Dürrnhof

Freie Wähler: Wahlkampf bis in den kleinsten Stadtteil

Wahlkampf im faschingsgeschmückten Feuerwehrhaus Dürrnhof. Bürgermeisterkandidat Michael Werner und die Freien Wähler stellten sich vor. Foto: Stefan Kritzer

Besuch vom Bürgermeister oder von Stadträten bekommen sie in Dürrnhof eher selten. Bei der Einweihung des Dorfbrunnens im Herbst vergangenen Jahres war der Bürgermeister dabei, aber nur ganz wenige Stadträte. Ein bisschen mehr Bürgernähe hätten sie schon gerne, die Bürgerinnen und Bürger in Dürrnhof, einem der kleinsten Stadtteile Bad Neustadts. Michael Werner, Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler, sicherte mehr Präsenz zu - falls er und seine Stadtratskandidaten denn gewählt werden.

Knapp zwei Dutzend Interessierte waren zur Wahlveranstaltung der Freien Wähler ins Feuerwehrhaus gekommen. Bewusst wollen Werner und die Partei auch in die Ortsteile kommen, um sich vorzustellen, Sorgen und Nöte der Bewohner aufzunehmen und, idealerweise, in der künftigen Legislaturperiode der Stadtpolitik erfolgreich aufzuarbeiten.

Werner will anpacken und etwas verändern

Erst mal ins Gespräch kommen will Michael Werner im Feuerwehrhaus. Er stellt sich vor, skizziert seine und die Ideen der Freien Wähler für die Zeit nach der Kommunalwahl. Ein NES(T) für Familien soll die Stadt wie auch die Stadtteile sein, mehr Miteinander, mehr Gemeinsamkeit und neues Denken in Sachen "GrüNES" und "NES vernetzen" stellt Werner vor. "Ich möchte mit anpacken, möchte was verändern", sagt er, und die Dürrnhofer Bürger hören aufmerksam zu.

Die Kandidaten der Freien Wähler für die Stadtratswahl bekommen ebenfalls Gelegenheit sich vorzustellen. Wer nicht nach Dürrnhof gekommen war, der wurde vom Bürgermeisterkandidaten lobend hervorgehoben. Auch der Kandidat für den Kreistag, Ulrich Leber, war mit dabei im Feuerwehrhaus und hofft, dass die Stadt im nächsten Kreistag stark vertreten sein wird.

"Kein Netz" in Dürrnhof

Wer im Feuerwehrhaus auf sein Smartphone geschaut hat, wird ziemlich sicher die Mitteilung "Kein Netz" erhalten haben. Den weißen Fleck in der Mobilfunklandschaft würde Michael Werner gerne beseitigen. Doch nicht nur das nervt die Bürgerinnen und Bürger in Dürrnhof: Der Grünabfallplatz wird von Dorfauswärtigen zu stark frequentiert, ist oft überfüllt, matschig und stinkt. Da solle doch bitte für Abhilfe gesorgt werden.

Und die Straße nach Herschfeld hat unter den Campus-Bauarbeiten kräftig gelitten. Kann da vielleicht eine Sanierung kommen? Und überhaupt: Warum gibt es immer noch keine neuen Bauplätze im Dorf? Hier hatte Werner aber eine Antwort parat. Zwölf Bauplätze stünden schon bald zur Verfügung, sagte er, nachdem er sich beim amtierenden Bürgermeister vorab informiert hatte. Damit junge Leute im Dorf bleiben und nicht in andere Stadtteile abwandern. Werner versprach, die Entwicklung des Stadtteils im Auge zu behalten. Und er sicherte zu, öfters mal vorbeizukommen.

