Ipthausen

Ein neues TSF für die Feuerwehr Ipthausen

Stolz auf das neue, gebrauchte Fahrzeug für die Feuerwehr Ipthausen sind (von links) Bürgermeister Thomas Helbling, KBM Christopher Wohlfart und Kommandant Martin Wirsing. Foto: Regina Vossenkaul

Die Bewilligung eines Feuerwehrfahrzeugs für Ipthausen fiel dem Stadtrat Bad Königshofen nicht schwer, immerhin hatten Sponsoren 10 000 Euro bereitgestellt, um den Kauf des gebrauchten TSF zu ermöglichen. Am Sonntagvormittag erbaten Pfarrer Karl Feser und sein evangelischer Amtskollege Lutz Mertten den Segen Gottes für die Feuerwehrleute und das Fahrzeug.

Vorbei ist die Zeit, in der die Feuerwehr Ipthausen ihre Tragkraftspritze mit dem Traktor zum Einsatzort brachte. "Das wurde immer problematischer, weil es immer weniger Landwirte im Ort gibt, außerdem ist das weder zeitgemäß, noch zumutbar", sagte Kommandant Martin Wirsing. Das sei ihm bei einer Schulung in Würzburg so richtig klar geworden. "Da liegen Welten dazwischen", war seine Erkenntnis. Jetzt gehört ein gebrauchtes Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), das zuvor der Erfurter Berufsfeuerwehr gehörte, zur Ausstattung in Ipthausen.

Der Nachwuchs steht bereit: Ganz neu gegründet wurde die Jugendfeuerwehr Ipthausen mit (von links) Lara Kempf, Maximilian Scheublein, Bastian Scheublein, Johannes Eschenbach, Sebastian Eschenbach, Jonas Braun und Clara Schubert. Foto: Regina Vossenkaul

Kreisbrandmeister (KBM) Christoph Wohlfart habe ihn bei der Suche nach einem geeigneten Fahrzeug im Internet und der Besichtigung sehr unterstützt, berichtete der Kommandant. Die Wahl fiel schließlich auf das gebrauchte TSF für 17 500 Euro, ein kleines Fahrzeug, in das aber alle notwendigen Teile hineinpassen, dazu sechs Personen. Wirsing bedankte sich bei der Stadt für die Unterstützung und Bewilligung, aber auch bei allen Helfern und den Ehefrauen für ihre Arbeit und ihr Verständnis. Folge der Neuanschaffung ist die Gründung einer Jungfeuerwehr vor zwei Wochen, die schon ihre erste Übung absolviert und einen guten Eindruck gemacht hat.

Neues Fahrzeug ein Gewinn für Ipthausen

Bürgermeister Thomas Helbling berichtete in seinem Grußwort von einem unkomplizierten Vorgang, obwohl die Ausgabe nicht im Haushalt vorgesehen war. Die Stadträte haben sich von den Argumenten des Kommandanten überzeugen lassen. Wichtig sei nach wie vor Feuerwehrleute mit Ortskenntnissen in den Dörfern zu haben, so der Bürgermeister. Sie wissen im Ernstfall, welches Haus bewohnt ist und ob eventuell noch eine Person vermisst wird. Er bedankte sich für die Einsatzbereitschaft und nannte die Gründung der Jugendfeuerwehr eine gute Folge der Neuanschaffung. Auch Stadträtin Ruth Scheublein freute sich über die neue Ausstattung als einen "Gewinn für Ipthausen" und wies auf die fast 125jährige Tradition hin. Die Feuerwehr Ipthausen sei immer belächelt worden, wenn sie mit dem Traktor zum Einsatzort kam, das sei nun Vergangenheit.

KBM Wohlfart überbrachte die Grüße des Kreisfeuerwehrverbands. Das TSF erfülle seinen Zweck und werde sicher noch einige Jahre halten, so Wohlfart. Er wünschte den Feuerwehrleuten trotz der jetzt besseren Verhältnisse möglichst wenig Einsätze und dass alle wieder gesund nach Hause kommen.  Weitergefeiert wurde im Vereinsheim der Dorfgemeinschaft Ipthausen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ipthausen
  • Regina Vossenkaul
  • Berufsfeuerwehren
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Evangelische Kirche
  • Feuerwehren
  • Feuerwehrleute
  • Ipthausen
  • Karl Feser
  • Lutz Mertten
  • Pfarrer und Pastoren
  • Ruth Scheublein
  • Städte
  • Thomas Helbling
  • Traktoren
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!