Bastheim

Die „Drei Öberen“ der Bostemer Fasenacht sind gekürt

Kaiser, Schäfer sind bei den Narren gesetzt, aber was wird aus der Besenbinderin?
Vor historischem Gemäuer, dem „Alten Brauhaus“ an der Mühlbrücke neben dem Brückenheiligen Nepomuk,  versammelten sich die neuen Regenten des Bastheimer Faschings zum Gruppenbild. Von rechts: „Kaiser“ Tobias Schrenk, Maximilian Müller, der den Schäfer Bast mimt und Martin Maier, der als Besenbinder auf den Narrenthron steigen wird.
Vor historischem Gemäuer, dem „Alten Brauhaus“ an der Mühlbrücke neben dem Brückenheiligen Nepomuk, versammelten sich die neuen Regenten des Bastheimer Faschings zum Gruppenbild. Von rechts: „Kaiser“ Tobias Schrenk, Maximilian Müller, der den Schäfer Bast mimt und Martin Maier, der als Besenbinder auf den Narrenthron steigen wird. Foto: Klaus Scheuring

Eigentlich sollte eine Besenbinderin auf dem Narrenthron im Besengau Platz nehmen. Da aber hatten die Herren vom Elferrat die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Martin Maier, auserkoren als Besenbinderin und Traditionsfigur des Besengaus, beharrte auf eine männliche Darstellung seiner Führungsrolle.

So wird es nun ein echtes Triumvirat, wie damals im antiken Rom geben, das das närrische Zepter in der 67. Session der Bastheimer Narrendynastie schwingt. Der Begriff Triumvirat behagte dem närrischen Trio aber nicht so recht. „Zu abgehoben“, so die Meinung. „Wir nennen uns schlicht die „Drei Öberen!“ und kommen als Kaiser, Schäfer und Besenbinder daher!“ „Mit voller Kraft – märchenhaft“, heißt das vielversprechende Motto für die drei Abend- und eine Nachmittagssitzung der Ba-Ka-Ge im Februar.

Der Kaiser wird dargestellt von Tobias Schrenk, der 27 Jahre alt ist und im richtigen Leben als Maschinenbau-Ingenieur in Würzburg arbeitet. Seit drei Jahren gehört er zu den Aktivisten in der Fasenacht. 

Alle mit technischem Hintergrund

Maximilian Seufert scheint für die Rolle des Schäfers Bast, dem „sagenhaften Urahn“ aller Bastheimer, wie geschaffen zu sein. Der 27jährige KFZ-Mechatroniker stammt von mütterlicher Seite aus der Familie Müller, die als „Bastheimer Hochadel der Fasenacht“ tituliert werden kann. Zwei Onkel und Tanten und auch die Eltern waren schon als Prinzenpaar auf dem Thron. Vater Norbert Seufert war mehr als 20 Jahre lang als Elferrat und Beleuchtungstechniker dabei und auch Maximilian gehört schon seit sechs Jahren zur Närrischen Elf im Besengau.

Als Dritter im Bunde ließ sich Martin Maier nicht lange bitten. Der 22-Jährige kann in Bastheim im äußerst positiven Sinne als „Vereins-Maier“ beschrieben werden. Er ist aktiver Fußballer bei der Turn- und Sportgemeinschaft, Schiedsrichter beim Fußball und seit seinem närrischen Debüt im letzten Jahr eben auch Fasenöchter. Im richtigen Leben arbeitet der „Besenbinder“ als Industrie-Mechaniker in Bad Neustadt.

Bei so viel Jugend wird Bürgermeisterin Anja Seufert bei der Inthronisierung am 2. Februar sicherlich leichten Herzens die Rathausschlüssel an die „Drei Öberen“ der Bastheimer Narrendynastie herausgeben. 

Rückblick

  1. Machtwechsel im Rathaus
  2. Anke Plömpel und Ralf Kraus sind das neue Prinzenpaar
  3. Faschingsgellschaft Lengfeld startet in die Session 2019/2020
  4. GCC-Zwiefl-Elf übernimmt die Regentschaft
  5. Rothenfelser Faschingsprinz war vor 25 Jahren schon einmal Prinz
  6. Stettener Narren präsentieren den "Lump und die Tänzerin"
  7. Rathaussturm: Bürgermeister Endres feiert  letzte Gefangennahme
  8. Hohe Auszeichnungen für verdiente Mitglieder
  9. Neues Prinzenpaar liebt Fasching und Tanzen
  10. Bad Kissingen: Datenschutz ist stärker als die Narren
  11. Die „Drei Öberen“ der Bostemer Fasenacht sind gekürt
  12. Prinzenpaar verspricht eine tolle Session
  13. Giemaul-Paar: Bei der Polizei lernten sie sich kennen
  14. Hohe Auszeichnungen für langjährige Mitglieder
  15. Der Feuerwehrkommandant regiert das Narrenvolk
  16. Orden und Ehrennadeln des Fastnachtsverbandes
  17. Schneewittchen als Faschingsthema
  18. Traumpaar auf dem Narrenthron
  19. „Steeäisel“ sind der größte Ortsverein
  20. Vom Faschingsmuffel zum Prinzen
  21. Narren drücken die Rathaustüre ein
  22. Frisch geehrt in die fünfte Jahreszeit
  23. Kathrin und David inthronisiert
  24. Gegenwehr zwecklos
  25. Hühner stürmten das Rathaus
  26. Wie gut kehrt der neue Besen?
  27. Michael III. und Stefani I. regieren
  28. Kurze Unruhen in Burgsinn überstanden
  29. Die Gegenwehr mit Bonbons blieb erfolglos
  30. Närrischer Machtwechsel
  31. Rathaussturm in Oberelsbach
  32. Heiße Rennen am Dorfplatz-Ring
  33. Bürgermeister Edgar Martin gefesselt und abgeführt
  34. Hexen nahmen Ratsversammlung in die Mangel
  35. Wellness für Schmidt-Neders Rückgrat
  36. Die Narren sind an der Macht
  37. Stefan I. und Jeanette I. regieren Würzburgs Narren
  38. Sechs Prinzenpaare in Schweinfurt, eins in Würzburg
  39. ESKAGE geht mit sechs Prinzenpaaren in die Session
  40. Benedikt und Julia regieren die Narren
  41. Nicht zu stoppen: OCC stürmt das Rathaus
  42. Christian I. und Sabrina I. sind das neue Giemaulpaar
  43. Mainfrankens Narren stürmen die Rathäuser
  44. Wa-Ka-Ge gut aufgestellt für neue Session
  45. Orden für verdiente Narren
  46. „Burg Elf“ stürmte erfolgreich das Rathaus
  47. HCC läutet fünfte Jahreszeit ein – Lasterrennen um den „Wolfgang-Borst-Kreisel“
  48. Schneider ergibt sich und erspart seiner Frau ein schlimmes Schicksal
  49. Narren-Späh-Aktion: auf ganzer Linie erfolgreich
  50. Michael Pagel führt Narrenschiff

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bastheim
  • Anja Seufert
  • Das antike Rom
  • Kaiserinnen und Kaiser
  • Start der Faschingssession
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!