Saal

Dieter Umhöfer möchte den Willen der Bürger zur Umgehung respektieren

Dieter Umhöfer ist selbständiger Kfz-Meister mit eigenem Betrieb. Foto: Cecilia Umhöfer

Dieter Umhöfer ist einer von zwei Kandidaten, die in Saal Bürgermeister werden möchten. Er tritt für die "Neue Liste Markt Saal/Freie Wählergemeinschaft Saal" an. Diese Redaktion stellte ihm folgende Fragen:

Wie stehen Sie zum Bau der Umgehung und welche Folgen wird die Fertigstellung für Saal haben?

Der Bürgerentscheid sollte respektiert werden, deshalb befürworte ich die Umgehung auf jeden Fall, denn der Verkehr, vor allem der Lkw-Verkehr, hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Dieser Lkw- und Transporter-Verkehr wird, meiner Einschätzung nach, in den folgenden Jahren weiterhin wachsen unter anderem auf Grund von zunehmenden Internet-Bestellungen und reduzierten Lagerhaltungen.

An Saal mag ich besonders ...
dass wir einen Wallfahrtsort haben.

Als Folgen sehe ich: Innerorts weniger Luft- und Umweltverschmutzung, Lärm, Treibstoffverbrauch (CO2-Ausstoß), weniger negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Außerdem ein sichereres Überqueren der Straße für Fußgänger, vor allem Kinder und ältere Menschen, das heißt, Verkehrssicherheit nimmt zu. Zudem eine Aufwertung der Häuser und Grundstücke sowie bessere Lebensqualität im Alltag, den möglichen Zuzug von neuen Bürgern durch Schaffung eines neuen Neubaugebietes sowie die Verbesserung der regionalen und überregionalen Erreichbarkeit durch kürzere Fahrtstrecken und Minimierung des CO2-Ausstoßes.

An Saal missfallen mir ...
leer stehende Gebäude im Ortskern.
Die Pläne für die Umgehung müssen mit der Gemeinde Wülfershausen abgestimmt werden, welche Lösung halten Sie für die Beste?

Die Ziele der Marktgemeinde Saal und der Gemeinde Wülfershausen sollten in Einklang gebracht werden, deshalb wäre es zwingend notwendig, nach der Bürgermeisterwahl das Gespräch mit der Nachbargemeinde zeitnah aufzunehmen um hier eine konforme Lösung für beide Gemeinden zu suchen und zu finden.

Mein Lieblingsplatz hier ist ...
bei meiner Familie.
Die Bushaltestelle in Saal ist in der Marienstraße. Ist das Ihrer Meinung nach die endgültige Lösung?

Ja, durch den Bürgerentscheid war dies der Wunsch der Bürger, was die Gemeinde dann auch umsetzte. Meiner Meinung nach ist dieser neu geschaffene Platz ein zentraler Anlaufpunkt in einer verkehrsberuhigten Straße.

Wenn ich als Bürgermeister 10 Millionen Euro frei zur Verfügung hätte, würde ich ...
eine Begegnungsstätte für Jung und Alt errichten (Kinderhort-Seniorenheim).
Haben Sie Ideen, wie man Waltershausen als Wohnort noch attraktiver gestalten könnte?

Ortschaften und Ortsteile müssen sich ergänzen, so werden wir versuchen, Einrichtungen, welche Waltershausen hervorhebt, zu fördern und zu unterstützen (Gästehaus, Schwimmbad…). Bezüglich der der digitalen Erreichbarkeit wurden bereits die Weichen gestellt. Anreize durch ein Förderprogramm im Bereich Innerortsentwicklung, Leerstandsbeseitigung und einer ansprechenden Innerortsgestaltung (Dorfplatz) sowie eine Unterstützung und Förderung des Vereinslebens reihen sich mit ein.

Zu den Zukunftsvisionen für Saal zähle ich ...
eine zeitnahe Verwirklichung der Umgehungsstraße.
Steckbrief
Name: Dieter Umhöfer
Geburtsdatum: 06.09.1962
Geburtsort: Saal an der Saale
Wohnort: Saal an der Saale
Parteizugehörigkeit: keine Angabe
Ausbildung/Beruflicher Werdegang: Ausbildung zum Kfz-Mechaniker bei der Firma Schubert (Höchheim), 1989 Ablegung der Meisterprüfung im Kfz-Handwerk, danach selbstständiger Kfz-Meisterbetrieb in Saal
Familienstand/Kinder: verheiratet, drei Kinder: Victoria (26 Jahre), Virginia (24 Jahre), Valentina (21 Jahre)
Ehrenämter: keine Angabe
Hobbys/Interessen: Schiedsrichter, Boot fahren, Ski fahren, Joggen
Lieblingsverein: TSV Saal, SYWC Garstadt, Soldaten- und Kriegerverein
Ihr Vorbild: keine Angabe

