BAD KÖNIGSHOFEN

Freude am Singen und Freude am Glauben

„Voice of Glory“ demonstrierte in seinem Gospelkonzert gesungenes Gebet mit viel Gefühl.
„Voice of Glory“ demonstrierte in seinem Gospelkonzert gesungenes Gebet mit viel Gefühl. Foto: FOTO Vossenkaul

(reg) Die Freude am Singen haben die Chormitglieder von „Voice of Glory“ mit der Freude am Glauben verbunden. Dies ließen sie ihre Zuhörer spüren in der evangelischen Kirche Bad Königshofens, wo der Chor aus Oberlauringen am Samstag zu Gast war. Zum Mitfühlen und Mitgehen waren die Zuhörer in der gut gefüllten Kirche aufgefordert. Gospel sei das ganze Leben, sagte Chorleiterin Michaela Lynes zu Beginn. Gospel sei keine Show, sondern Ausdruck des Glaubens und ein Spiegel der vielfältigen Lebenssituationen.

In seiner Begrüßung berichtete Pfarrer Lutz Mertten, dass sich die Chorleiterin bedankt habe, dass der Chor in der Kirche auftreten dürfe. Anders herum sei es richtig, so Mertten, denn alle seien froh, dass der Chor hierher gekommen sei. Man solle sich frei fühlen, mitgehen und mitklatschen, dazu rief Pfarrer. Mertten auf.

Nicht die gängigen „Gospel- Ohrwürmer“ hat der Chor hauptsächlich in seinem Repertoire, sondern gefühlvolle Gedanken und Erlebnisse, die Menschen bewegen und nachdenklich stimmen. Wie kam es, dass das Leben eines einzigen Mannes die Welt so nachhaltig verändert hat? Aus diesem Gedanken heraus entstand das Lied „One Life“, das auch, wie viele weitere, in Zeichensprache übersetzt wurde.

Der Schmerz einer Mutter um ihren Sohn kam zum Ausdruck in „Via dolorosa“. Aber anschließend gab es neue Hoffnung, denn nach dem Kreuzestod Jesu gingen drei Frauen zum Grab und fanden es leer vor. Dazu passend erklang das Lied „Start again“.

„Wir dürfen immer wieder neu anfangen in Frieden und Freude“, sagte Chorleiterin Lynes, die alle Texte übersetzte oder erläuterte. „I've got peace like a river, love like an ocean“ sang der Chor dazu. Ein Glaubensbekenntnis waren auch „The Lord is my light“ und „My God is real“. Wie Gott gesehen wird in jedem Blatt, in jedem Baum, kam in einem Lied zu Ehren der Schöpfung zum Ausdruck. Den Song „In all I see“ hat der Ehemann der Chorleiterin selbst komponiert. Ein Kinderlied durfte nicht fehlen. „Der Himmel ist ein schöner Ort“, hieß es in einem der Gospels. Mit „Promises one by one“, „We will stand“ und „You raise me up“ ging das Konzert seinem Ende entgegen.

Um Spenden bat Michaela Lynes. Der Erlös des Konzertes soll der Jugendarbeit in Bad Königshofen zugute kommen. Nach einer Zugabe bedankte sich Erika Idriss im Namen aller Zuhörer mit einem Blumenstrauß bei der Chorleiterin. Sie versprach, dass dies für „Voice of Glory“ nicht der letzte Auftritt in Bad Königshofen war. Erst nach einer Zugabe verabschiedeten sich die Zuschauer mit viel Applaus vom Chor.

Im Blickpunkt

Weitere Musiker Zum Gelingen des schönen Gospel-Konzerts haben auch Solosängerin Gerti Obernöder, Annika Protzmann an der Gitarre und Hanni Marger an der Trommel beigetragen. Die Zeichensprache zeigte Iris Hardge.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!