MELLRICHSTADT

Entdeckungsreise durch die Metall- und Elektrowelt

BDer M+E-InfoTruck, der drei Tage auf dem Betriebsgelände der Firma Reich in Mellrichstadt stationiert war, bietet schülergerechte Berufsinformationen mit Experimentierstationen und Multimedia-Anwendungen. Im Bild Schüler des Martin-Pollich-Gymnasiums mit Geschäftsführer André Reich (rechts auf der Treppe), Julia Jansen (Mitte) vom Verband bayerischer M+E-Arbeitgeber, Personalchef Oliver Thiele (links auf der Treppe), Personalreferentin Theresa Dittmar, dem Beraterteam des InfoTrucks, den Ausbildungsleitern sowie den Betriebsräten des Unternehmens.
BDer M+E-InfoTruck, der drei Tage auf dem Betriebsgelände der Firma Reich in Mellrichstadt stationiert war, bietet schülergerechte Berufsinformationen mit Experimentierstationen und Multimedia-Anwendungen. Im Bild Schüler des Martin-Pollich-Gymnasiums mit Geschäftsführer André Reich (rechts auf der Treppe), Julia Jansen (Mitte) vom Verband bayerischer M+E-Arbeitgeber, Personalchef Oliver Thiele (links auf der Treppe), Personalreferentin Theresa Dittmar, dem Beraterteam des InfoTrucks, den Ausbildungsleitern sowie den Betriebsräten des Unternehmens. Foto: Georg Stock

Neue Maßstäbe in Sachen moderne Berufsinformation zu setzen, ist der Anspruch: Auf zwei Etagen und insgesamt 80 Quadratmetern lädt der M+E-Infotruck zur großen Entdeckungsreise durch die Metall- und Elektrowelt ein, wie das imposante Gefährt der Metall- und Elektroarbeitgeber beschrieben wird. Der Hingucker auf dem Gelände der Reich GmbH war drei Tage bei Mellrichstadts größtem Arbeitgeber stationiert.

125 Schüler am Truck

Die Aufgabe des M+E Infotrucks ist die eines Bindeglieds zwischen Schule und Wirtschaft. Einem Anliegen, dem sich die Firma Reich verpflichtet fühlt. So nutzten 125 junge Menschen aus der Udo Lindenberg-Mittelschule, der Ignaz-Reder-Realschule, dem Martin-Pollich-Gymnasium und der Realschule Bad Neustadt sowie weitere Ausbildungsinteressierte diese Chance, sich umfassend über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder in der Metall- und Elektrobranche zu informieren. Begleitet wurden die Schulklassen dabei von einem erfahrenen Beraterteam im Infotruck.

Berufskunde-Unterricht einmal anders zu erfahren, nämlich mit dem Spaß am „selber erleben“, ließen sich Nicolas und Yvonne nicht entgehen. Die beiden Gymnasiasten testeten ihr technisches Verständnis am Modell der mechatronischen Fertigungsanlage. Für einen technischen Beruf könne er sich durchaus begeistern, so der Elftklässler, dem ein Duales Studium zum Maschinenbau-Ingenieur vorschwebt. Philipp und Josef gehörten zur Gruppe der Schüler, die von der Programmierung eines CNC-Modells fasziniert waren. Sie nannten den M+E-Infotruck „ein interessantes Angebot, um zu sehen, welch vielfältige Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten sich in dieser Branche bieten“.

Wichtig in Zeiten des Fachkräftemangels

Die Chancen dazu kann die Firma Reich bieten, die sich bei den Berufsinformationstagen als attraktiver Arbeitgeber präsentiert. Diesen Aspekt aus der Sicht von jungen Berufseinsteigern stellt Geschäftsführer André Reich heraus, der „in Zeiten des Fachkräftemangels junge Menschen für die Technik begeister will“. Keine Frage, dass die jungen Besucher dabei die Reich GmbH im Rahmen von Betriebsführungen als moderne Ausbildungsstätte mit einem vielfältigen Ausbildungsangebot erleben konnten.

Insbesondere die Ausbildungs-Werkstatt war ein gefragter Anlaufpunkt, denn dort kreuzten sich die Wege der Schülerinnen und Schüler mit den Reich-Azubis. Und trafen dort Sina, die zur technischen Produktdesignerin ausgebildet wird. Sie war damit beschäftigt, den Trainings-Roboter einzurichten, der für Schulungszwecke von Fachpersonal und Auszubildenden ganz neu in der Ausbildungs-Werkstatt aufgebaut ist.

Rollender Lernort

So sorgt der M+E-Infotruck für neue Maßstäbe in der Berufsinformation junger Menschen nicht zuletzt auch deshalb, weil dieses rollende Exemplar als außerschulischer Lernort organisatorisch gut in den Schullalltag eingebunden werden kann.

Für alle, die sich für ein Praktikum bei der Reich GmbH interessieren, sind Bewerbungen per Mail an bewerbung@reich-gmbh.com zu richten. Die Vorstellung des Bewerbungsverfahrens beim Mellrichstädter Familienunternehmen und die Angabe der Bewerbungsfrist (30. September 2018) für den Ausbildungsstart zum 1. September 2019 rundeten das Programm dieser Tage der offenen Tür ab.

Beim Einrichten des Training-Roboters: Sina, die bei Reich zur technischen Produktdesignerin ausgebildet wird.
Beim Einrichten des Training-Roboters: Sina, die bei Reich zur technischen Produktdesignerin ausgebildet wird. Foto: Georg Stock
Ausbilder Wolf-Dieter Bieler vom M+E-Infotruck erklärt das Prozedere zur Programmierung eines CNC-Modells.
Ausbilder Wolf-Dieter Bieler vom M+E-Infotruck erklärt das Prozedere zur Programmierung eines CNC-Modells. Foto: Georg Stock
Die Gymnasiasten Nicola und Yvonne an der mechatronischen Fertigungsanlage, angeleitet von Berater Norbert Ammon.
Die Gymnasiasten Nicola und Yvonne an der mechatronischen Fertigungsanlage, angeleitet von Berater Norbert Ammon. Foto: Georg Stock

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Mellrichstadt
  • Georg Stock
  • Entdeckungsreisen
  • Fachkräftemangel
  • Reich GmbH
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!