Großbardorf

Die Feuerwehr ist ins Dorfgeschehen voll eingebunden

Ein Einsatz, der mehrere Stunden dauerte, war in Großbardorf von der örtlichen Wehr und weiteren Feuerwehren zu absolvieren. Austretende Chemikalien entpuppten sich als ein Gemisch aus einem Kühlschrank. Foto: Hanns Friedrich

Dass die Feuerwehr in der Gemeinde Großbardorf in das Dorfgeschehen eines Jahres voll und ganz eingebunden ist, zeigte sich beim Jahresbericht des Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Mario Demar, der auch das gute Miteinander mit der Gemeinde lobte. Die Fahnenabordnung der Feuerwehr war bei der Fronleichnamsprozession, beim Kirchenpatrozinium, der Gedenkstunde am Volkstrauertag, und bei der Einweihungsfeier des TSV dabei, um nur einige Veranstaltungen zu nennen. Beim Feuerwehraktionstag wurde auch der neue Mannschafttransportwagen übernommen.

Die Feuerwehr half beim Musikfest und unter anderem beim Reitturnier. Vorsitzender Mario Demar bedankte sich bei Arthur Kilian  und Daniela Schuhmann für ihre Spende an die Feuerwehr, ebenso bei der VR Bank, die das Projekt MTW mit einer Spende von 1000 Euro unterstützt hat. 

Kommandant Gerhard Ress berichtete von 41 Aktiven, wovon 16 Atemschutzträger sind. Der Altersdurchschnitt der Wehr liegt bei 32,9 Jahren. 2019 musste die Wehr zu sechs Brandeinsätzen ausrücken, davon waren drei Wohnhausbrände in Wülfershausen, Merkershausen und Kleineibstadt einen Kellerbrand in Sulzfeld, Flächenbrand bei den Windrädern in Großbardorf und einen Mähdrescherbrand in Großwenkheim. Hinzu kam eine technische Hilfeleistung, sechs Verkehrsabsicherungen und neun Übungen. 

Kommandant stellt einen Feuerwehrbedarfsplan zusammen 

Ress berichtete von den einzelnen Ausbildungen, die von Feuerwehrleuten absolviert wurden: Michael Schad Gerätewart, Stefan Ebner Jugendwart, Marco Reß Leiter Atemschutz,  (alle an der Feuerwehrschule in Würzburg). Florian Demar war beim MTA Abschlussmodul, Zusatzmodul Erste Hilfe MTA  und  absolvierte den Atemschutzlehrgang.  Man besuchte die Dienstversammlung in Merkershausen, die Veranstaltung zur Wahl des Kreisbrandrates und die Kommandanten waren wieder als Ausbilder bei diversen Lehrgängen des Landkreises im Einsatz.

Aktuell ist Ress dabei einen Feuerwehrbedarfsplan auszuarbeiten. Ziel ist es, objektiv festzustellen wie die Feuerwehr technisch und personell ausgestattet ist, ob die Hilfsfrist in der Gemeinde eingehalten werden kann und genügend Löschwasser vorhanden ist. Sein Dank galt abschließend allen Aktiven für deren ehrenamtlichen Einsatz, der Jugendfeuerwehr, seinem Stellvertreter, der Vorstandschaft und Bürgermeister Josef Demar sowie dessen Gemeinderat für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Die Jugendlichen in der Wehr absolvierten 33 Übungen

Jugendwart Stefan Ebner informierte dann über fünf Jugendliche, mit denen 33 Übungen abgehalten wurden. Dabei ging es um Technische Grundausbildung sowie die allgemeine Jugendarbeit. Zum Berufsfeuerwehrtag waren auch Feuerwehrleute aus Merkershausen und Münnerstadt dabei. Das Zusammenspiel mit anderen Jugendwehren habe sich gut bewährt und sollte beibehalten werden. Der Jahresausflug der Jugendfeuerwehr führte nach Reutlingen. Dort erhielt man einen umfangreichen Einblick in die Arbeit einer Berufsfeuerwehr sowie deren Fuhrpark. Die Jugendlichen absolvierten den Wissenstest und waren auch bei überörtlichen Veranstaltungen. Mit einer Spende über 300 Euro wurden  neue Handschuhe gekauft die den heute erforderlichen Standard erfüllen.

Entlastung gab es für Kassier Uwe Derleth. Ihm bescheinigten die Kassenprüfer Gerd Weis und Uwe Lochner eine einwandfreie Buchführung. Per Handschlag wurde Rainer Schüler neu in die Feuerwehr aufgenommen. Bei der Jugendfeuerwehr bleibt Felix Dahinten  Jugendsprecher, sein Stellvertreter Lorenz Schlembach. Bürgermeister Josef Demar sprach die Harmonie und den intakten Zusammenhalt der Feuerwehr an. Sein Dank galt allen  für deren Einsatz. Ein Wort des Dankes gab es für Adalbert Demar der es ermöglichte, den Wunsch eines Mannschaftstransportwagens zu erfüllen (wir berichteten). 

Zur Vorschau auf 2020 wurde auf den Großputz im Feuerwehrhaus hingewiesen. Unter Wünsche und Anträge bedankte sich Reinhold Behr im Namen des Gesang- und Musikvereins für die Mithilfe beim Musikfest. Wilhelm Schüler brachte einen Auffrischungslehrgang Erste Hilfe ins Gespräch. 

Ein Einsatz, der mehrere Stunden dauerte, war in Großbardorf von der örtlichen Wehr und weiteren Feuerwehren zu absolvieren. Austretende Chemikalien entpuppten sich als ein auslaufendes Gemisch aus einem Kühlschrank. Foto: Hanns Friedrich

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Großbardorf
  • Hanns Friedrich
  • Berufsfeuerwehren
  • Feuerwehren
  • Feuerwehrleute
  • Feuerwehrvereine
  • Josef Demar
  • Jugendfeuerwehren
  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder und Jugendliche
  • Lehrgänge
  • Musikfeste
  • Musikvereine
  • Wilhelm
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!