Rückblick

  1. Kommentar: "Fingerspitzengefühl" als Zauberwort
  2. Fabian Köth verzichtet auf Stadtratsmandat in Bad Königshofen
  3. Doch zwei Vertreter der Liste Rothausen im Höchheimer Rat
  4. CSU verliert absolute Mehrheit im Kreistag
  5. Sandberg: Sonja Reubelt im Amt bestätigt
  6. Schönau: Erste Bürgermeisterin in der Geschichte der Gemeinde
  7. Menninger: "Nicht gerade überzeugendes Ergebnis"
  8. Ergebnisse aus Oberelsbach
  9. Saal hat mit Conny Dahinten erstmals eine Bürgermeisterin
  10. Nur ein Kandidat: Nicht immer sind es mehr als 90 Prozent
  11. Kommunalwahl 2020: Warum alles anders war als sonst
  12. Die lange Wahlnacht von Mellrichstadt
  13. Feiern nach der Kommunalwahl Feiern trotz Coronavirus
  14. Bad Königshofen: „Team 2020“ mit drei Abgeordneten im Stadtrat
  15. Rhön-Grabfeld: Habermanns Herausforderer letztlich chancenlos
  16. Verwirrung um Zusammensetzung des Bad Neustädter Stadtrats
  17. Wülfershausen: Wolfgang Seifert bleibt im Amt
  18. Für Gerd Jäger war es doch eine Zitterpartie
  19. Umschwung im Oberelsbacher Gemeinderat
  20. CSU mit sieben Stadträten im Bischofsheimer Stadtrat
  21. Hendungen: Florian Liening-Ewert klar wiedergewählt
  22. Willmars: Für alle Gemeindeteile arbeiten
  23. Kommentar: Keine Überraschung
  24. Landratswahl: Die Siegesfeier fiel Corona zum Opfer
  25. Kommentar: Fairer Wahlkampf mit überraschendem Ergebnis
  26. Kommentar: Im Stil des guten Miteinanders weitermachen
  27. Michael Kraus ist Wahlsieger in Mellrichstadt
  28. Michael Werner triumphiert bei Bürgermeisterwahl
  29. Kommentar: Klarer Auftrag für klaren Wahlsieger
  30. Wahl: Michael Schnupp setzt sich überraschend in Fladungen durch
  31. Rhön-Grabfeld: Straub siegt hauchdünn, Anja Seufert abgewählt
  32. Kommentar: Im Corona-Schatten
  33. Thomas Helbling (CSU) verteidigt Chefsessel in Bad Königshofen
  34. Michael Werner zum Bad Neustädter Bürgermeister gewählt
  35. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Rhön-Grabfeld
  36. Live-Ticker zur Kommunalwahl in Rhön-Grabfeld
  37. Corona: Keine zentrale Wahlparty am Sonntagabend in Mellrichstadt
  38. Coronavirus: Parteien sagen Wahlkampfauftritte am Marktplatz ab
  39. Wahlplakat in Burglauer: Geister der vergangenen Wahl
  40. Wahl im Altlandkreis Mellrichstadt: 396 Kandidaten füllen 28 Listen
  41. Einladung zur NEO-Ortsteilwanderung
  42. Landkreis: Vor sechs Jahren gab es nur zwei Landratskandidaten
  43. Es steht an allen Häusern geschrieben
  44. Briefwahl in Bad Neustadt so beliebt wie noch nie
  45. Bund Naturschutz: Bei Kommunalwahl geht es um Klimaschutz
  46. Ewald Johannes will Zusammenarbeit mit den Bürgern suchen
  47. Wahlforum: Der Landkreis muss sich selbstbewusst vermarkten
  48. Bürgermeisterwahl: Helblings „Heimspiel“ in Untereßfeld
  49. Landratskandidaten präsentierten sich beim Wahlforum
  50. So war die Podiumsdiskussion der Rhön-Grabfelder Landratskandidaten

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Dürrnhof
  • Stefan Kritzer
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Freie Wähler
  • Herschfeld
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Kommunalwahlen
  • Kreistage
  • Michael Werner
  • Ortsteil
  • Politische Kandidaten
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Städte
  • Ulrich Leber
  • Wahlkampf
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!