GROSSWENKHEIM

Ein blühender Weg aus der Maisfalle

Der Anbau von Wildpflanzen zur Energieerzeugung hat viele Gewinner, rechnet sich aber bis bislang nur durch Zuschüsse. Doch wer soll auf Dauer die Kosten übernehmen?
Informationen am Acker mit der Wildsaatmischung: BN-Kreisgruppenvorsitzender Helmut Bär (Dritter von links) und dann weiter BN-Vorsitzender Richard Mergner, Landrat Thomas Habermann, BN-Kreisgruppenvorsitzende Susanne Richter, Michael Diestel ... Foto: Foto: Michael Petzold
Die meisten Ackerflächen im Großwenkheimer Flurstück Dornbusch sind abgeerntet. Das macht den Unterschied noch deutlicher. Die 1,6 Hektar große Blühfläche mit der Wildsaatmischung der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau aus Veitshöchheim wirkt trotz der akuten Dürre wie eine grüne Insel in dem Einheitsbraun. Groß und satt stehen dort Pflanzen wie Rainfarn oder Stockrosen, die nach der Ernte in einer Biogasanlage verwertet werden. Beeindruckt zeigen sich die Vorstandsmitglieder des Landesverbandes des Bund Naturschutz (BN) mit Richard Mergner an der Spitze und Hubert Weiger von der bundesweiten ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen