MELLRICHSTADT

Der Mensch als wesentlicher Faktor

Die neuen Auszubildenden der Reich GmbH in Mellrichstadt zum Berufsstart 2018: Im Bild vorne von links: Nina Reich (Geschäftsführung), Oliver Thiele (Personalleitung), Fabian Heid, Loris Streit, Niklas Guck, Marco Freibott, Moritz Schilling, Maria Hesselbach sowie Klaus Diemar und Martin Faulstich (Ausbildungsleiter). Hinten von links: Philipp Huth, Aaron Quashnick, Johannes Werner, Vinzenz Hoch, Tim Thiel, Sarah Schraml und Evelyn Pfister. Im Bild fehlt Mohamad Rafeed.
Die neuen Auszubildenden der Reich GmbH in Mellrichstadt zum Berufsstart 2018: Im Bild vorne von links: Nina Reich (Geschäftsführung), Oliver Thiele (Personalleitung), Fabian Heid, Loris Streit, Niklas Guck, Marco Freibott, Moritz Schilling, Maria Hesselbach sowie Klaus Diemar und Martin Faulstich (Ausbildungsleiter). Hinten von links: Philipp Huth, Aaron Quashnick, Johannes Werner, Vinzenz Hoch, Tim Thiel, Sarah Schraml und Evelyn Pfister. Im Bild fehlt Mohamad Rafeed. Foto: Theresa Dittmar

„Entscheidend bleibt die Kompetenz des Personals“. Ein Slogan mit dem die Reich GmbH auf ihrer Homepage wirbt. Neben zukunftsweisenden Technologien, Innovationen und Präzision ist der wesentliche Faktor der Mensch, der für den Erfolg des Automobilzulieferers und dessen guten Ruf in der Automotivebranche steht. Dass dies kein leerer Slogan ist, zeige sich einmal mehr jährlich, wenn das neue Ausbildungsjahr ansteht, heißt es in einer Pressemitteilung der Firma.

In diesem Jahr bietet die Reich GmbH wieder 14 jungen Menschen aus der Region eine berufliche Chance. Seit Anfang September werden ausgebildet: Niklas Guck (Mellrichstadt), Fabian Heid (Fladungen) und Philipp Huth (Burkardroth) zum Zerspanungsmechaniker. Marco Freibott (Hohenroth), Moritz Schilling (Sondheim) und Tim Thiel (Mellrichstadt) zum Elektroniker für Automatisierungstechnik. Sarah Schraml (Willmars) und Johannes Werner (Oberstreu) zur/zum Mechatroniker(-in). Maria Hesselbach (Windshausen) im Rahmen eines dualen Studiums mit Ausbildung zur Mechatronikerin. Vinzenz Hoch (Mellrichstadt), Evelyn Pfister (Unsleben), Aaron Quashnick (Stockheim) und Loris Streit (Sulzfeld) zur/zum Maschinen- und Anlagenführer(-in). Auch Mohamad Rafeed (Mellrichstadt), der bereits im Rahmen einer einjährigen Einstiegsqualifizierung die Möglichkeit wahrgenommen hat, sich über die verschiedenen Ausbildungsberufe der Reich GmbH zu informieren, beginnt nun mit einer Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer.

Die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer beträgt zwei Jahre. Die Berufszweige Zerspanungsmechaniker, Elektroniker und Mechatroniker erfordern eine dreieinhalbjährige Ausbildungszeit. Neben der reinen Ausbildung mit anerkanntem IHK-Abschluss, bietet die Reich GmbH auch die Möglichkeit des dualen Studiums. Dieses beinhaltet eine Kombination aus Ausbildung und Hochschulstudium.

Auch in diesem Jahr stand der erste Ausbildungstag bei der Reich GmbH ganz im Zeichen eines Kennenlerntages. In Abstimmung mit den Ausbildungsleitern Klaus Diemar und Martin Faulstich sowie der Personalleitung, hat die Jugend- und Auszubildendenvertretung um Michelle Trost und Sascha Beck wieder einen interessanten Tag organisiert. Am Vormittag stand Kart fahren und Laser taggen in Schweinfurt auf dem Programm, um danach den Nachmittag im Mellrichstädter Kirschgarten ausklingen zu lassen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Mellrichstadt
  • Reich GmbH
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!