OSTHEIM

Ein Grummeln als Begleitmusik

Als Gastgeber übernahm die Liedertafel Ostheim den Auftakt für das Chorfest zum 175-jährigen Bestehen des Traditionsvereins. Foto: Eckhard Heise

Beunruhigend klang das Grummeln beim Konzert am Ostheimer Tanzberg. Allerdings stammt das Geräusch nicht etwa von einem der Chöre, sondern von einem nahen Gewitter. Das Naturereignis bildete denn auch die Begleitmusik des Festkonzerts zum 175-jährigen Bestehen der Liedertafel Ostheim.

Konzert mit sieben Chören

Trotz der drohenden Wetterkulisse hatten es sich eine ganze Reihe von Besuchern nicht nehmen lassen, den Vorträgen der Ensembles zu lauschen. Moderator und Vorsitzender Erhard Baumbach kündigte insgesamt sieben Gesangsgruppen an. Den Auftakt bildete der Vortrag des Gastgebers, der mit drei Stücken einen Eindruck von der Bandbreite des Chorgesangs lieferte. Die Pause zwischen den Auftritten überbrückte Baumbach mit einigen, manchmal auch etwas pikanten Witzen, die die gesamte Atmosphäre der Veranstaltung auflockerten. So hatte der Gesangsverein Hendungen als zweiter Chor nach den ausgelassenen Reaktionen auf die munteren Bonmots Mühe, wieder Aufmerksamkeit zu erlangen, was ihm mit ebenfalls drei Beiträgen jedoch durchaus gelang. Es folgte die Chorgemeinschaft Vorderrhön, der wiederum sich der Gesangsverein Eußenhausen, der Valentin-Rathgeber-Chor Oberelsbach, der Musikverein Heufurt sowie der Liederkranz Ostheim anschlossen.

Schlagworte

  • Ostheim
  • Eckhard Heise
  • Chorgesang
  • Gesangsverein Eußenhausen
  • Gesangsverein Hendungen
  • Gesangsvereine
  • Gewitter
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Musikverein Heufurt
  • Naturereignisse
  • Valentin-Rathgeber-Chor
  • Witze und Witzigkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!