Burglauer

Europa ist nicht nur ein bisschen Frieden

Winfried Huyer-May hat in seiner Burgläurer Scheune wieder Demokratie-Lieder zur Europawahl komponiert. Eine Modellbahn spielt in einem Anti-Brexit-Video eine wichtige Rolle.   Foto: Gerhard Fischer

Die ersten Jahre der Kindheit liegen im Riesengebirge, das jetzt zu Tschechien gehört. Der Zweite Weltkrieg hat Winfried Huyer-May aus seiner Heimat vertrieben. Die Erfahrung der eigenen Geschichte hat ihn geformt: "Ich bin ein begeisterter Europäer. Ich sehe es nicht in erster Linie als Wirtschaftsprojekt. Europa ist für mich ein Friedensprojekt", sagt der 77-Jährige. 

Die Tage sind wieder wärmer in Rhön-Grabfeld, aber Winfried Huyer-May trägt überm Hemd Pullover und Jacke, dazu eine blaue Strickmütze. Es ist noch kühl in der Scheune inmitten von Burglauer. Sie ist, so möchte man sagen, das kreative Zentrum des Pensionärs. Hier entstehen schon seit Jahren nun die Demokratie-Lieder des einstigen hochrangigen Justiz-Beamten. Und natürlich hat Winfried Huyer-May zur Europawahl am Sonntag auch dem europäischen Demokratiegedanken einige Lieder gewidmet.

Zu vielen Wahlen komponiert

Winfried Huyer-May hat schon zur bayerischen Landtagswahl komponiert oder sich auf die Bundestagswahlen seinen politischen Reim gemacht. Und so hält er es eben auch zur Europawahl. Wobei der Hobby-Komponist seine Stimme nicht für eine bestimmte Partei ergreift. Er wirbt aber mit seinen musikalischen Mitteln für die Stimmabgabe. Europa sei ein zu wichtiges Projekt, um es zu vernachlässigen oder um es den falschen Stimmenjägern zu überlassen. 

Winfried Huyer-May und seine Demokratielieder zur Europawahl Foto: Gerhard Fischer

"Ich bin schon fast ein verbissener Europäer", schmunzelt Huyer-May, dessen Ehefrau Maria, eine gebürtige Kaidel, aus Burglauer stammt. Ihr Elternhaus nebst erwähnter Scheune ist mehrmals im Jahr Refugium und sozusagen Musentempel zugleich für das Ehepaar, das lange schon in München lebt. Auch Kinder, Enkel und Urenkel haben den Reiz einer Auszeit an der Lauer erkannt. 

Aus Verständnis wird Freundschaft

"Die europäische Nachkriegsgeschichte hat gezeigt: Die Völkerverständigung schafft Verständnis für den anderen, weckt das Interesse und es entsteht im besten Fall eine richtige Freundschaft zwischen den Nationen", sagt Huyer-May. Plumper Nationalismus gehöre hoffentlich der Vergangenheit an.

Video

Auf einer Internetseite versammelt der kreative Senior seine Europalieder. Dazu kommt noch eine Reihe von Kompositionen, die sich unter dem Dach "Kirche für Europa" reihen. Das Ehepaar ist in einer katholischen Münchner Gemeinde engagiert. "Europa und seine Geschichte haben ja viele christliche Bezüge, das wollten wir darstellen", erklärt Winfried Huyer-May. Er sieht Parallelen zwischen der Kirche und Europa, wo es jeweils um Gemeinschaft in Vielfalt gehe.  

Der Europagedanke und die Kirche

"Europas Seele" heißt zum Beispiel eines der Lieder. Ein anderes Stück drückt den Dank aus für die lange Friedensepoche in Europa. "Eine Kirche, die für Europa ist, muss sich vor Ort für Europa einsetzen", meint Winfried Huyer-May.  Ganz aktuell wurde ein Stück mit aufgenommen, das sich der Kirche Notre-Dame de Paris widmet. Die Stücke haben eine gewisse Resonanz erhalten in kirchlichen Kreisen. Es gibt nicht nur einige Dankesschreiben von deutschen Bischöfen auf diese Aktion hin. Die niedersächsische Landesregierung hat die Internetseite zu den politischen Kirchenliedern in ihre Aktion "Niedersachsen für Europa" aufgenommen.

Dass Europa auch eine brüchige Gemeinschaft ist, zeigen die Brexit-Querelen in Großbritannien. Ein halbes Dutzend Stücke spricht sich bei den Huyer-Mayschen Europaliedern gegen den drohenden Brexit aus, zum Beispiel mit Stücken wie "Stay on board, Great Britain" in Anlehnung an einen Gospel-Klassiker.   

"Ich hoffe, dass die Lieder auch nach der Europawahl noch nachwirken", so der demokratiebegeisterte Komponist. Wie schon in der Vergangenheit hat er auch diesmal wieder Mitstreiter aus der Familie gefunden. Enkeltochter Leonie Haas hat einigen Stücken ihre Stimme geliehen. 

