BAD NEUSTADT

Erste komplette Elektroflotte in ganz Bayern

Ein selbstverständlicher Vorgang: Das Nachladen an der stationseigenen Ladestelle. Foto: Karin Nerche-Wolf

Liebevolle und kompetente Pflege der Patienten stehen beim Pflegedienst Reinhold Rossbach im Mittelpunkt. Diese Intention dürfte er mit den meisten Konkurrenten teilen. Geht es aber um die Fahrzeugflotte für das Personal, dann hebt sich R+R deutlich ab. Sein Alleinstellungsmerkmal: Alle sieben Autos fahren mit elektrischem Antrieb.

Gerade für einen Pflegedienst bietet sich die umweltfreundliche Elektromobilität in idealer Weise an. Denn täglich zu fahren sind kürzere Strecken im Umkreis von 15 Kilometern rund um Bad Neustadt, die Kapazität der Batterie reicht also in jedem Fall bis zum nächsten Aufladen aus.

Wie in einem Sportwagen

Außerdem macht es Spaß, im Stadtgebiet bis zur Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern wie in einem Sportwagen beschleunigen zu können, strahlen die Augen von Reinhold Rossbach und seiner Pflegedienstleiterin Johanna Kraus.

Anfangs standen die Mitarbeiter der Entscheidung zur Elektromobilität schon ein wenig skeptisch gegenüber, vor allem wegen des ungewohnten Getriebes. Aber innerhalb kürzester Zeit wandelte sich die Einstellung in absolute Begeisterung von Fahrkomfort und technischer Ausstattung. In der ersten Modellstadt für Elektromobilität lag dieser umweltbewusste Schritt gewissermaßen in der Luft. Eine zweite Komponente ergab sich dadurch, dass der Gartenstädter Pflegedienst 2013 seine Station erweiterte und eine Zwölfeinhalb–Kilowatt–Photovoltaikanlage auf seinem Dach installierte. Dadurch kann er gewissermaßen selber den Strom produzieren, den die Fahrzeuge brauchen.

Da war Pioniergeist gefragt

Noch im selben Jahr wurden die ersten beiden Zoe geordert, den Ausschlag dafür gab das elektromobile Engagement des örtlichen Autohändlers. Beim Gedanken an die Preise kann Rossbach heute schmunzeln: „Da war anfangs schon Pioniergeist erforderlich“.

Im März 2016 war es dann so weit: Nachdem auch das siebte Fahrzeug mit der Aufschrift 100 Prozent öko-elektrisch in Betrieb genommen wurde, war R+R der erste Pflegedienst in Bayern, der komplett elektromobil unterwegs ist. Während es den Patienten selber natürlich mehr um die Qualität der Pflege geht, wird der Umweltgedanke von den Angehörigen durchaus honoriert. Keine Schadstoffe zu produzieren, das unterstreicht in jedem Fall das Bemühen um die Gesundheit.

Der Schritt in die Elektromobilität bescherte R+R anfangs reichlich Trubel. So kamen Anfragen zu den Erfahrungen von vielen bayerischen Kollegen, Universitäten interessierten sich für Forschungsansätze, die sich aus der Praxis ergeben. Von seinem „Stromer“- Alltag erzählte Rossbach auch bei der Bad Neustädter Fahrzeugschau für Elektromobilität.

Aktuell herrscht bei ihm Vorfreude auf den nächsten Zoe, der die Flotte ergänzen wird. Dieses Modell hat eine Reichweite von 400 Kilometern und liegt damit deutlich über den bisher üblichen 130 Kilometern, die ein tägliches Nachladen (bis zwei Stunden) an der stationseigenen Ladestelle erforderlich machen. Dieser Vorgang ist den Pflegekräften aber längst zu einem ebenso selbstverständlichen Handgriff geworden wie das Wechseln eines Verbands.

Mit einer komplett elektromobilen Flotte sind die Mitarbeiter des Pflegedienstes Reinhold Rossbach unterwegs. Foto: Karin Nerche-Wolf
Bildunterzeilen: Mit einer komplett elektromobilen Flotte sind die Mitarbeiter des Pflegedienstes Reinhold Rossbach unte... Foto: Karin Nerche-Wolf

Rückblick

  1. Eine digitale Gipfelregion und ihre Impulse
  2. Die Welt der Musik ist digital
  3. In der Küche ist die Zukunft schon da
  4. Erste komplette Elektroflotte in ganz Bayern
  5. Glaskupfer weiß, wie man Strippen zieht
  6. Dachfenster brachten den Durchbruch
  7. Roboter statt Rösslein
  8. Der digitale Warenkorb aus dem Streutal
  9. Standhaft im Kampf gegen die Online-Riesen
  10. Dem Weltmarkt einheizen
  11. Ohne Internet wären die Betten leer
  12. Der Backofen wird zum Chefkoch
  13. Rettungsdienst: Daten sind vor dem Patienten in der Klinik
  14. Von der Pionierarbeit zur Serienreife
  15. Per App: Eine Reise durchs Freilandmuseum
  16. Geschäftsmodell: Regionale Produkte via App einkaufen
  17. Familienunternehmen Erhard beliefert viele Autozulieferer
  18. Der Schnelle schlägt den Langsamen
  19. Rhön-Klinikum-Campus: Ambulante und stationäre Versorgung
  20. IFSYS: Global Player im Grabfeld Valley
  21. Modellstadt als Impulsgeber für den Stromer
  22. Hinter den Kulissen der Stadthalle Bad Neustadt
  23. Gründerzentrum: Hilfe beim Sprung ins kalte Wasser
  24. Landkreis hat seine Hausaufgaben gemacht
  25. Preh: Von der Rhön aus wird international agiert
  26. Brautradition auf dem Kreuzberg
  27. Kaminkehrer: Ganz traditionell und doch hochmodern

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Karin Nerche-Wolf
  • Impuls Bad Neustadt
  • Pflegedienste
  • Sportwagen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!