Rückblick

  1. Kommentar: "Fingerspitzengefühl" als Zauberwort
  2. Fabian Köth verzichtet auf Stadtratsmandat in Bad Königshofen
  3. Doch zwei Vertreter der Liste Rothausen im Höchheimer Rat
  4. CSU verliert absolute Mehrheit im Kreistag
  5. Sandberg: Sonja Reubelt im Amt bestätigt
  6. Schönau: Erste Bürgermeisterin in der Geschichte der Gemeinde
  7. Menninger: "Nicht gerade überzeugendes Ergebnis"
  8. Ergebnisse aus Oberelsbach
  9. Saal hat mit Conny Dahinten erstmals eine Bürgermeisterin
  10. Nur ein Kandidat: Nicht immer sind es mehr als 90 Prozent
  11. Kommunalwahl 2020: Warum alles anders war als sonst
  12. Die lange Wahlnacht von Mellrichstadt
  13. Feiern nach der Kommunalwahl Feiern trotz Coronavirus
  14. Bad Königshofen: „Team 2020“ mit drei Abgeordneten im Stadtrat
  15. Rhön-Grabfeld: Habermanns Herausforderer letztlich chancenlos
  16. Verwirrung um Zusammensetzung des Bad Neustädter Stadtrats
  17. Wülfershausen: Wolfgang Seifert bleibt im Amt
  18. Für Gerd Jäger war es doch eine Zitterpartie
  19. Umschwung im Oberelsbacher Gemeinderat
  20. CSU mit sieben Stadträten im Bischofsheimer Stadtrat
  21. Hendungen: Florian Liening-Ewert klar wiedergewählt
  22. Willmars: Für alle Gemeindeteile arbeiten
  23. Kommentar: Keine Überraschung
  24. Landratswahl: Die Siegesfeier fiel Corona zum Opfer
  25. Kommentar: Fairer Wahlkampf mit überraschendem Ergebnis
  26. Kommentar: Im Stil des guten Miteinanders weitermachen
  27. Michael Kraus ist Wahlsieger in Mellrichstadt
  28. Michael Werner triumphiert bei Bürgermeisterwahl
  29. Kommentar: Klarer Auftrag für klaren Wahlsieger
  30. Wahl: Michael Schnupp setzt sich überraschend in Fladungen durch
  31. Rhön-Grabfeld: Straub siegt hauchdünn, Anja Seufert abgewählt
  32. Kommentar: Im Corona-Schatten
  33. Thomas Helbling (CSU) verteidigt Chefsessel in Bad Königshofen
  34. Michael Werner zum Bad Neustädter Bürgermeister gewählt
  35. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Rhön-Grabfeld
  36. Live-Ticker zur Kommunalwahl in Rhön-Grabfeld
  37. Corona: Keine zentrale Wahlparty am Sonntagabend in Mellrichstadt
  38. Coronavirus: Parteien sagen Wahlkampfauftritte am Marktplatz ab
  39. Wahlplakat in Burglauer: Geister der vergangenen Wahl
  40. Wahl im Altlandkreis Mellrichstadt: 396 Kandidaten füllen 28 Listen
  41. Einladung zur NEO-Ortsteilwanderung
  42. Landkreis: Vor sechs Jahren gab es nur zwei Landratskandidaten
  43. Es steht an allen Häusern geschrieben
  44. Briefwahl in Bad Neustadt so beliebt wie noch nie
  45. Bund Naturschutz: Bei Kommunalwahl geht es um Klimaschutz
  46. Ewald Johannes will Zusammenarbeit mit den Bürgern suchen
  47. Wahlforum: Der Landkreis muss sich selbstbewusst vermarkten
  48. Bürgermeisterwahl: Helblings „Heimspiel“ in Untereßfeld
  49. Landratskandidaten präsentierten sich beim Wahlforum
  50. So war die Podiumsdiskussion der Rhön-Grabfelder Landratskandidaten

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Saal
  • Bürger
  • Bürgermeisterwahlen
  • Gebäude
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Lastkraftwagen
  • Senioren
  • Skifahren
  • Skisport
  • Verkehr
  • Verkehrssicherheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!