GROßEIBSTADT

Feuerwehrauto für Ungarn

Klaus Höhn, Vorsitzender der Humanitären Ungarnhilfe Hl. Elisabeth Hohenroth, konnte es zunächst gar nicht glauben, dass die Gemeinde Großeibstadt sich entschieden hatte, das ausgemusterte Feuerwehrauto an die Ungarnhilfe zu geben.
Ortstermin am Bauhof in Großeibstadt. Kommandant Michael Hesselbach (Mitte) stellte Klaus Höhn, dem Vorsitzenden der Humanitären Ungarnhilfe Hl. Elisabeth Hohenroth, das ausgemusterte Feuerwehrauto vor. Foto: Foto: Hanns Friedrich
Klaus Höhn, Vorsitzender der Humanitären Ungarnhilfe Hl. Elisabeth Hohenroth, konnte es zunächst gar nicht glauben, dass die Gemeinde Großeibstadt sich entschieden hatte, das ausgemusterte Feuerwehrauto an die Ungarnhilfe zu geben. Am Montag konnte Höhn das Löschfahrzeug, Baujahr 1986, selbst vor Ort besichtigen und erfuhr von Kommandant Michael Hesselbach, dass man das Fahrzeug natürlich noch mit Schlauchmaterial und Strahlrohr bestücken wird. Sein Appell geht dabei auch an die umliegenden Feuerwehren, falls dort Schlauchmaterial oder sonstige Ausrüstungsgegenstände vorhanden wären.