REYERSBACH

Ein halbes Dorf wird Raub der Flammen

Im Jahr 1797 wurde halb Reyersbach von einer Feuersbrunst zerstört. Ein Theaterstück erinnert an das Geschehen. Aufgeführt wurde es an einem besonderen Ort.
Der Enkelin des Dorfschultheiß, Barbara (Madeleine Roßhirt - links) und seiner Tochter Sabine (Ann-Kristin Roßhirt) hat der Brand zugesetzt. Beide freuen sich aber, dass der alte Schulmeister Bastian Hartung sich retten konnte. Foto: Foto: Klaus-Dieter Hahn
Wir schreiben das Jahr 1797: Das Gedankengut der Französischen Revolution verbreitet sich in Deutschland, in England wird die Dampfmaschine erfunden, die deutschen Dichterfürsten Goethe und Schiller leben und wirken in Weimar. 1797 ist auch bedeutsam für die Geschichte von Reyersbach: In der Nacht vom 25. auf den 26. Mai 1797 wird das halbe Dorf ein Raub der Flammen. Dieser Großbrand bildet den historischen Hintergrund für das Theaterstück „Der alte Schulmeister“, das im Rahmen des Dorffestes gleich zweimal aufgeführt wurde. Das Anwesen von Jochen Menninger stellte dafür das passende Ambiente. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen