Bad Königshofen

Feuerwehr Führungsriege in Bad Königshofen wieder komplett

Die neue Führungsriege der Feuerwehr Bad Königshofen (von links): Kommandant Jochen Krug, seinen Stellvertreter Jochen Staub, Marco Hahn, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, Kassier Jonas Staub und stellvertretenden Vorsitzenden Marco Steinmüller. Foto: Hanns Friedrich

Seit dem Wochenende ist die Führungsriege der Feuerwehr Bad  Königshofen wieder komplett. Mehrheitlich entschieden 40 aktive und passive Feuerwehrler, dass Jochen Krug als Kommandant Nachfolger von André Knies wird. Jochen Staub folgt als sein Stellvertreter auf Peter Fischer. "Damit ist unsere Führungsriege wieder komplett", erklärte Feuerwehr-Vereins Vorsitzender Marco Hahn.

Zur außerordentlichen Dienstversammlung hatte die Stadt Bad Königshofen eingeladen, nachdem bei der regulären Jahresversammlung im Januar, keine neue Führungsspitze gefunden werden konnte. Bürgermeister Thomas Helbling, der sich über das große Interesse freute und unter den Gästen neben Kreisbrandmeister Christoph Wohlfart (Alsleben) auch stellvertretenden Landrat Josef Demar (Großbardorf) begrüßte, blickte auf auf die Jahresversammlung im Januar zurück. Nachdem damals kein neuer Kommandant gefunden werden konnte, habe man intensive Gespräche geführt und erreicht, dass sich zwei Feuerwehrleute für das Amt zur Verfügung stellen: Jochen Krug als Kommandant  und Jochen Staub als sein Stellvertreter. Im kleinen Kreis sei das Thema besprochen worden, und auch die Frage nach der notwendigen Ausbildung sei geklärt.

Große Mehrheit

"Es ist wichtig, dass die Stützpunktfeuerwehr Bad Königshofen wieder einen Kommandanten und Stellvertreter hat", betonte das Stadtoberhaupt. Das unterstrich auch Jochen Krug, dem es wichtig war, die Feuerwehr Bad Königshofen anständig in eine gute Zukunft zu führen.

Das Wahlergebnis: Auf Jochen Krug als Kommandanten entfielen 32 von 40 Stimmen, auf Jochen Staub 33. Jeweils sechs Feuerwehrleute stimmten mit nein. Bürgermeister Helbling und stellvertretender Landrat Josef Demar gratulierten als erste und betonten, dass es wichtig sei, eine starke Feuerwehr in der Stadt zu haben und die Wehr im Sinne der Vorgänger, André Knies und Peter Fischer, weiter zu führen. Wichtig sei es dabei besonders, die Jugend mitzunehmen.

Als Vertreter von Landrat Thomas Habermann zeigte sich Josef Demar erfreut, dass die Stadt Bad Königshofen nun wieder nicht nur eine intakte, sondern nun auch eine komplette Wehr habe. Die starke Teilnahme an der Wahl mache deutlich, dass man Verantwortung zeige. Demar verwies darauf, dass es gerade heute nicht einfach ist, Führungskräfte zu finden, die Verantwortung übernehmen. Der stellvertretende Landrat sicherte den beiden Neuen die Unterstützung des Landkreises zu. Wichtig seien Kameradschaft und ein gutes Miteinander. Die Bevölkerung im Grabfeld und in der Rhön könnte sich sicher fühlen.

Hoffnung auf gutes Miteinander

Kreisbrandmeister Christoph Wohlfahrt überbrachte die Glückwünsche von Kreisbrandrat Stefan Schmöger. Dieser ließ außerdem seinen Dank an die scheidenden Kommandanten André Knies und Peter Fischer übermitteln. Wohlfahrt machte deutlich, dass es etwas anderes sei, eine so große Wehr wie die Stützpunktfeuerwehr Bad Königshofen zu führen, als eine der kleineren Wehren. Dennoch sei aber auch auch die Feuerwehr in den einzelnen Ortschaften höchst wichtig. Er hoffe, dass es in einem guten Miteinander weiter geht.

Marco Hahn, Vorsitzender des Feuerwehrvereins dankte den scheidenden Kommandanten ebenfalls und wünschte "Jochen & Jochen" alles Gute. Dabei stellte er besonders heraus, dass die Jugend eingebunden werde und die entsprechende Ausbildung erhalten müsse. Allerdings habe er in dieser Frage bei der neuen Führung keine Sorge.

Die neuen Kommandanten
Kommandant Jochen Krug ist 49 Jahre alt und seit 1986 bei der Feuerwehr. Er ist gebürtiger Großeibstädter und zog in den 1990er Jahren nach Bad Königshofen. Hier trat er in die Wehr ein. Krug war Jugendwart und Gruppenführer, dann Zugführer und stellvertretender Kreisjugendwart, schließlich Kreisjugendwart. Außerdem war er im Vorstand des Feuerwehrvereins als Stellvertreter der Gruppenführer.
Stellvertretender Kommandant Jochen Staub ist 43 Jahre alt. Seit 1993 gehört er der Feuerwehr Bad Königshofen an. Er war Atemschutzgerätewart, ist Maschinist für das Löschfahrzeug und für die Drehleiter zuständig. Seit 12 Jahren gehört er dem Vorstand des Feuerwehrvereins an und war hier zunächst als Schriftführer, zuletzt als  Kassier für die Finanzen zuständig.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Hanns Friedrich
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Feuerwehren
  • Feuerwehrleute
  • Feuerwehrvereine
  • Josef Demar
  • Kreisbrandmeister
  • Kreisbrandräte
  • Landräte
  • Peter Fischer
  • Stadt Bad Königshofen
  • Stefan Schmöger
  • Stellvertretende Landrätinnen und Landräte
  • Städte
  • Thomas Habermann
  • Thomas Helbling
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!