WECHTERSWINKEL

Ein altes Gemäuer wurde zum Kulturzentrum

Frauenkloster, Getreidespeicher, Kulturzentrum: Das Kloster Wechterswinkel hat eine wechselvolle Geschichte. Von ihr erzählten Künstler bei der Klosternacht.
Entspannend und faszinierend: Die Musik von Anton Mangold und Chen Shen. Foto: Foto: Klaus-Dieter Hahn
Es war einmal ein imposantes Bauwerk, das im 12. Jahrhundert zu einem stolzen Frauenkloster erblüht war, viele Besitztümer anhäufte und weit über die Region hinaus bekannt wurde. In den folgenden Jahrhunderten fiel es nach und nach in einen Dornröschenschlaf und wurde schließlich zu einem einfachen Getreidespeicher. Dann wurde das alte Gemäuer zu neuem Leben erweckt. Es füllte sich mit musizierenden und dichtenden Künstlern, mit Holzbildhauern, Malern und Steinmetzen und gaben dem ehemaligen Kloster so seinen früheren Glanz zurück. Am 12. Dezember 2008 wurde es als „Kloster Wechterswinkel – ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen