BAD KÖNIGSHOFEN

Flieger startklar für neue Saison

Aus luftiger Höhe: Blick auf Wülfershausen.
Aus luftiger Höhe: Blick auf Wülfershausen. Foto: Maximilian Stuhl

Viel zu erledigen gab es im Winter für die Piloten am Flugplatz in Bad Königshofen, um gut für die neue Flugsaison gerüstet zu sein. Der April hat sich in diesem Jahr von seiner besten Seite gezeigt und dank sonnigen Frühlingstagen erste Flüge mit Segelflugzeugen ermöglicht.

Drei Vereinsflugzeuge zählt der Flugverein „Am Himmelreich“, der sich auf einer Anhöhe zwischen Kleinbardorf, Großeibstadt und Bad Königshofen gelegen mit seiner 700 Meter langen Startbahn in die idyllische Landschaft einfügt. Es geht familiär zu im Vereinsheim und der gut ausgestatteten Werkstatt, in der kleine Reparaturen an den Fliegern von den Piloten selbst ausgeführt werden können. In den letzten Monaten war einiges zu tun, um für die neue Flugsaison gerüstet zu sein. Die drei Flugzeuge, ein Segelflieger und zwei Motorflieger, wurden für die Jahresnachprüfung vorbereitet. Mitglieder des Vereins haben die Startbahn gemäht und einige Schönheitsreparaturen am Clubheim vorgenommen.

Zudem wurde die vereinseigene Winde, mit der Segelflieger in die Luft gezogen werden, nach sieben Jahren des Stillstandes wieder in Dienst genommen. Ein verbauter V8 Motor mit fünf Litern Hubraum sorgt dafür, dass die Segelflieger auf der 700 Meter langen Schleppstrecke bis zu 400 Höhenmeter erreichen. Für die Piloten erstreckt sich aus dieser Höhe ein faszinierender Blick über das Grabfeld. Bei gutem Wetter kann das die Basis für lange Thermikflüge sein. „Viele Vereinsmitglieder werden mit der Inbetriebnahme der Winde wieder aktive Segelflieger werden“, berichtet Alfred Hoffmann stolz. Hoffmann ist Vorstand des Flugvereins und hat seit Beginn seiner Amtszeit einiges bewegen können. Viel Zeit etwa wurde in die Außenanlage investiert und ein ansprechender Grillplatz geschaffen. Das Gelände, das das Clubheim von der Startbahn trennt, wurde erneuert und nun im Winter die Winde wieder in Stand gebracht. Mit Daniel Hamsul aus Bad Neustadt können die Flieger in Bad Königshofen zudem einen neuen Fluglehrer begrüßen. Alle Fluginteressierte haben so die Möglichkeit, in Bad Königshofen vom Fußgänger zum Piloten ausgebildet zu werden. Mit der Inbetriebnahme der Winde wird der Flugplatz auch für Gastflieger interessant, die ein oder zwei Wochen ihres Urlaubes auf dem Flugplatz verbringen können. „Es gibt bereits einige Anfragen von Fliegerfreunden“, berichtet Hoffmann.

Bereits über 200 Starts und Landungen wurden in dieser Saison im Flugbuch notiert. Fest im Kalender der Fliegerfreunde notiert ist der Tag der deutschen Einheit. Inzwischen traditionell folgen dutzende befreundete Piloten an diesem Tag der Einladung aus Bad Königshofen mit ihren Flugzeugen ans Himmelreich zu reisen und einen gemeinsamen Tag zu verbringen. Im letzten Jahr kamen Hunderte Besucher, um sich das bunte Treiben am Flugplatz aus der Nähe anzusehen. „Das erfordert natürlich einiges an Vorbereitung“, weiß Hoffmann. Wer seine Heimat selbst aus der Vogelperspektive erleben möchte, hat am Wochenende die Möglichkeit, zu Rundflügen mit einem Piloten zu starten.

Voranmeldung: Tel. (0 97 61) 50 55.

Wieder in Betrieb: die vereinseigene Winde. Jens Schüll übernimmt im Sommer den Windendienst.
Wieder in Betrieb: die vereinseigene Winde. Jens Schüll übernimmt im Sommer den Windendienst. Foto: Maximilian Stuhl

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Segelflieger
  • Startbahnen
  • Winter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!