Winfried Huyer-May und seine Demokratielieder zur Europawahl Foto: Gerhard Fischer

Die Ideen gehen Winfried Huyer-May auf jeden Fall nicht aus. Schon hegt er Gedankenspiele über einen Rhön-Rübezahl, der das Riesengebirge mit der Heimat seiner Frau in Verbindung bringt. Unterdessen klingt und rattert und schallt es in der Burgläurer Scheune. Winfried Huyer-May hat schon mehrere Klangskulpturen geschaffen aus altem Scheunenbestand. Wer weiß, welches Projekt einmal daraus wird. 

www.europalieder.de
www.KirchefuerEuropa.de

Rückblick

  1. Das Personalkarussel in Brüssel dreht sich
  2. Warum Schwarz-Rot nicht mehr bei jungen Wählern ankommt
  3. Rasanter Zuwachs in Unterfranken: Warum die Grünen so boomen
  4. Wie die Volksparteien die Jugend verlieren
  5. Europawahl: Wo die AfD nur drei Stimmen holte
  6. Grüne Bilanz: "Schöner Wahlkampf, tolles Ergebnis"
  7. Kommentar:Der Auftrag der Bürger lautet: Macht eure Arbeit!
  8. Welche Würzburger von etablierten Parteien enttäuscht sind
  9. Europawahl: Wie eine Wahlbeteiligung von 78 Prozent gelingt
  10. Europawahl: Für Christian Staat hat es nicht gereicht
  11. Der europäische Gedanke liegt vorne
  12. Standpunkt: Eine gute Wahlbeteiligung stärkt Europa
  13. Was der grüne Erfolg für die Zukunft bedeutet und was nicht
  14. Landkreis Bad Kissingen: Die Grünen sind jetzt zweite Kraft
  15. Europawahl: SPD verliert im Landkreis Würzburg deutlich
  16. Platz eins: Grüne fahren in Würzburg den nächsten Erfolg ein
  17. Unterfranken im EU-Parlament: Westphal draußen, Staat hofft noch
  18. Drei Gewinner und drei Verlierer der Europawahl
  19. Alles, was Sie zur Europawahl wissen müssen
  20. Auch Main-Spessarts Grüne auf der Überholspur
  21. "Weil uns Europa nicht egal ist"
  22. Der Sieger heißt Europa
  23. Europawahl: Blaues Auge für die CSU -Grüne großer Gewinner
  24. Europawahl-Kommentar: Die Jugend krempelt das Parteiensystem um
  25. Krumme Gurken: Die EU hat drängendere Probleme
  26. So lief die Europawahl
  27. 24 Stunden mit der EU: Wie Europa unseren Tag begleitet
  28. Europawahl: Wie die Linken in Würzburg um Stimmen kämpfen
  29. Von A bis Z ohne Y: Schnellkurs Europa
  30. Nichtwähler haben kein Recht zum Nörgeln
  31. Europa ist nicht nur ein bisschen Frieden
  32. Warum Grünen-Chef Robert Habeck die Kanzlerfrage nervt
  33. Europastadt Röttingen – auf dem Papier, oder auch im Herzen?
  34. Mein Europa: voller Liebe, Frieden und Kinder
  35. Was Würzburgs Schüler über Europa denken
  36. Nirgendwo in Deutschland so viele Briefwähler wie in Würzburg
  37. Beispiel ZF: Wie die Wirtschaft auf die Europawahl schaut
  38. Was bringt uns Europa? Acht Beispiele aus Main-Spessart
  39. Europawahl 2019: So funktioniert das Wahlsystem
  40. Was tut die EU für die Region Würzburg?
  41. Quiz zur Europawahl 2019: Nichts als krumme Gurken bei der EU?
  42. Verschenkte Stimmen: Eine Generation geht nicht wählen
  43. Kurz vor der Wahl: So schauen junge Unterfranken auf Europa
  44. Europawahl: Warum kleine Parteien bessere Chancen haben
  45. CSU-Mann Christian Staat: Von Büchold nach Brüssel
  46. Das steckt hinter der Kunstaktion vor dem Würzburger Dom
  47. Kern der EU: Sie überwindet Hürden und sorgt für Frieden
  48. Ska Keller:„Je später wir reagieren, je unschöner wird es"
  49. EU in der Schule: Ein Stuhlkreis für Europa
  50. EU-Briefwahlunterlagen kommen mit Verzögerung

Schlagworte

  • Burglauer
  • Gerhard Fischer
  • Bischöfe
  • Brexit
  • Ehepartner
  • Europawahl
  • Europawahlen
  • Landtagswahlen
  • Landtagswahlen in Bayern
  • Stimmabgabe
  • Völkerverständigung
  • Wahlen
  • Wahlen zum Deutschen Bundestag
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!