Leibgericht: Karolin Benker lässt das Kälbchen leben
  17. Leibgericht vom Slow-Food-Mann? Au Backe!
  18. Wie die Profis Ei kochen: Neue Osterrezepte aus Mainfranken
  19. Leibgericht: Schwiegermutters Pfannkuchen in eigener Soße
  20. Gudrun Griesers weltbeste Gorgonzola-Nudeln
  21. Wie Stadtvermarkter Weier Melone manscht
  22. Warum Mathias Repiscus wie Don Camillo kocht
  23. Michael Jodl und eine aufreibende Angelegenheit
  24. Das fleischliche Leibgericht des Wildparkchefs
  25. Lieblingsgericht: Der Festival-Chef schichtet auf
  26. Der Puppenspieler und der der Trost mit der Wurst
  27. Der Gewerkschafter mag es scharf
  28. Für Kilian Ort gibt's das Kartoffelpüree schön aufgeschlagen
  29. Die Kurdirektorin benötigt für ihr Lieblingsrezept ein Wasserbad
  30. Der Wirtschaftsinformatiker mag Fisch - mit Fleisch
  31. Radu Ferendino und die letzten Gemüsestangen
  32. Wie Gunther Schunk sich am liebsten das Sübble einbrockt
  33. Wo Sonja Edle von Hoeßle Klößchen statt Stahlschleifen macht
  34. Die Metzgermeister und das schnellste Huhn
  35. Nervennahrung der Friseurin
  36. Der Nachtwächter hat sich was eingebrockt
  37. Lieblingsgericht: Vergnügungswart Bernd van Elten schokoliert Reh
  38. Mein Leibgericht: Der Geiger und die Rührung
  39. Mein Leibgericht: Udo Beireis kocht Makrele in Misosud
  40. Jojo Schulz tafelt sein Leibgericht auf: Es gibt Nachtisch!
  41. HWK-Chef ist privat gern Koch
  42. Der Dirigent mit der Hummerzange
  43. Die Abgeordnete mischt munter
  44. Fleischlos durch die Fastnacht
  45. Jägersmann Habermann liebt es wild
  46. Burkard Hose und die speziellen Pfannkuchen
  47. IHK-Geschäftsführer Ralf Jahn und die selbst gerollten Klöße
  48. Ein Grafiker und Grünkohl - ohne Pinkel!
  49. Honky-Tonk-Erfinder stellt Lieblingsrezept vor
  50. Warum der Mann der Konditorin so oft Currysuppe macht

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Joachim Fildhaut
  • Egon Friedel
  • Eier
  • Gewerkschafter
  • Hackfleisch
  • Knoblauch
  • Lieblingsgerichte
  • Lieblingsrezepte
  • Paprika
  • Pfeffer
  • Preh
  • Rezepte
  • SPD
  • Schafskäse
  • Tassen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!