Bad Neustadt

Einen verdienstvollen Bürgermeister verloren

Nach einem Requiem in der St. Konrad-Kirche wurde Altbürgermeister Josef Schlagbauer auf dem Friedhof Gartenstadt zu Grabe getragen.
Altbürgermeister und Ehrenbürger Josef Schlagbauer wurde auf dem Friedhof Gartenstadt beigesetzt. Foto: Stefan Kritzer

"Verabschieden Sie den Menschen, nicht den Bürgermeister" hatte Josef Schlagbauer Pfarrer Andreas Krefft kurz vor seinem Tod gebeten. Der Dekan erfüllte den Wunsch des verstorbenen Altbürgermeisters und Ehrenbürgers der Stadt. In der St. Konrad-Kirche zelebrierte Krefft den Gedenkgottesdienst mit zahlreichen weiteren Geistlichen der Stadt. Anschließend wurde Josef Schlagbauer auf dem Friedhof Gartenstadt unter großer Anteilnahme seiner Familie und der Bevölkerung beigesetzt.

Feuerwehrleute hielten die Ehrenwache am Sarg des verstorbenen Altbürgermeisters und trugen ihn zu Grabe. Dekan Andreas Krefft zelebrierte den Gottesdienst, Dekanatskantor Matthias Braun spielte Orgel und leitete den Chor in der St. Konrad-Kirche. Eben dort, wo Josef Schlagbauer beinahe ein zweites Zuhause hatte. Krefft würdigte in einer ergreifenden Trauerfeier Schlagbauer als verantwortungsvollen und leidenschaftlichen Bürgermeister und vor allem als Menschen, dem Gerechtigkeit und kluges Handeln über alles gingen – und der zudem die wertvolle Fähigkeit hatte, zu träumen. Sogar ein Versprechen gab Andreas Krefft im Beisein der Trauergemeinde: Josef Schlagbauer war vor nicht langer Zeit auf der Treppe vor der St. Konrad-Kirche gestürzt und hatte sich verletzt. "Wir bauen diese Treppe für dich neu", sagte Krefft in Anspielung auf den Vorfall.

Geprägt von christlichen Werten

Bürgermeister Bruno Altrichter würdigte die Verdienste im kommunalpolitischen Wirken seines Amtsvorgängers: "Die Stadt verliert einen verdienstvollen Bürgermeister", sagte Altrichter. Einen Menschen, der stark geprägt war von christlichen Werten, und der neben der Politik und der Verwaltung viel Sinn für Kunst und Kultur hatte. In den zwölf Jahren seiner Amtszeit als erster Bürgermeister von Bad Neustadt hatte Schlagbauer die Altstadtsanierung zu verantworten. "Die größte Baumaßnahme seit dem Bau der Stadtmauer", so Altrichter. Die Parkplätze außerhalb der Innenstadt, die Sanierung der Kurhausstraße, der Bau des Altenheims in der Schuhmarktstraße, der Neubau der Von-Guttenberg-Straße und, als entscheidender Ideengeber, den nach seiner Amtszeit erfolgten Bau der Autobahn A 71 nannte Bruno Altrichter als wichtigste Projekte, die bis heute das Bild von Bad Neustadt prägen.

Während die Sanierung von Hohntor und Altem Amtshaus gern gesehen wurden, war die Schließung des Hallenbades in Brendlorenzen lange Zeit heftig umstritten. Den Spitznamen "Papa Nessi" verliehen die Bürger ihrem Bürgermeister, nachdem die Stadtbuslinie Nessi mit damals drei Linien ihren Verkehr aufnahm. Viel Herzblut investierte Josef Schlagbauer zudem in die Städtepartnerschaften. Aus der französischen Partnerstadt Falaise war Bernard Leblanc gekommen, um "Au revoir" zu sagen. Leblanc war zu Schlagbauers Zeiten Partnerschaftsreferent in Falaise. Seine Trauerrede wurde von Stadträtin Petra Bieber in deutscher Sprache vorgetragen.

Spuren hinterlassen

An ein "Husch, husch!" erinnerte sich Johannes Benkert, einst Lateinschüler zu Schlagbauers Zeiten als Lehrer am Rhön-Gymnasium. "Er hatte es geschafft, dass wir so etwas wie Freude beim Lernen von Latein empfanden", sagte Benkert in persönlichen Worten. Der Vorsitzende des CSU-Ortsverbands Bad Neustadt würdigte Schlagbauers lange Zeit von zwölf Jahren als zweiter und weiteren zwölf Jahren als erster Bürgermeister: "Das hat Spuren überall in der Stadt hinterlassen."

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Stefan Kritzer
  • Altstadtsanierungen
  • Beerdigungen
  • Bruno Altrichter
  • CSU-Ortsverbände
  • Christentum
  • Deutsche Sprache
  • Ehrenbürger
  • Friedhöfe
  • Hallenbäder
  • Hohntor
  • Seniorenheime
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!