Mellrichstadt

Feiern ohne Alkoholrausch

Stolz nahmen stellvertretend für die 10a und die 10c drei Schüler die Urkunden und das Preisgeld für die erfolgreiche Teilnahme am Programm „Klar bleiben“ von den Diplom-Sozialpädagoginnen (FH) Isabelle Bühner (2. von rechts) und Maria Reichert-Härder (2. von links) vom Gesundheitsamt des Landratsamtes Rhön-Grabfeld entgegen. Es gratulierten außerdem die stellvertretende Schulleiterin Gabriele Seelmann und die Beauftragte für Suchtprävention am Martin-Pollich-Gymnasium Mellrichstadt, Katharina Patzer.
Stolz nahmen stellvertretend für die 10a und die 10c drei Schüler die Urkunden und das Preisgeld für die erfolgreiche Teilnahme am Programm „Klar bleiben“ von den Diplom-Sozialpädagoginnen (FH) Isabelle Bühner (2. von rechts) und Maria Reichert-Härder (2. von links) vom Gesundheitsamt des Landratsamtes Rhön-Grabfeld entgegen. Es gratulierten außerdem die stellvertretende Schulleiterin Gabriele Seelmann und die Beauftragte für Suchtprävention am Martin-Pollich-Gymnasium Mellrichstadt, Katharina Patzer. Foto: Karmen Wille

Zwei zehnte Klassen des Martin-Pollich-Gymnasiums Mellrichstadt gewannen jeweils 100 Euro bei „Klar bleiben. Feiern ohne Alkoholrausch“. Dies ist ein Programm zur Prävention des Rauschtrinkens im Jugendalter, das von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unterstützt wird. Freudig nahmen stellvertretend für die 10a und die 10c drei Schüler die Urkunden und das Preisgeld für die erfolgreiche Teilnahme von den Diplom-Sozialpädagoginnen (FH) Isabelle Bühner und Maria Reichert-Härder vom Gesundheitsamt des Landratsamtes Rhön-Grabfeld entgegen.

Dem Trend entgegenwirken

Der Konsum alkoholischer Getränke ist bei Jugendlichen in Deutschland weit verbreitet und muss auch im internationalen Vergleich als hoch eingestuft werden. Um diesem Trend entgegenzuwirken und die Jugendlichen für die negativen Folgen des Alkoholkonsums zu sensibilisieren, nahmen Anfang 2019 alle drei zehnten Klassen des Martin-Pollich-Gymnasiums Mellrichstadt am Programm „Klar bleiben“ teil. Sie einigten sich in einem Klassenvertrag darauf in mindestens fünf von sechs Wochen komplett auf Alkohol zu verzichten – für einige gerade in der Zeit um Fasching eine große Herausforderung.

„Die wöchentliche Rückmeldung basierte natürlich auf Vertrauen. Da kann man bei den Schülerinnen und Schülern nur an deren Ehrlichkeit appellieren. Ich habe aber von einigen Schülern gehört, dass sie stolz auf ihre Leistung seien, dem Gruppenzwang widerstanden zu haben und ‚klar geblieben‘ sind“, berichtet Studienrätin Katharina Patzer, die Beauftragte für Suchtprävention am Martin-Pollich-Gymnasium.

Geld für gemeinsame Klassenaktivität

Alle drei zehnten Klassen nahmen mit Erfolg am Programm „Klar bleiben“ teil, doch nur die 10a und 10c hatten Losglück und gewannen jeweils 100 Euro für eine gemeinsame Klassenaktivität. Für die Klasse 10b gab es zumindest als Trostpreis einen Kuchen von Studienrätin Katharina Patzer.

Im Vorfeld der Teilnahme wünschten sich die Schülerinnen und Schüler als moralische Unterstützung eine „Lehrermannschaft“, die ebenfalls sechs Wochen auf Alkoholkonsum verzichtete. Es fanden sich 20 Lehrkräfte, die den Zehntklässlern beistanden – mit Erfolg.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Mellrichstadt
  • Pressemitteilung
  • Alkohol
  • Alkoholische Getränke
  • Alkoholkonsum
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
  • Geldbeträge
  • Gesundheitliche Aufklärung
  • Gesundheitsbehörden
  • Internationaler Vergleich
  • Schülerinnen und Schüler
  • Suchtprävention
  • Trostpreise
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!