Mittelstreu

Dorfgeschehen direkt aus dem Mittelstreuer Einkaufsbus

Der Kappenabend der Kolpingsfamilie Mittelstreu hatte wieder einige vergnügliche Sketche zu bieten. Die Kolpingsdamen zum Beispiel sahen als eine neue Freizeitbeschäftigung des scheidenden Bürgermeister Matthias Liebst das Fahren des Mittelstreuer Einkaufsbusses. In ihrer Parodie auf den Bürgermeister sowie die Mittelstreuer Gemeinderäte brachten sie das Dorfgeschehen zur Sprache.
Der Kappenabend der Kolpingsfamilie Mittelstreu hatte wieder einige vergnügliche Sketche zu bieten. Die Kolpingsdamen zum Beispiel sahen als eine neue Freizeitbeschäftigung des scheidenden Bürgermeister Matthias Liebst das Fahren des Mittelstreuer Einkaufsbusses. In ihrer Parodie auf den Bürgermeister sowie die Mittelstreuer Gemeinderäte brachten sie das Dorfgeschehen zur Sprache. Foto: Sabine Pagel

Ein vergnüglicher Abend mit Tänzen, Sketchen und Musik wurde am Faschingssamstag wieder beim alljährlichen Kappenabend der Mittelstreuer Kolpingsfamilie geboten. Eröffnet wurde der närrische Abend von der Mini-Garde (Trainerin Barbara Lochner), die mit ihrem Tanz der kleinen Wikinger das Publikum begeisterte. Natürlich durften sie nicht ohne Zugabe gehen.

Zu den Klängen von 'Hey hey Wickie' tanzte die Mini-Garde als kleine Wikinger.
Zu den Klängen von "Hey hey Wickie" tanzte die Mini-Garde als kleine Wikinger. Foto: Sabine Pagel

Wie der scheidende Bürgermeister Matthias Liebst zukünftig seine Freizeit gestalten könnte, darüber machten sich die Kolpingsdamen (Susanne Kaul, Michaela Klostermann-Mock, Heidrun Mack, Christiane Fischer, Sabine Pagel) mit ihrer Parodie ein paar Gedanken. Sie sahen ihn als neuen Fahrer des Mittelstreuer Einkaufsbusses. Gemeinsam mit den Mittelstreuer Gemeinderäten machte er eine Probefahrt nach Mellrichstadt. Während der Fahrt wurden allerlei Mittelstreuer Dorfgeschehen angesprochen. Unter anderem das falsch geschriebene Straßenschild am Hol(l)underweg, das noch nicht gelieferte neue Gemeindefahrzeug mit Sonderausstattung, die Kommunalwahl oder auch die Situation im Mittelstreuer Kindergarten. Vor lauter Gebabbel hatte man schließlich das Einkaufen ganz vergessen.

Kolpingsjugend hatte mit einem Feuerwehr-Sketch die Lacher auf ihrer Seite

Im Anschluss daran gaben die "Seven Teens" (Trainerin Barbara Lochner) mit ihrem Tanz, der die Gäste bis nach Moskau entführte, ihr Stelldichein. Der letzte Auftritt des Abends wurde von der Kolpingsjugend zum Besten gegeben. Sie zeigten als Feuerwehrleute, was sie während eines Aufenthaltes in der Feuerwehrschule alles gelernt hatten. Sehr zum Missfallen des Wehrführers. Das Ergebnis der Schulung wurde im Sketch musikalisch mit "WMCA", "Sexbomb" und "Er gehört zu mir" umgesetzt.

Die Juniorengarde hatte als 'Seven-Teens' ihren Auftritt und entführte das Publikum bis in das ferne Moskau.
Die Juniorengarde hatte als "Seven-Teens" ihren Auftritt und entführte das Publikum bis in das ferne Moskau. Foto: Sabine Pagel

Chaotisch wurde es für die acht Feuerwehrkameraden, als sie einen Einsatz simulieren mussten. Schließlich hatte der Wehrführer die Nase voll und verließ unter den Klängen von "Junge komm bald wieder" den Ort des Geschehens. Anschließend wurde die Tanzfläche freigegeben und es wurde ausgiebig gefeiert und getanzt.

Die Kolpingsjugend hatte mit ihrem Feuerwehr-Sketch die Lacher auf ihrer Seite. Das Ergebnis einer Feuerwehrschulung wurde hierbei mit verschiedenen Musikstücken untermalt und die Simulation eines Einsatzes war ein einziges Chaos. Sehr zur Freude der Zuschauer.
Die Kolpingsjugend hatte mit ihrem Feuerwehr-Sketch die Lacher auf ihrer Seite. Das Ergebnis einer Feuerwehrschulung wurde hierbei mit verschiedenen Musikstücken untermalt und die Simulation eines Einsatzes war ein einziges Chaos. Sehr zur Freude der Zuschauer. Foto: Sabine Pagel

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Mittelstreu
  • Sabine Pagel
  • Kolpingwerk
  • Matthias Liebst
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!