BAD NEUSTADT

Eustach & Gotthold: Simmer widder guud!

Eustach & Gotthold: Neu's vom Silbereisen

So, September hömmer und Zeit, widder normal zu werrn. Die Temperature gehn zurück, früh unn oowerts iss widder dunkel unn die Hirnkässdlich vo die Leut könne sich widder eigerenk. Ich wäss jo nedd, obs die wochelang Hitz woor, owwer irchendwie gläb ich scho, däss die monche Mensche ganz schö zugsetzt hodd. Zumindest kannd merr den Eindruck ghobb, wenn merr aufmerksam die Meldunge in die Zeitung verfolgt hodd. In Niedersachsen zum Beispiel gidds die Autobahn A2. Mit Genehmigung vo die Autobahnmeisterei Braunschweig, also hochoffiziell unn behördlich abgsegnet, iss die Elfenbeauftragte Melanie Rüter offn unfallträchtige Abschnitt gfohrrn unn hodd die Autobooh „energetisch versiegelt“. Woss doss hässd? Fräächt mich nedd. Nur soviel: Elfenbeauftragte nehme Kontakt zu Naturgeister wie Elfen, Trolle unn Zwerge auf, rede mit denne, prowiern se zu beruhige, ömm dann miterre in Einklang zu lebe. No ja. A annersch Beispiel: die rheinland-pfälzisch Winzerin Hanneke Schönhals hodd nooch s Vuurbild vo die Indianer s End vo die Dürre herbeigfleht, indem se in ihrn Weinberg n Regentanz aufgführt hodd. Aach nedd schlecht. Dann die Landesgartenschau in Würzburg: Naturrisiken-Forscher vo die Universität Potsdam worrn dürrt, hömm bei ca. 35 Grad üüwern Dooch verdääld die Temperatur, die Windgschwindigkeit unn die Luftfeuchtigkeit gemesse. Unn dann beobacht, wie sich die Leut off die Landesgartenschau bei derre Affehitz verhalte hömm. Und gstaunt, däss erschtens scho moll weenicher Leut do worrn wie normal unn zwettens die, wo do worrn nei‘n Schodde gange senn unn vill getrunke hömm. Hädd merr nedd für mööchlich ghalte odder? Owwer jetzt isses wissenschaftlich erforscht unn bewiese! Ja, ja, der Klimawandel. Dramatisch! Alles iss vier Woche ehrer droo wie normal! Dessweeche söll Mariä Himmelfahrt nächsts Johr scho n 15. Juli sei unn s Oktoberfest in München schon Mitte August eröffnet weer. Allerheilige n 1. Oktober unn Weihnochte vo 24. – 26. November. Ab dann söll widder alles normal laff, däss merr widder langsam nei die Reih komme. Tja, mir müsse uns der Natur oobass. Ächendlich alles nedd doll, nerr bloß die berühmt-berüchtigt Zeit „zwösche die Johrrn“: fönnef Woche!!! Scho a lange Zeit. Owwer endlich genug, alles woss merr Johr für Johr in die Zeit verschiebt, in aller Ruh oozuärwedde. Servus, der Eustach.

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Universität Potsdam
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!