WILLMARS

Der Wasserpreis steigt, Kanalgebühren sinken

Das zentrale Thema bei der Gemeinderatssitzung in Willmars war der Wasseranschluss des Ortsteils Völkerhausen an die Versorgung durch den Wasserzweckverband „Willmarser Gruppe“. Daraus ergab sich Handlungsbedarf für die Gemeinde in mehrfacher Hinsicht.

Den Antrag, Völkershausen an den Wasserzweckverband Willmarser Gruppe anzuschließen, hatte die Gemeinde im Mai 2017 gestellt. Noch im selben Monat hatte der Verband grundsätzlich zugestimmt und die Konsequenzen dieses Anschlusses vorige Woche beraten, einschließlich der Zustimmung zu der von der Verwaltung ausgearbeiteten vertragliche Regelung. Diesem Vertragsentwurf stimmte nun auch der Willmarser Gemeinderat zu. Bürgermeister Reimund Voß wurde beauftragt, den Vertrag mit dem Wasserzweckverband abzuschließen.

Einheitliche Gebühren in der Gemeinde

Entschieden wurden in dem Zuge auch einheitliche Wassergebühren für die ganze Gemeinde Willmars ab 1. Januar 2019. Entsprechend werden die Wasser-Abgabesatzung und die Gebührensatzung angepasst. Von Bedeutung für die Verbraucher ist der Entschluss, beim Wasseranschluss von Völkershausen Kostendeckung zu erzielen. Diese Kosten müssen komplett von den Abnehmern bezahlt werden. Anhand eines fiktiven Beispiels rechneten Reimund Voß und VG-Kämmerer Marc Huter vor, wie sich die Kosten für den Wasserverbrauch ergeben. Wie viel das endgültig für die Haushalte sein wird, lässt sich aber erst sagen, wenn der Wasseranschluss hergestellt und abgerechnet ist.

Nachdem jetzt in der ganzen Gemeinde Willmars einheitliche Gebühren für das Wasser erhoben werden sollen, mussten diese auch rechnerisch neu bestimmt werden. Folgende Eckdaten gelten ab 2019: Die Grundgebühr beträgt für alle 160 Euro (vorher waren es für Willmars und Filke 80 Euro, für Völkershausen 170 Euro). Die Verbrauchsgebühr wird auf 3,46 Euro pro Kubikmeter festgelegt (zuvor für Willmars und Filke 2,03 Euro, für Völkershausen 4,09 Euro pro Kubikmeter). Die Kosten werden im Einzelnen zu einem Drittel über die Grundstücksfläche und zu zwei Dritteln über die Geschossfläche des versorgten Hauses ermittelt.

Ausgleich für die Bürger schaffen

Auch über die Gebühren für das Abwasser fasste der Gemeinderat einen Entschluss. Die Grundgebühr wird mit 46 Euro im Jahr unverändert bleiben; die Einleitungsgebühren werden gesenkt, was einen Ausgleich zu der zu erwartenden Gebührenerhöhung für das Trinkwasser bedeutet, und zwar für Willmars und Völkershausen von bisher 1,47 auf nun 1,18 Euro pro Kubikmeter, und für Filke mit seiner eigenen Kläranlage von 2,49 auf 1,93 Euro pro Kubikmeter.

Am 19. Dezember trifft sich der Gemeinderat dann zur Beratung über die Sanierung des Ortsnetzes (Wasser) von Völkershausen, zusammen mit einem Fachmann, gab Voß bekannt. Die Sanierungsarbeiten werden abschnittsweise vorgenommen und sollen von Anfang März bis Ende Oktober 2019 dauern. Dagmar Herda beantragte schließlich, eine übersichtliche Aufstellung über die Kosten für den Wasseranschluss von Völkershausen an den Wasserzweckverband anzufertigen.

Pappeln werden gefällt

Im Anschluss informierte der Bürgermeister, dass vier knapp 21 Meter hohe Pappeln in der Gemeinde gefällt werden müssen. Diese sind in die Jahre gekommen, herabfallende Äste könnten die Bürger gefährden. Darum beauftragte der Gemeinderat die Firma Jacob Baumpflege mit dem Fällen dieser Bäume zum Preis von 2475 Euro. Ob auch das Angebot der Firma zum Entsorgen der Bäume und zum Abfräßen der Baumstubben angenommen werden soll, wird später entschieden. Der Gemeindechef teilte zudem mit, dass die Willmarser Grundschule eine Pelletheizung erhalten wird.

Schlagworte

  • Willmars
  • Fred Rautenberg
  • Filke
  • Grundgebühren
  • Pappeln
  • Reimund Voß
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!