Hohenroth

Ein süßer Schlüssel für alle

Einweihung des Bauhofs der BauGe Brend-Saale in Hohenroth mit (von links) Michael Pöhnlein, Thomas Habermann, Ansgar Zimmer, Thorsten Griebel, Gerald Pittner, Georg Straub, Martin Schmitt, Birgit Erb, Rudolf Zehe und Martin Koller. Foto: Brigitte Chellouche

Ganz ohne Fördermittel stellte die Bauhofgemeinschaft (BauGe) Brend-Saale ihren Neubau in Hohenroth auf die Beine. Durch gemeinsames Handeln schafften es die Gemeinden Hohenroth, Rödelmaier, Salz und Schönau, 2,2 Millionen Euro dafür aufzuwenden. Darauf können die Bürgermeister Georg Straub, Michael Pöhnlein, Martin Schmitt und Rudolf Zehe zu recht stolz sein.

Finanziert werde der ansehnliche Bau am Zimmermannsplatz in Hohenroth durch Umlagen der vier Gemeinden und einer Darlehensaufnahme von 750 000 Euro, erläuterte Bürgermeister Georg Straub, der auch Vorsitzender der BauGe Brend-Saale ist, den Zuhörern. Sie alle waren zur Einweihung und Segnung des neuen Bauhofes nach Hohenroth gekommen. Nahtlos schloss sich für die Bevölkerung ein Tag der offenen Tür an.

Mit einem Segensgebet und viel Weihwasser sprach Pater George Kalathuparampil den Segen über den Bauhof und die Mitarbeiter der BauGe Brend-Saale, er vergaß auch nicht, sein geweihtes Wasser in den Regallagern und Hallen zu versprengen. Zum Gratulieren kamen Landtagsabgeordneter Gerald Pittner, der seine Freude über den gelungenen Zusammenschluss der Bauhöfe der vier Gemeinden zum Ausdruck brachte. Die Skepsis, die das Vorhaben zu Beginn begleitet habe, sei widerlegt worden, sagte Pittner. "Die Zeit hat gezeigt, es klappt. Es geht nur gemeinsam."

Ähnlich freudig drückte sich Landrat Thomas Habermann aus. Er sprach wichtige Punkte an, die das Projekt prägten. Als erstes die Gemeinschaft der vier Gemeinden. Sie arbeiteten zusammen und rückten näher. Als zweites die Qualität, die der Zusammenschluss gewährleiste. Bauhof bedeute eine schnelle Einsatztruppe und Vielfältigkeit der Mitarbeiter, die viele Handwerksberufe abdecken. Man möge überlegen, ob man die ein oder andere Tätigkeit vor Ort lassen solle, regte er an.

Fotoserie

Bauhof Brend-Saale

zur Fotoansicht

Birgit Erb, Kreisvorsitzende des Bayerischen Gemeindetages, gratulierte mit den Worten "Ihr könnt stolz auf euren Bauhof sein." Es sei eine große Leistung der vier Gemeinden. Martin Koller, stellvertretender Geschäftsleiter der VG, berichtete über die Begleitung des Bauvorhabens durch die Verwaltung. Der Laden laufe optimal, er hoffe auf Synergieeffekte.

In seinem Rückblick ging Bürgermeister Georg Straub auf den Beginn der Bauhofgemeinschaft im Januar 2012 ein. Es sei von Anfang an klar gewesen, dass falls sich der Zusammenschluss bewähre, über eine Erweiterung der Räume nachgedacht werden müsse. Zunächst wurden die Standorte in Salz, Schönau und Hohenroth beibehalten. Nach drei Jahren waren sich die drei Gemeinden sicher, die Zusammenarbeit weiter zu führen. So wurde ab 2015 begonnen, eine Vergrößerung zu planen. Nach einer Abfrage verschiedener Nachbargemeinden entschloss sich Rödelmaier im Januar 2017 der Bauhofgemeinschaft beizutreten. Gleichzeitig wurde der neue Name BauGe Brend-Saale geboren. Für den Neubau eines Bauhofes wurde eine Schätzung von 1,9 Millionen Euro ohne Grundstück genannt. Im November 2016 fiel die Entscheidung, den Bauhofneubau in Hohenroth auf der Fläche neben dem alten Bauhof zu realisieren.

Im Februar 2017 wurde die Finanzierung in Höhe von 2,1 Millionen Euro inklusive Grunderwerb beschlossen. Sie erfolgte über eine Investitionsumlage der beteiligten Gemeinde und einem Darlehen über 750 000 Euro. Die Erdarbeiten zum Neubau begannen im Mai 2017. Im November 2018 erfolgte der Umzug des gesamten Bauhofs in den Neubau. Wobei Straub den Mitarbeitern der BauGe für die immense Eigenleistung dankte. Sein Dank galt zudem Bauhofleiter Thorsten Griebel, der mit der Vorplanung, den Ausschreibungen und der Koordination der Arbeiten am intensivsten befasst war.

Zur Freude aller Bauhofmitarbeiter hatte Bürgermeister Georg Straub einen Schlüssel aus süßem Kuchen mitgebracht, den er nun an Thorsten Griebel und Verwaltungsangestellte Katja Grimm überreichte.

Den Aufbau des neues Bauhofes erklärte Bauhofleiter Thorsten Griebel. Prägend sei die L-Form, die in der Mitte die Büros und Sozialtrakte beherberge. In dem einem Schenkel sind die Werkstätten und Lager untergebracht, im dem anderen sind die Hallen angeordnet, die Material in Schwerlastregalen, Fahrzeuge und Anbaugeräte beherbergen. Auf dem Außengelände sind zwei Streusalzsilos installiert. In der Mitte des Hofes befinden sich zehn Schüttgutboxen, auf der westlichen Seite wurde eine Tankstelle mit Waschplatz gebaut. Griebels besonderer Dank galt seinen 24 Mitarbeitern, die sich am Neubau des Bauhofes mit großer Motivation, Fachwissen und Tatkraft beteiligte hätten.

An die Einweihung und Segnung schloss sich der Tag der offenen Tür an, von dem die Bevölkerung regen Gebrauch machte. Führungen wurden von Mitarbeitern des Bauhofes angeboten. Für die Kinder hatte die Jugendgruppe Miteinander aus Windshausen verschiedene Parcours zum Schubkarrenschieben aufgebaut. Auch Kicker konnte gespielt werden. Große Freude bereitete den Kleinen die Schatzsuche in einem großen Haufen Sand. Bunte Murmeln galt es da zu finden und auszubuddeln.

Süße Schlüsselübergabe (von links): Thorsten Griebel, Katja Grimm und Georg Straub. Foto: Brigitte Chellouche
Durch die Hallen mit dem Weihwasser. Pater George segnete den neuen Bauhof der BauGe Brend-Saale in Hohenroth. Foto: Brigitte Chellouche

Schlagworte

  • Hohenroth
  • Brigitte Chellouche
  • Bevölkerung
  • Birgit Erb
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Georg Straub
  • Gerald Pittner
  • Handwerksberufe
  • Kinder und Jugendliche
  • Martin Schmitt
  • Michael Pöhnlein
  • Mitarbeiter und Personal
  • Rudolf Zehe
  • Thomas Habermann
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!