Sternberg

Der Kreisheimatpfleger hat viel zu tun

Reinhold Albert erzählt im Jahresbericht von seinen Tätigkeiten
Im neuen Brauchtumsbuch "Silberstrauß und Ringelein, silbern ist das Mägdelein!" – Bräuche in alter und neuer Zeit in Rhön und Grabfeld geht es auch um das Aschenkreuz, das an Aschermittwoch wieder aufgelegt wird. Foto: Hanns Friedrich
Das von der Kulturagentur Rhön-Grabfeld herausgegebene Buch "Silberstrauß und Ringelein, silbern ist das Mägdelein!" könnte mehr angenommen werden. Das ist eine der Erkenntnisse des Kreisheimatpflegers Reinhold Albert und Autor des Buches über Bräuche in alter und neuer Zeit in Rhön und Grabfeld auf 350 Seiten. "Gerade Rhön-Grabfeld ist heute noch reich an gelebtem Brauchtum", sagt er in einem Gespräch über seine Tätigkeiten als Kreisheimatpfleger. Natürlich sind auch Bräuche dabei, die bereits ausgestorben sind.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen